Kurzsichtig und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht in Sicht

Thumbnail Zoom

Meine erste Brille habe ich bekommen, als ich etwa 1 Jahr war. Da wurde bei einer U-Untersuchung bemerkt, dass ist kurzsichtig war. Und dann ging es immer weiter mit immer stärkeren Brillen und formstabilen Kontaktlinsen bis zum Ende der Pubertät. Da hat es sich dann endlich stabilisiert. Ungefähr 6 Jahre lang blieb meine Sehstärke fast unverändert bis vor 3 Jahren. Da ging es wieder los, jedes Jahr eine stärkere Korrektur. Seit ein paar Monaten war es nach einigen Bindehautentzündungen nicht mehr möglich, Kontaktlinsen zu tragen. Jetzt habe ich -22 Dioptrien und -3 Cylinder. Ohne Kontaktlinsen ist vieles sehr schwer geworden. Mein Augenarzt meinte, solche Fälle kämen zwar nicht oft vor, aber die Augen wären ja lebende Organe und man hätte auf so etwas keinen Einfluss. Es käme einfach vor. Neidisch gehe ich an den Optikerläden vorbei, wo Werbung für optische Sonnenbrillen gemacht wird. Ganz klein steht dann immer "bis -6 d und bis 2 d cyl". Also muss ich mich behelfen und trage eine große Sonnenbrille über meine.

1

Hallo,

wow, ich dachte schon ich mit meinen -10 Diop. und -1,5 Zyl. hätte schlechte Augen.

Bei mir hat es mit Mitte 20 aufgehört schlechter zu werden. Bin jetzt 41 J.
Was ist bei dir der Grund das es wieder angefangen hat schlechter zu werden ?

Hast du mit Brille denn 100 % Sehfähigkeit ?

Ich trage allerdings auch einen Sonnenbrillen-Clip an meiner Brille. Ne normale Sonnenbrille ist auch für mich nicht im Budget. Ist nicht besonders trendig, aber das ist mir inzwischen egal.

LG
Tanja

2

Was sagen den Fachkräfte aus Augenkliniken dazu?

Spontan als erstes eingefallen ist mir eine Grunderkrankung, die dahinter steckt und sich weiter entwickelt.

Dass sich Werte verändern, das kenne ich schon. Viele Jahre, etwas schlechter werden.
Dienigen mit extrem schlechten Werten hatten diese schon längst in der Kindheit.

Bei den meisten bleiben sie über viele Jahre weitgehend stabil.


Ausgenommen bei einigen sehr wenigen, bei denen dann Grunderkrankungen festgestellt wurden, die ein normaler Augenarzt so, nur bedingt erkennen konnte. Ihr Glück war es, dass die jeweilgen Augenärzte aufmerksam wurden, dass es sich so extrem verändert und dann postwendend sofort in Augenkliniken überwiesen haben zur Abklärung!
Sie selbst wollten nichts schlimmer machen und herummurksen schon gar nicht.


Da mir Ärzte schon ins Gesicht sagten, dass ich etwas nicht haben könne, mit der Begründung: weil sie sich selbst nicht damit auskennen, würde ich dringend eine zweite/dritte Meinung einholen. In deinem Fall von Spezialisten.


Was steckt dahinter?
Was kann man (nicht) tun?
Wie ist der Verlauf?
Worauf kannst du dich einstellen? (wenn es besser läuft ist es super)
Was kommt beruflich auf dich zu?

Auch finanziell: Pflegegrad, bist du irgendwann auf Hilfe angewiesen?

oder schlimmer noch: ist es etwas, das zum Tode führen kann, weil z.B. Sehnerven abgedrückt werden oder sich im Gehirn etwas verändert?

Neurologisch, Virus, bakteriell usw. da fallen mir als Laie viele Möglichkeiten ein, die das Sehvermögen massiv und schnell (mit Stagnation) verändern können.

Wenn es in der Pubertät stagniert hat, vllt. haben auch Hormone was damit zu tun, dass sich da etwas verändert.

3

Alles wurde immer auf alles untersucht, alles ohne Befund. Behindert ist man auch nicht, wenn man einen Visus von 0,8 hat. Ich wollte nur mal wissen, ob es auch nach vielen Jahren Stabilität bei jemandem wieder angefangen hat.

4

Hey du.
Meine Augen werden aktuell auch wieder schlechter. Jahrelang blieb es bei - 9 stehen und plötzlich seit 2 Jahren wird es wieder schlechter. Bin jetzt aktuell bei-12 Dioptrien. Komme jetzt schon mit einer Brille nicht mehr klar. Mein Augenarzt hat mich zwecks op (künstliche Linsen einsetzen) in die Uniklinik überwiesen. Er meinte es wird in solchen Fällen von den Kassen bezahlt. Sollte also bei dir auf jeden Fall auch der Fall sein.
Lg Sarah

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen