Nebenhöhlenentzündung /Sinusitis

Hallo,
im Anschluss an eine Erkältung habe ich nun eine einseitige Neben- bzw Kieferhöhlenentzündung. Und auch noch 2 Tage, bevor wir in den Urlaub fliegen wollten :(
Meine Fragen:
- wie lange hat eine Nebenhöhlenentzündung bei euch gedauert?
- seht ihr es auch so, dass man damit aufgrund der Gefahr eines Barotraumas der Nebenhöhlen nicht fliegen sollte? Druckausgleich zum Ohr kriege ich hin, aber nicht, dass die Kieferhöhle nicht anständig belüftet werden kann während des Fluges... :/
Bin über jeden Bericht dankbar.

LG Merili

1

Hallo Merili,

die Fluggesellschaft easyjet schreibt z. B., dass man erst flugtauglich ist, wenn die Sinusitis wieder abgeklungen ist (normalerweise nach 7 Tagen) (Quelle:
https://www.easyjet.com/de/allgemeine-geschaftsbedingungen/medizinische-informationen).
Notfalls solltest Du heute noch zum Arzt gehen und fragen, ob er Dich für flugtauglich hält. Und wenn Du fliegst, solltest Du entsprechende Medikamente mitnehmen und zwar das Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei in der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.
Begleitend dazu sind Inhalationen z. B. mit Kamillentinktur, Meerwasser-Nasenspray sowie ein abschwellendes Nasenspray, dass man aber nicht länger als 1 Woche verwenden darf, sinnvoll. Das gilt auch für pflanzliche Präparate wie z. B. Sinupret extract, Gelomyrtol forte etc.

Ich wünsche Dir gute Besserung und drücke Dir die Daumen, dass Du fliegen darfst!

2

Die Nebenhöhlenentzündung, die direkt mit dem richtigen Antibiotikum behandelt wurde, dauerte nicht sooo lange.

Bei der Nebenhöhlenentzündung, bei der ich ein spezielles AB brauchte, dauerte länger. Das erste, das nicht wirkte und das zweite, das dann half.

Kieferhöhlenentzündung hatte ich bisher keine. Freunde schon. Bei manchen dauerte es ab der RICHTIGEN Behandlung nicht mehr sooo lange (bis dahin schon einige Zeit), bei anderen dauerte es noch mal mit OP.
Das richtige AB war zwar richtig, aber auf Grund der vorherigen Behandlungen schlug es nicht mehr so wirklich an und der Körper hatte schon Resistenzen gebildet.

Wegen Fliegen kenne ich mich nicht aus. Diejenigen mit der Kieferhöhlenentzündung hätten allein schon wegen der Krankschreibung nicht fliegen können. Zwischen Medikamenten Spülungen, Schmerzmittel, ausruhen und Arztbesuchen war da nicht viel möglich. Essen je nachdem.


Im Zweifel würde ich das mit einem Arzt besprechen. Vor dem Fliegen.

- Flugtauglichkeit
- Medikamente (Dauer / spezielle Medikamente für den Flug)
- medizinische Versorgung vor Ort
- Kontrolltermin, wenn es nicht besser wird

Top Diskussionen anzeigen