Bauchschläfer - plötzlicher Kindstod Angst

Hallo, wir sind nun seit mehreren Wochen stolze Eltern und haben recht schnell gemerkt dass unsere Tochter absolut nicht aufm Rücken schlafen möchte. Im Krankenhaus teilte man uns natürlich ausdrücklich mit - blos nicht aufm Bauch schlafen lassen usw.

Unser Baby hat geschriehen und geschriehen und geschriehen. Schlief sie dann doch mal ein, dann immer nur kurz, unruhig, sie hat sogar im Schlaf geschriehen und sich hektisch bewegt sowie geröchelt.

Wir waren bei einer Osteopathin die eine Blockade festgestellt hatte und uns dringend empfohlen hat das Baby aufm Bauch schlafen zu lassen und das die ganzen Märchen Blödsinn wären.

Wenn wir unser Baby aufm Bauch legen, schläft sie sofort ein und das lange, sie ist ruhig und ausgeglichen aber man macht sich natürlich Sorgen.

Lange Rede kurzer Sinn, unser Baby ist ein absolutes Bauchschlafbaby.

Selbst unser Kinderarzt sagt dass er natürlich die Rückenlage empfiehlt aber sein Baby war auch nur aufm Bauch gelegen, da geht es dann nicht anders.

Was sollen wir machen? Abgesehen davon halten wir alle Regeln ein um dem zu entgehen, auch sind wir Nichtraucher usw.

Ich hab das Internet schon durchsucht und "leider" viele Beiträge von Mütter gefunden bei denen es ein Kindstod gegeben hat aber immer ohne Details. Nirgends liest man dass das Baby aufm Bauch lag, oder Kissen/Stofftiere usw. im Bett dabei lagen was die Wahrscheinlichkeit ja maximal erhöht.

Auch habe ich gelesen dass die verstorbenen Babys oft vor dem Tod noch eine Impfung erhalten haben und sie dadurch zu schwach waren den Kopf zu drehen.

Lasst ihr eure Babys aufm Bauch schlafen? Muss man sich wirklich ununterbrochen Angst deswegen machen? VIelleicht kennt ihr ja Fälle mit mehr Details.

Viele Grüße

1

Hallo,
ich würd mein Baby definitiv nicht auf den Bauch legen. Habe schon einige Berichte gelesen, dass das den plötzlichen Kindstod begünstigt. Habt ihr die Blockade lösen lassen? Dann dürfte das ja jetzt keine Probleme mehr machen. Wie sieht es denn aus, wenn ihr euer Baby seitlich hinlegt, also z.B. mit einem Stillkissen als Stütze? Wie alt ist eure Tochter? Mit einem halben Jahr dreht sie sich ja wahrscheinlich eh von alleine.

Das Risiko würde ich nicht eingehen.

LG
Silke

2

Hallo Du!

Ich habe das alles entspannter gesehen. Unser Kind war ebenfalls ein absoluter Bauchschläfer. Entgegen aller Horrorgeschichten aus Internet/TV haben wir bewusst auf die Natur vertraut.
Wollten das Baby nicht quälen, weil es offensichtlich war, dass es nur auf dem Bauch schlafen konnte oder wollte.

Ostheopath, Kinderärztin und Hebamme haben uns in unserer Intuition jedoch bestärkt.
Hör auf Deinen Bauch und lass Dich nicht unnötig verrücktmachen.

Wir haben heute ein sehr zufriedenes, ausgeglichenes Kind, welches immer noch täglich auf dem Bauch schläft.

Alles Gute.

3

Entspann Dich. Bestimmt 20 Jahre lang war man eine Rabenmutter, wenn man sein Kind NICHT auf den Bauch legte - und in der Zeit sind definitiv nicht mehr Kinder gestorben als später. Damals war Rückenlage absolut tabu, weil das Kind beim Spucken hätte ersticken können. Meine Kinder schliefen, wie sie wollten, auch sehr viel auf dem Bauch.
Ich hasse diese Panikmache und Verunsicherung von Eltern, da es bis heute NICHT zweifelsfrei erwiesen ist, was tatsächlich die Ursache vom plötzlichen Kindstod ist. Eine Exkollegin von mir hat auch ein Kind dadurch verloren und ist seit vielen Jahren bei der GEPS tätig. Nun wurde sie auch Oma von Zwillingen und hat als erstes der Schwiegertochter die Sicherheit vermittelt, dass sie alles richtig macht - und die Kinder weder durch Lagern noch durch Kuscheln im Familienbett in Gefahr bringt.
LG Moni

14

Normalerweise lese ich deine Beiträge gerne, aber diesmal bist du im Unrecht: seit der Empfehlung der Rückenlage sind die Fälle von plötzlichen Kindstod gesunken.

https://www.welt.de/gesundheit/article176685557/Ploetzlicher-Kindstod-Babys-sollten-nicht-auf-dem-Bauch-schlafen.html

Nur ein Bericht zu dem thema. Daher wäre ich mit soll verallgemeinernden aussagen vorsichtig, besonders im Bezug aus SSID

4

Die Problematik des Ganzen ist dir ja bewusst. Das brauch ich nicht mehr ausführen.

