Rat

Huhu ich bin total ausgepowert.
Seit Wochen bin ich total übermüdet, antriebslos und hab hart gesagt keine Kräfte/ Lust mich um unseren Sohn zu kümmern. Ich weiß manchmal nicht wie ich ihn beschäftigen soll, er ist 6,5 Monate, will mobil werden und voller Energie.
Nichts macht mir Spaß, fühle alles als lästig und anstrengend. Hab Ängste wenn mein Mann wieder arbeiten geht wie ich das mit der Einstellung wuppen soll.
Unterstützung haben wir keine, ich hab keine Freunde und unsere beiden Familien wohnen 100 km weg. Mal eben abdrücken wenn es gar nicht geht funktioniert somit nicht. Am Tag schlafen ist eher Glücksspiel. Mal schläft er nur 30 Minuten für den ganzen Tag mal 2 Stunden.
Keine Ahnung wie es besser werden soll...

1

Warst du beim Arzt und hast deine Blutwerte kontrollieren lassen, z.B. Schilddrüse, Eisen...?

2

Schilddrüse und Eisen ist alles schon seit Jahren in Behandlung. Bin seit Jahren auch wegen Depressionen in Behandlung.

7

Unbedingt L-tryptophan hochdosiertet grad die ersten 2 monate nehmen mit vitamin D am tag modestestem 5000ie. mit Omega 3 und Vitamin C!!! Low carb ernähren! Und nicht zu anderen mitteln greifen hilft genau für diese symtome du hast einen Mangel. ❤️ alles gute

weitere Kommentare laden
3

Versucht einen Babysitter zu finden, der immer mal wieder paar Stunden einspringen kann! Vielleicht kannst du dann ja auch Therapiestunde besuchen und vielleicht fangen ja nach den Ferien wieder irgendwo Krabbeltreffs oder ähnliches an...

4

Den Luxus Babysitter haben wir leider nicht. Familiär kann keiner, ausrede ist die Entfernung. Jemand fremden lasse ich nicht an mein Kind zu mal das finanziell für uns gar nicht möglich ist einen Babysitter zu buchen.

14

Na dann fahr mal 2 Wochen zur Verwandschaft und lass dich bekochen und dein Kind betüddeln oder du arbeitest Samstag und räumst im Supermarkt Regale ein, dann kannst du dir unter der Woche einen Babysitter leisten.
Ist es dir wirklich wichtiger, das niemand fremdes mal auf dein Baby aufpasst?
Du könntest auch nach einer anderen Mami suchen, wo ihr euch mit der Betreuung eurer beiden Kinder abwechseln könnt.
Wenn man will, findet man Lösungen - das ist aber schwierig, wenn man depressiv und antriebslos ist. Bekommst du garkeine Antidepressiva? Du musst an Dir arbeiten und Dir Hilfe suchen- sonst ist es für dein Baby auch nicht schön mit einer depressiven Mama aufzuwachsen!

weitere Kommentare laden
5

Bestimmt gibt es bei dir in der Nähe so genannte „Frühe Hilfen“, da kann man sich beraten lassen. (Ist kostenlos- einfach mal anrufen 😊)
Vielleicht haben die ein paar Ideen für dich oder können für dich Unterstützung organisieren.

6

Da gibts nur Option von denen Familienhilfe vom Jugendamt und durch selbst kindliche schlechte Erfahrungen mit denen möchte ich das Jugendamt ungern im Haus haben

13

Ganz ehrlich, du suchst "Rat" und bekommst viele hilfreiche Vorschläge. Jedoch stellst du alle in Frage bzw scheinen sie dir nicht zu helfen. Ich habe den Eindruck, du bist in einer tiefen depressiven Phase. Suche dir womöglich einen anderen Psychologen, vllt kann er dir besser helfen. Ich glaube das Forum ist in deiner Situation der falsche Ansprechpartner. Tu es für dich & dein Baby! Und arbeite entsprechende Erfahrungen aus der Kindheit mit dem Psychologen auf, dann kannst du vllt auch wieder positiven Bezug zum Jugendamt aufbauen. Durchbrich den Teufelskreis; dein Baby hat ein Recht auf bedingungslose Liebe und du ein Recht auf psychische Gesundheit.
Alles Gute🍀

18

Schilddrüse
- nicht nur der obligatorische TSH Wert
- sondern wirklich endokrinologisch abgeklärt mit vielen anderen Werten

Eisenmangel
Diabetes
Stoffwechselprobleme
zu wenig Flüssigkeit
Diät / Ernährungsumstellung
Unverträglichkeit
hormonelle Umstellung
Vitamin Mangel (es gibt verschiedene)

zu wenig Schlaf / zu wenig qualitativer Schlaf
- häufige Unterbrechungen
- nicht ausreichend die wichtigen Schlafphasen
- zu heiß
- Schnrachen
- Apnoe

Wochenbettdepression oder wie das genau heißt?

Verhütest du hormonell?

Was wurde abgeklärt.

Die drei wichtigsten Wege

1. Hebamme (Anspruch bestand bis zum 1. Geburtstag. Wie es jetzt ist, weiß ich nicht)
2. Frauenarzt (Adressen geben lassen von Hebammen, die sich mit Wochenbettdepressionen auskennen, evtl. Blutbild wegen Hormonen
3. Hausarzt
Bedenke: beim großen Blutbild ist nicht automatisch alles dabei.
Besprich mit ihm deine Symptome und ob Abklärung in andere Facharztrichtungen Sinn macht.


Bist du perfektionistisch?
Wenn ja, versuche da Wege zu finden, um dich selbst zu entlasten und dir den Druck rauszunehmen.

So oder so, der Hinweis "Nichts macht mir Spaß, fühle alles als lästig und anstrengend."

Das würde ich dringend in Richtung Mangelerscheinungen, Schilddrüse, hormonell , andere Erkrankungen prüfen lassen
und auch in Richtung Wochenbettdepression.

22

Hallo,

Schlaf ist natürlich ganz wichtig, um sich gut zu fühlen und um tagsüber ausreichend Energie zu haben.

Ein großes Blutbild halte ich auf jeden Fall für wichtig. Du schreibst ja, dass Du auch schon länger wegen eines Eisenmangels behandelt wirst.
Ich litt auch unter einer Eisenmangelanämie und habe über mehrere Monate ein Eisenpräparat eingenommen, jedoch ohne Erfolg. Mein Hausarzt hat sich gewundert, dass sich die Symptome dadurch nicht gebessert haben. Dann hat er irgendwann gelesen, dass ein Zinkmangel die Eisenaufnahme im Körper beeinträchtigen kann und hat mir zusätzlich ein Zinkpräparat verordnet (z. B. Unizink 50, rezeptfrei in der Apotheke), das ich allerdings zeitversetzt zu dem Eisenpräparat einnehmen soll. Seitdem sind meine Beschwerden nahezu weg. Ferner können Antriebsschwäche und Depressionen auf ein Zinkdefizit hinweisen.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

Top Diskussionen anzeigen