MRT

Hallo,

heute hatte ich wegen starker Rückenprobleme einen Termin zum MRT. Leider habe ich es nicht geschafft, die ganze Zeit in der Röhre zu bleiben und mußte mittendrin den "Notknopf" drücken. Man hat mich dann raus geholt und die Schwester meinte, das sie nur ein Bild machen konnten.

Nun meine eigentliche Frage......

Was kann man denn noch für andere Untersuchungen machen, wenn auf dem einen Bild nicht genug zu erkennen ist?

Natürlich kann mir diese Frage mein Orthopäde beantworten, aber bei ihm bekomme ich erst einen Termin wenn das Ergebnis vom MRT vorliegt und das wird erst in einer Woche sein.

Und.... habt ihr auch solche Probleme in der "Röhre"?

Freue mich auf viele Antworten!

LG
Sandra

1

Hallo

mein Mann muss jedes Jahr ins MRT, er hatte vor knapp 3 Jahren eine Hirnblutung. Versuch es einfach nochmal und versuche ab zu schalten dann klappt es bestimmt. Für ihn wars leicht, er musste am Anfang mit beteubung rein und nach dem 2.x hat sich der Körper daran gewöhnt !

Schmusi mit Max und Felix

2

Hallo,

danke für deine Antwort....

Ich hätte vorher auch nicht gedacht, das ich darin so eine Panik bekomme, kenne das gar nicht. Hatte bis jetzt noch nie Probleme mit engen Räumen, Aufzügen oder sonstigem. Bin auch ganz ohne Angst dahin.

Nachdem wir gestoppt hatten meinte die Schwester auch, sie könne mir was zur Beruhigung geben, aber da war es dann schon zu spät. Ich hab so doll geweint und mein Körper hat gar nicht mehr aufgehört zu zittern. Konnte dann einfach nicht mehr darein. Vielleicht hätten sie mir besser direkt was gegeben :-(

Naja, mal hören was mein Doc dazu sagt.

LG
Sandra

3

Hallo Sandra,

ich musste auch vor ein paar Wochen zur Kernspintomographie, weil ich einen Bandscheibenvorfall hatte. Ich hab darin auch total Panik bekommen, hab mich aber auch nicht getraut zu drücken, weil ich Angst hatte, das sie dann wieder von vorne anfangen müssen. Letztlich hab ich es irgendwie überstanden, aber hatte in der ersten Zeit danach extreme Angstprobleme. Es war also gut, dass du gedrückt hast und die Untersuchung abgebrochen hast.

Vielleicht könnte man deinen Rücken auch mit Computertomographie untersucht werden? Da ist die Röhre wohl etwas weiter und offener.

Ich hatte vor der Untersuchung auch nicht gedacht, dass ich solche Panik in der Röhre bekommen würde. Hab auch noch NIE irgendwelche Probleme mit Platzangst oder sowas gehabt. Es ist wohl einfach eine Extremsituation.

Wenn du unbedingt nochmal in die Röhre musst, dann laß dir vorher ein so starkes Beruhigungsmedikament geben, dass du davon nichts mehr mitbekommst. Die Möglichkeit gibt es auf jeden Fall.

Warum musst du denn eine Woche auf das Ergebnis warten? Ich hab meine sofort in der Praxis bekommen.

Wie geht es dir denn jetzt? Hast du dich halbwegs erholt?

Ich wünsche dir alles Gute!
LG Maren

4

Hallo Maren,

im Moment geht es mir soweit ganz gut, lenke mich gerade mit putzen ab, bis mein Mann nach Hause kommt. Ich grübel halt nur die ganze Zeit, ob ich es nicht hätte durchziehen sollen. Aber ich habe mich in dem Moment selber gar nicht wieder erkannt, habe über so viel Schwachsinn nachgedacht, das ich einfach da raus mußte.

Mein Arzt vermutet auch einen Bandscheibenvorfall, daher das MRT. Wenn man jetzt auf dem einen Bild nichts sehen kann, bin ich mal gespannt wie es weiter geht :-( Im nachhinein ärger ich mich ein bißchen, das sie mir nicht vorher direkt vorgeschlagen haben ein Beruhigungsmittel zu nehmen.

Warum das eine Woche dauert kann ich dir leider nicht sagen. Die haben mir dort gesagt das das Ergebnis Ende dieser Woche oder Anfang nächster Woche bei meinem Orthopäden ist. Habe auch gefragt ob man auf dem einen Bild denn was sehen kann und die Schwester meinte nur, das das ein Arzt auswerten muß.

Naja, mal abwarten, vielleicht haben die ja das Bild schlechthin geschossen ;-)))

LG
Sandra

5

Hallo Sandra,

grübel nicht darüber nach, dass du das hättest durchziehen sollen. Es war genau richtig das Ganze abzubrechen. Ich hätte es auch machen sollen, hab mich aber nicht getraut und dafür hatte ich dann nachher ziemlich lange daran zu knacken. Und ich grübel ehrlich gesagt immer noch öfter darüber nach, warum ich nicht den Notknopf gedrückt haben, damit sie mich da raus holen.

Mir hat auch vorher keine vorgeschlagen, dass ich ein Beruhigungsmittel bekommen könnte. Aber wahrscheinlich hätte ich vorher sowieso abgelehnt, weil ich ja meinte, ich würd das so schaffen.

Hast du jetzt große Angst davor, dass du nochmal in die Röhre musst? Wenn ja sprich auf jeden Fall mit deinem Arzt darüber, vielleicht gibt es ja noch andere Möglichkeiten.

LG Maren

Top Diskussionen anzeigen