Hilfe bei Darmdivertikel

Guten Abend.

Seit ca. 1 Jahr leidet mein Mann unter diesen Dickdarmdivertikel. Es äußert sich mit starken Schmerzen im Unterbauch, mal mehr mal weniger stark. Festegestellt hat es unser Hausarzt, bestätigt durch eine Darmspiegelung. Mein Mann hat seine Ernährung umgestellt. Er trinkt bewusst mehr, oft 3 bis 4 Liter Wasser oder dünnes Saftschorle. Er isst mehr Gemüse/Obst/Vollkorn/Joghurt und hat Fleisch/Wurst reduziert.

Und trotzdem, immer wieder hat er diese Schmerzen. Jetzt liegt er seit heute mittag wieder flach auf dem Sofa - so ist es am aushaltbarsten. Wir vermuten durch vieles krummes Sitzen auf der Arbeit gestern, hat sich wieder etwas angestaut. Normalerweise ist er immer in Bewegung.

Und wir wissen nicht, was wir noch tun können, damit er diese Schmerzen/Entzündungen immer wieder bekommt. Hat hier jemand den ultimativen Tipp für uns?

LG
Melanie.

1

Er sollte drauf achten das der Stuhlgang nicht zu hart wird. Aber keine Körner. Also Brot aus Vollkornmehl ja, aber kein Brot wo Mohn, Sesam, Leinsamen o.ä. als ganzes Korn drin ist. Die kleinen Körnchen können ich in den Divertikeln festsetzen und dann Entzündungen auslösen. Weil die nicht zerbissenen Körner werden nicht verdaut sondern gehen als ganzes durch den Darm und die sind so klein, da kann man ewig kauen und hat doch noch nicht alle erwischt.

Eine Freundin hatte allerding so arge Probleme damit und irgendwann so eine schlimme Entzündung das die Ärzte befürchteten die Divertikel könnten reißen. Sie wurde dann operiert und die Ausackungen weg geschnitten.

Du schreibst vom Hausarzt. Ist der auch Gastro-Enterologe? Sonst sollte dein Mann sich vielleicht einen Facharzt suchen. Nichts gegen kompetente Hausärzte. Aber auch die sind Menschen und kein Mensch kann alles wissen und können, dafür gibt es dann welche die sich auf etwas spezialisieren.

Top Diskussionen anzeigen