Portioektopie behandeln - Welche Optionen gibt es?

Am Freitag hatte ich eine Gebärmutterspiegelung und weiß endlich, dass ich eine Partioektopie habe. Nach Jahren, in denen ich immer wieder geblutet habe, in der SS z.B. auch beim Stuhlgang, nach Ultraschalluntersuchungen, nach dem Sex... Irgendwie erlösend endlich zu wissen, was los ist. Ich habe dazu auch noch das von-Willebrand-Syndrom, d.h. ich neige eh schon dazu mehr und länger zu bluten.

Ich hatte drei frühe Fehlgeburten und möchte gern bald wieder schwanger werden. Jedoch würden mich die Blutungen gleich wieder sehr beunruhigen.

Daher die Frage: Hat sich jemand das veröden lassen? Welche Alternativen dazu gibt es?

Das macht der FA, oder? Da meiner meine Blutungen seit Jahren abgetan hat, auch mir ausreden wollte ein vWS zu haben, möchte ich eigentlich am liebsten erstmal den FA wechseln bzw. nicht zu ihm.

Viele Grüße
scheseka

Hallo

hatte in meiner ersten Schwangerschaft eine Portioektopie, dadurch in der Frühschwangerschaft bis ca. 18. SSW immer mal wieder Blutungen. Diese wurden mit dem Höllensteinätzstift zwei oder dreimal behandelt. War dann auch zweimal 14 Tage krankgeschrieben und bekam in der Schwangerschaft GV Verbot.

Danach war es aber dann gut, ist auch nie wieder gekommen.


LG und gute Besserung

Top Diskussionen anzeigen