Könnte es doch Hashimoto sein? Wer kennt sich vielleicht aus ?

Hallo

Ich leide seit 2011 an plötzlichen Panikattacken Angstzustände im Laufe der ganzen Jahre kamen immer mehr dazu wie

Fehlgeburten
Nicht in der Lage ein Kind bis zur 40. Schwangerschaftswoche auszutragen 1. Kind nur 2100 gr unerkannte Schwangerschaft
2. Kind in der 36 plus 6 ssw mit nur 1900 gr 3 Wochen intensiv mit magensonde sie entwickle sich nicht mehr im Mutterleib von heut auf morgen , ich nahm ab in der Schwangerschaft statt zu aber meine Frauenärzte ist darauf nie eingegangen in der Schwangerschaft hatte ich keine Symdome mir ging es gut nach der Schwangerschaft fing alles wieder an
Ich leider unter Krippeln im Gesicht
Gefühlsstörungen rechte teilweise linke körperhälfte
Krippeln im Füßen und Beinen
Schwitzen
Starke zyklusstörungen immer von 3-6 Wochen überfällig
Klos im Hals
Extreme Müdigkeit und Konsekration Schwierigkeiten
Nebel im Kopf und noch einiges mehr

Alle Therapien sind gescheitert nehme antidepressiver war 2 weg auf eine Kur psychosomatisch egal was ich mach oder was ich schlucke nix hilft

Meine Mutter und Oma haben überfunktion und Unterfunktion der Schilddrüse

Ich wurde mehrfach untersucht Verdacht auf MS Hirntumor Schlaganfall Borreliose alles ohne Befund was ich auch habe sind rücken und nacken Probleme auch habe ich zeitweise Ohrenschmerzen und Bein schmerzen und es wird alles mit die Jahre schlimmer

Bin bei einer Heilpraktikerin seit 2017 sie nimmt mich ernst und sagt auch mittlerweile sie hat stark die Vermutung das was mit der Schilddrüse nicht stimmt

2017 war ich bei einer nucklearmedizin die gute Frau hat mich auch net für voll genommen bisschen Ultraschall alles ok es ist die Psyche Tsh abgenommen und ft4
Tsh war bei 1,27
Und ft4 bei 0,9

2018 beim Hausarzt Tsh bei 2,25

Jetzt habe ich am 14.01.2020 einen Termin in Würzburg Endokrinologie und ich hoffe sie können mir helfen denn ich fühle mich nicht psychisch krank da stimmt was nicht .

Vielleicht kann mir jemand weiter helfen oder Mut zusprechen denn ich habe Angst ich verenne mich in was :(

Achja und es kommt immer in Schüben mal gehts gut dann wieder schlecht und um die mittags Zeit ist es besonders schlimm

Wäre dankbar für eine Antwort

1

Ich denke mal, dass sehr wenige psychisch erkrankte sich psychisch erkrankt fühlen... 😉

2

Ganz ehrlich, das klingt für mich tatsächlich in erster Linie psychisch bedingt.
Der Körper spielt ganz schön verrückt, wenn man die eigentliche Ursache der Probleme nicht erkennt und behandelt. Such dir eine(n) Psychotherapeuten, dem du vertrauen kannst, und versuch mal, den eigentlichen Problemen langsam auf die Spur zu kommen.

3

Wenn der Endokrinologe fähig ist, dann untersucht er nicht nur TSH und ft4, sondern auch ft3, TPO-AK, TRAK und schallt die SD.

Unabhängig davon, kann auch ein extremer Nährstoffmangel solche Symptome auslösen.

Aber vielleicht sollltest Du dich auch mal mit autogenenm Training oder Selbsthypnose beschäftigen.

Top Diskussionen anzeigen