Mutter kind kur sinnvoll oder nicht genug

Hallo,
Ich war heute endlich bei meiner Ärztin und sie ist der Meinung, dass eine Kur nichts bringt bei Erschöpfung und Stress etc, halt bei meinen Symptomen. Sie rät zu einer psychotherapie, da eine Kur mit 3 Wochen einfach zu kurz ist um etwas zu verändern und wenn man nach Hause kommt ist alles wieder beim alten.
Wie seht ihr das? Bin jetzt grad etwas enttäuscht und verwirrt, da hab ich mich endlich dazu aufgerafft zum Arzt zu gehen und dann das.

1

Da hat dir der Arzt den wohl für deine Symptome passenden Rat gegeben. Welcher Teil gefällt dir nicht?

2

Ich weiß ja nicht ob die Antwort so unfreundlich gemeint ist wie ich sie gelesen habe 🤔 Ich wollte damit kein Mitleid oder sonstiges, ich wollte einfach nur gerne Meinungen zur Kur hören, ob die 3 Wochen ausreichend und sinnvoll sind oder ob 3 Wochen zu kurz sind um neue Kraft, Energie und Perspektiven zu finden.

3

Ich frage mal direkt. Hast du Burnout oder Depressionen, dann kuck mal hier rein:

tps://www.kur.org/uploads/tx_lastminute/info/pdfs/81.pdf

Warum soll eine Muki-Kur da ausgeschlossen sein?

Oder hast du eine fordernde Familie o. Kinder? Wir wissen ja nicht was du hast.

Ich bin auch gerade dabei eine Muki-Kur zu beantragen, allerdings eher mit dem Schwerpunkt pflegende Angehörige mit behinderten Kind. Ich habe einen frühkindlichen Autisten der sehr fordernd sein kann und außerdem im Teenie-Alter ist.

Ich fühle mich auch irgendwie ausgelaucht und sitze irgendwie im Hamsterrad. Und da ist auch noch meine manchmal ziemlich anhängliche Mutter die im Pflegeheim lebt, um die man sich kümmert. Da bleibe ich irgendwie auf der Strecke, meistens zeitlich, weil ich häufig auch temporär viele Termine haben kann wegen meinen Autisten. So ich brauch einfach mal Tapetenwechsel und eine neue Strategrie.

Und Kur ist kein Urlaub.


LG Hinzwife

weitere Kommentare laden
6

Geh mal zur Kurberatung. Hausärzte tun manchmal recht kleinlich. Oder haben schlicht keine Ahnung.

Meine Hausärztin hat meinen Kurantrag deswegen bewilligt, weil sie mich schlicht für ne simulantin hielt. Ihr Attest war eine Frechheit, wenn man bedenkt, was ich für gesundheitliche Probleme hatte, aber die gute Basis für die Kur.

Es gibt verschiedene Kurarten, deswegen die Kurberatung.

Meine Kur wäre beinahe 2 Wochen vor Kurbeginn gecancelt worden, weil die Kurklinik nicht gewährleisten konnte, dass sie alle meine Nahrungsmittelintoleranzen berücksichtigen können. (Letzte endes ist mein Eindruck, dass der Küchenchef ein verbohrter Depp war, der sich von der Ökothrophologin nichts vorschreiben lassen wollte)
Also das kann dir passieren, wenn du "zu krank" für ne Kur bist.

Deswegen ist es vielleichg sinnvoll ne Familientherapie zu machen. Psychotherapie klingt jetzt irgendwie fehlplatziert, so, wie du dich beschreibst.
Wenn du 4 Kinder hast und der Stress mit der Kleinen begann, wirst du vielleicht Hilfe beim Bewältigen der Familienaufgaben mehr brauchen, als einen, der dir ein Mal pro Woche auf die Schultern klopft und sagt, wie ok du bist ;-)
Das ganze nennt sich Familien- oder Kinder-und Jungendpsychotherapie.

Ich habe selbst auch eine mit meinem Sohn gemacht und uns hat das sehr gut getan.

9

Hallo,
Familientherapie wird doch eher selten genehmigt?
Wir waren damals zur Familienorientierten Reha,kein Vergleich zur Mutter-Kind-Kur,es war ein Traum.
Wenn eine FOR möglich ist,würde ich sie immer empfehlen,aber ansonsten halt eine Mutter-Kind-Kur.
In vielen Kliniken,darf man ab 3 Kindern eine Begleitperson mitnehmen,sonst stell ich es mir sehr stressig vor
Lg

10

Ich meinte jetzt eher die ambulante Familientherapie.