Wenn aber weiter oben Mütter schreiben "ich würde mein Kind nicht auf den Bauch legen", sind das Mütter die einfach das Glück haben, keinen Bauchschläfer zu haben.

Ich hatte 2 Bauchschläfer und war beim 1. Kind fast hysterisch deshalb. Ich hab 2 Wochen nachts den Schlaf bewacht und hab selbst nicht mehr geschlafen. Ich habe -wie von einem Online-Kinderarzt empfohlen - den Schlafsack mit dicken Bändern festgebunden (dann dreht sich das Kind einfach IM Schlafsack auf den Bauch), ich hab das Kind gefühlt 1000 mal pro Nacht auf den Rücken gelegt. Ich selbst bin auch Bauchschläfer und weiß, dass man da NICHTS machen kann. Egal wie oft ich es mir vornehme, ich lande immer auf dem Bauch.
Was ich sagen will: Du musst Dich beruhigen. Weil Du nix dagegen machen kannst.

Vielmehr hat mich einen Hebamme überzeugt mit ihrer Aussage bzgl. plötzlichem Kindstod. Sie meinte, dass die Kinder oft so richtig richtig fest schlafen. Lässt sich jetzt blöd beschreiben. Die Kinder sacken dann in ihrem Unterbewusstsein derart tief in den Schlaf, dass sie da irgendwann nicht mehr "hochkommen" und aufhören zu atmen. Sei eine Erklärung für plötzlichen Kindstod. Da ich damals pro Nacht 3 mal aufs WC musste, hab ich das Kind jedesmal angstuppst, bis es einen Raunzer machte, kurz zuckte und ich wusste, dass ich aus den Tiefen hochgeholt hab. Hört sich blöd an, ich weiß. Aber so hatte ich das Gefühl, etwas getan zu haben.

5

Als ich Baby war, war die Empfehlung alle Kinder auf dem Bauch schlafen zu lassen. Als Vorbeugung gegen den plötzlichen Kindstod. Bei Rückenlage könnten sich Babys verschlucken.

Ich bin heute noch Bauchschläfer. Viele aus meinem Jahrgang mit eigenen Kindern sagen, dass ihre Babys zwar auf dem Rücken schlafen (Empfehlung), sie selbst aber immer noch auf dem Bauch.


Wie die Statistik ist, weiß ich nicht.

Bei meiner war es so, dass sie sich mal verschluckt hatte (Rückenlage) und fast erstickt wäre. Ich habe sie noch rechtzeitig und sofort gehört. Babyfon hätte es nicht übertragen, so leise war das. Irgendwie habe ich es sofort gemerkt, gehört, Instinkt?

Hebamme hat mich beruhigt und meinte, das sei der Grund, weswegen sie dazu riet, dass Kinder im gleichen Raum schliefen.


Als meine dann im Kindergartenalter war, bekam sie einige Nächte lang keine Luft.
HNO sagte, die Mandeln seien schneller gewachsen und der Kopf bräuchte noch etwas Zeit, die Größe nachzuholen. OP sei nicht nötig, da sie sonst gesund war.

In der Zeit schlief mein Kind bei mir. freiwillig.

Ich wachte nachts auf, weil ICH keine Luft bekam. Ich hatte Atemnot, bekam Angst und merkte dann, dass mein kind nicht atmete. Da meine Eltern schon mit Apnoe nachts zu tun hatten, wurde mir dann schon anders.
HNO beruhigte mich.

Als sie wieder atmen konnte und in der Zeit auch viel gewachsen ist, ging sie von sich aus wieder in ihr Bett und schlief dort gut und atmend.


Irgendwie habe ich es meistens gespürt, wenn etwas war. Besser gesagt, ich habe gemerkt (besonders, wenn ich nur döste, aber eigentlich wach war), dass MEINE Atmung sich immer wieder an IHRE Atmung anpasste. Daher schreckte ich immer auf, wenn meine Atmung "anders" war.


Garantie gibt es keine.
Deine Angst kann ich verstehen.

Da würde ich auch ein bisschen auf das Kind vertrauen.

Das Kind einer Freundin ist sei jeher Bauchschläfer. (so alt wie meine, Empfehlung Rückenlage). Kind brüllte auf dem Rücken durch.