Weil ja nicht so sehr ein kind therapiert werden muss, sondern das Familiensystem.

weitere Kommentare laden
7

Versuch macht klug💁🏼‍♀️ Wenn es dir nach der Kur nicht besser geht, dann kannst du immer noch eine andere Therapie machen. Ich würde gerne eine Mutter-Kind-Kur OHNE Kinder machen, das wäre toll 😊 Oder eine Woche auf ner Insel. Aber dann hätten alle Mitleid mit meinem Mann, der sich um die Kinder kümmern müsste 🙈
Wünsche dir viel Erfolg für die Zukunft

16

Ne, ohne meine Kinder kann ich mir das nicht vorstellen, finde es ja schon doof dass mein 10jähriger sich weigert aber er ist wie sein Vater, nichts neues und bitte nicht viele Menschen . Ich war letztes Jahr 5 Tage komplett alleine weg um "zu mir zu finden" wie es ausgedrückt wurde, wir hatten Eheprobleme. Sicher ist es nett mal nicht für andere zu sorgen aber irgendwie war es auch komisch und wirklich entspannen konnte ich nicht. Zudem war es als ich nach hause kam noch schlimmer, da den Kindern die Zeit ohne mich nicht wirklich bekommen ist.#augen

26

Hhm, dann liegen deine Probleme vielleicht doch ganz woanders. Für mich wäre Freizeit von meiner Familie Erholung, wenn es das für dich nicht ist, ist es etwas anderes.
Ein psychisches Problem kann jeder entwickeln, gönn dir dann doch einen Psychotherapeuten. Leider spricht kaum jemand darüber und daher wird es schwierig sein, einen passenden zu finden. Google mal EMDR

Und guck mal hier https://www.emdr.de/therapeuten-a-z.html

8

Das kommt sehr darauf ein.

Stress und Erschöpfung: eine Kur kann ein Anfang sein!
Mit Abstand die Probleme lokalisieren, Kraft tanken, erleben, dass es auch ein Leben gibt....

Tipps bekommen, wie man zu Hause aus dem Hamsterrad herauskommt.
Mir hat das sehr geholfen. Die Tipps habe ich zu Hause umgesetzt.


Wenn man allerdings zu festgefahren ist im Hamsterrad, dann kann eine Therapie zusätzlich helfen.
Eine Kur soll vorbeugen, damit es nicht zum Burn Out, nicht zur Depression wird. Heilen kann/soll eine Kur in dem Sinn nicht. Wenn bereits Burn Outphasen bestehen.

Reflektiere, was du brauchst, was du dir von einer Kur erhoffst und dann prüfe, ob eine Kur das bieten kann. Wenn ja, frage einen anderen Arzt. Wenn nein, suche dir eine Beratung, was stattdessen helfen könnte.

Eine Therapie kann wirklich sinnvoll sein, eine zu finden kann dauern. Bis dahin, um nicht vollends zusammen zu klappen, kann eine Kur unterstützend sein. Als erster Schritt, als Unterstützung um durchzuhalten, um zu erleben, dass es auch wieder mal anders geht und auch um Erfahrungen zu machen, was man selbst braucht.


Tipp aus der Kur: mir selbst gute Termine in den Kalender eintragen. Nicht nur vornehmen, sondern in den Kalender eintragen - und nicht durch andere Termine streichen. Der Platz ist mit Gutem gefüllt.

15

Danke schön. Ich vermute es dauert beides gleich lang, Kur und Psychologe finden, spontane Beschwerden darf man heutzutage nicht mehr haben #gruebel

genau das was du schreibst ist meine Hoffnung in Bezug auf eine Kur. aus dem Hamsterrad rauskommen, Probleme lokalisieren und Kraft tanken und ein eigenes Leben entwickeln. Und zwar nicht erst wenn die Kinder groß sind, das war immer mein Mantra, dass ich dann ja wieder zeit für mich habe, aber dann hätte ich nicht so viele Kinder kriegen dürfen #schein Die Zeit ist einfach zu lange und ich fühl mich leer und ausgebrannt und mag mich so nicht. #gruebel

Ich werde beim nächsten Termin noch mal die Kur ansprechen mit den Argumenten die hier genannt wurden und hoffe, dass sie sich nicht quer stellt. Kostet es die Ärzte eigentlich etwas bzw. haben sie ja ein bestimmtes Budget zur Verfügung, kann das vielleicht der Grund für ihre Ablehnung sein?#kratz

17

Das mit dem Budget weiß ich nicht.
Manche stellen das Ausfüllen in Rechnung bzw. das Ausfüllen des Widerspruchs, manche nicht. Zum Selbst zahlen. Das finde ich aber auch ok, da es nicht viel kostet, dafür, dass sie sich wirklich dafür einsetzen.
Wenn sie sich dafür einsetzen.

Ich glaube eher, dass es auch Einstellungssache ist.
Manche befürworten es sehr, andere sehen es als Humbug an.
Nicht nur, aber auch.

Wenn sich deine Ärztin weiterhin quer stellt oder mit irgendwann fadenscheinigen Gründen ablehnt, würde ich wechseln. Wenn sie sich darauf einlässt, prima.

Manche kennen sich auch einfach nicht mit dem Antragsweg aus, müssten sich einarbeiten und sehen keinen Sinn darin, Energie dafür aufzuwenden.

weiteren Kommentar laden
11

Hi,

es kommt halt immer darauf an, was du von einer Kur erwartest.

Ich war 2005 mit meinem Sohn (damals 2,5) für drei Wochen wegen Burn Out, chronischer Erschöpfung etc zur Kur.

Mir hat es sehr geholfen - mehr als eine Psychotherapie hätte helfen können. Da wartet man ja dann auch oftmals 6 Monate und länger, um überhaupt mal einen Termin zu bekommen und fährt dann vermutlich auch 50-100km und darf dann alle 6-8 Wochen einmal für 45-60min zum Gespräch kommen...

In diesen drei Wochen wurde nicht nur mir klar, dass sich etwas ändern muss sondern auch meinem Mann. Wir konnten am Telefon so miteinander reden, wie es schon fast 2 Jahre Zuhause nicht mehr möglich war. Vieles konnten wir bereits während meiner Kur klären und Änderungen angehen - anderes kam dann danach.

Ganz wichtig ist, dass man sich auch vom Kurhaus keinen Stress aufbürden lässt (das passiert nämlich sehr schnell!). Ich habe nur die Anwendungen, Termine etc wahr genommen bzw. mich eingetragen, bei denen ich dachte / überzeugt war, dass es mir hilft. Dazu gehörten Entspannungstechniken (gut, ich bin immer eingeschlafen #rofl), Massagen (für meinen kaputten Rücken), zwei Gespräche mit dem Psychologen vor Ort. Und ansonsten haben ich viel geschlafen und gelesen, war alleine spazieren (Sohn in der Betreuung) oder mit meinem Sohn unterwegs.

Ich habe die Kur übrigens selbst beantragt und dann meinem Arzt nur den Zettel für ihn vorgelegt. Trotzdem war er auf meiner Seite und fand meine Entscheidung gut!

Gruß
Kim

14

Nachdem ich mich nun ja mit der Mutter Kind Kur beschäftigt und auseinander gesetzt habe denke ich schon dass es eine Chance sein kann. Natürlich habe ich immer noch ein schlechtes Gewissen, dass ich meinen Mann "im Stich" lasse und meinen 10 Jährigen zuhause lasse, denn der will wirklich absolut nicht mit. Und 3 Wochen mein Buchführung zu vernachlässigen bedeutet hinterher natürlich auch etwas mehr Zeit zum Aufarbeiten. Aber trotzdem denke ich , dass mir das als Start dienen kann, denn im Alltagstrott schiebt man ja leider alles immer nach vorne bis Zeit ist, die Kinder groß etc. Dann hat man 3 wochen aber nichts anderes und vielleicht gibt das dann einen positiven Lernimpuls mal an sich zu denken und umzudenken. Und ich möchte gerne wieder positive Zeit mit den Kindern verbringen ohne Stress. Vielleicht hilft die Kur ja sogar meiner sehr anstrengenden 4jährigen.

Jetzt kann man das zuhause ja leider nicht mehr ausfüllen, das Formular hat nur noch der Arzt bei sich bzw. muss es sich besorgen. Ich habe übernächste Woche wieder bei der Ärtin einen Termin, dann werde ich das Thema noch mal ansprechen, vielleicht kann man ja beides parallel machen, dauert ja beides seine Zeit bis man überhaupt einen Termin bekommt. Bei der Neurologin habe ich zb. jetzt erst im September einen Termin. Kinderarzt Ende Mai für meine jüngste und Hautarzt hat Ende Juni einen Termin für die jüngste und den 10jährigen. Spontan Beschwerden darf man nicht entwickeln #augen

18

Huhu,

wollte nur kurz einwerfen, vertu dich nicht mit der Dauer der Wartezeit auf die Kur. Ich habe Dienstags den Antrag abgeschickt und in der selben Woche Freitags die Bewilligung der Krankenkasse in der Post gehabt.
Weitere vier Wochen später waren mein Sohn und ich in der Kur ;-)

Den Antrag habe ich im Vorfeld von der Krankenkasse bekommen, da war nur ein Zettel für den Arzt bei, den Rest musste ich selbst ausfüllen.

Ich drücke dir die Daumen, dass du zügig weg kommst und gut von der Kur profitieren kannst.

Lg, mokli

weitere Kommentare laden
12

Hallo,

also meine Schwester hatte mal so eine ähnliche Situation, ich würde dir allerdings 4 Wochen empfehlen. Sie war nämlich dann 3 Wochen und hat um eine verlängert. Du brauchst ja erstmal paar Tage um dich dort dann zu orientieren, das bedeutet manchmal auch Stress. Bis dann der Erholungseffekt einsetzt. Aber ich denke da ist jeder anders, nur ich denk mir auch wenn man schon fährt dann richtig. Alles Gute!

13

4 Wochen? Ist das denn überhaupt möglich? Dachte es sind immer 3 Wochen mit der geringen Chance zu verlängern (Kliniken sind schließlich ja auch schon Monate im voraus ausgebucht, da frag ich mich eh wie man verlängern soll #gruebel )

19

Hallo,

ich finde deine Ärztin hat recht.
Du musst versuchen mal an dich zu denken, was nur für dich alleine tun ohne Kinder.
Ich glaube das funktioniert nicht in 3 Wochen mit den Kindern.
Eine Therapie vielleicht auch in einer Klinik wo du abends zuhause bist, Wäre doch eine Alternative?
Das geht halt auch länger wie drei Wochen.

Top Diskussionen anzeigen