Später stellte sich heraus, dass das Kind Probleme in Rückenlage hatte und auch mit der Atmung. Bauchlage war für dieses Kind sogar ganz gut. Bei einer anderen Freundin schlief das Kind nur in Seitenlage.


Entspannter wurden wir alle, als unsere Babys anfingen nachts mobil zu werden. Kopf drehen, selbst zur Seite drehen - und gleichzeitig wurden wir unruhiger, weil wiederum anderes passieren konnte.


deine Angst verstehe ich sehr gut. Empfehlung ist nicht ohne!
Andererseits wäre meine Generation nicht hier, wenn es so viele getroffen hätte.

Ja, statistisch mag es in Rückenlage sicherer sein und ja, ich wenn ich statistisch meinem Kind helfen kann, bin ich auch dabei.
Andererseits ist jedes Kind individuell und zu meiner Zeit haben sehr viele in Bauchlage überlebt

(wobei ich die Verstorbenenzahlen nicht kenne und jedes einzelne für die Eltern sehr schmerzhaft ist und traurig)

6

Hi,

ich glaube, die Angst vor dem plötzlichen Kindstod hat jede "frische" Mama/Eltern.

Ich weiß gar nicht mehr, wie unser Sohn geschlafen hat, aber ich habe leider zweimal mitbekommen, wenn der plötzliche Kindstod eintritt. Das war Mitte der 90er Jahre und der eine Junge schlief auf dem Rücken, der andere konnte sich schon eigenständig drehen und war eigentlich über das Alter hinaus, aber ein Risikokind.

Man kann sein Kind nicht vor allem schützen und man hat leider auch nicht auf alles Einfluss.

Solltest du sehr unsicher sein, dann erkundige dich doch einfach mal nach sowas hier:
AngelCare AC403-D zur Atemüberwachung. Kann nur sein, dass es euch sehr viel mehr stresst, wenn der Alarm unnötig oft angeht.

Gruß
Kim

7

Ich weiß ja nicht ob es sinnvoll ist die im Internet angelesene Angst auch im Internet wieder bekämpfen zu wollen...

Dass früher nicht mehr Kinder an „plötzlichem Kindstod“ gestorben sind stimmt laut Statistiken nicht.
Inwieweit aber tatsächlich die Rückenlage für den Rückgang verantwortlich ist und nicht die generell bessere Aufklärung, sorgsamere Eltern, gesündere Kinder (auch durch Impfung?) lässt sich halt schwer sagen...

Wie ist es denn wenn euer Baby auf dem Bauch einschläft und ihr es dann umdreht?

Was meinst du mit „Fälle mit mehr Details“? Fälle von Kindstod? Willst du wirklich mehr Fälle dazu lesen? Mehr Details wie es dazu kommen konnte? Die Risikofaktoren kennst du, die werden in den meisten Fällen die Hauptgründe sein, aber es wird auch weiterhin unklare Fälle geben...
Wie schon oft geschrieben wurde hat man die Babys früher streng auf den Bauch gelegt und trotzdem sind eher wenige gestorben.

Wenn du Angst vor einem zu schwächen Kind hast lass es halt in den wenigen Tagen nach Impfungen oder bei Infekten auf dem Rücken schlafen und sonst nur wenn es geht...

Ich drücke die Daumen, die Unsicherheit wird besser wenn sie etwas älter sind und nicht mehr ganz so zerbrechlich... ;)

8

Ich würde definitiv niemals mein Baby auf dem Bauch schlafen lassen. Seitdem so viel in SID geforscht würde und seitdem man Eltern dringend dazu raten deren Baby auf dem Rücken schlafen zu legen, sind die Zahlen drastisch gesunken.

Das dein Osteopath mit solche Aussagen kommt, dass SID Forscher Märchen erzählen, schockiert mich echt. Unverantwortlich.. Das einzige was 100% sicher ist, ist das ein Osteopath immer eine Blockade findet, egal warum man hingeht..#augen

Euch weiß nicht was Du machen solltest. Was passiert wenn Du dein Kind umdrehst, wenn es eingeschlafen ist?

SID hat nichts mit Impfen zu tun. Es hat damit zu tun, dass SID am häufigsten Auftritt in den Lebensmonaten wo viel geimpft wird, auch wenn Impfgegner gerne was anders behaupten..

9

Übrigens 1980 starben 1.300 Kinder jährlich in Deutschland an SID, so viel wie in kein anderen Land, Heute weniger als 200!

Schlafen auf dem Bauch ist ja nur ein Risikofaktor. Es gibt ja mehrere. Umgeht man alle Risikofaktoren hat man eben alles getan, damit dass so eine Tragödie nicht eintrifft. Passiert es trotzdem kann man sich keine Vorwürfe machen..

Top Diskussionen anzeigen