Allein mit Kindern und medizinischer Notfall

Hallo

I h hatte vor 4 Jahren folgende Situation: ich mit Fieber und unsäglichen Bauchschmerzen, die nicht in den Griff zu bekommen waren und allein mit zwei kindern zu Hause, da mein Mann auf Dienstreise war.
Ich wäre am liebsten sofort ins Krankenhaus gefahren, aber ich wusste nicht wohin mit meinen Kindern. Ich habe meine Hausärztin mehrfach gefragt, was ich tun soll und sie nahm mich nicht ernst, schrieb mir nur NOCH ein Schmerzmittel auf.
Heute denke ich, dass ich einfach hätte meine Sachen packen sollen und beide Kinder mit in die Notaufnahme hätte nehmen sollen, aber damals hatte ich Angst, dass die mich mit den Kindern heim schicken. Mein großer Sohn war sehr verstört, weil ich mitunter auch nicht mehr ansprechbar war, weil ich so starke Schmerzen hatte, der kleine hat das nicht so mitbekommen. Er war erst 2.
Nach 3 Tagen ohne Schlaf und schrecklichen Schmerzen habe ich mitten in der Nacht meine Schwiegermutter gebeten, zu uns zu kommen und die Kinder zu hüten. Sie ist dann 200km zu uns gefahren gekommen, obwohl sie große Angst vor dem Fahren auf der Autobahn und ganz besonders nachts hatte.. ❤
Ich lag dann ne Woche im Krankenhaus und bekam gegen eine Eierstockentzündung Antibotika über den Tropf und sie passte auf die Jungs auf.

Meine Frage ist, was macht denn eine Mutter oder ein Vater, der/die alleinerziehend ist und niemanden hat, der mal eben einspringt? Wirklich Kinder einpacken und mit ins Krankenhaus nehmen? Und dann? Wer kümmert sich um die?

1

Hallo!

Ich glaube, wer wirklich alleine ist, baut sich ein Netz auf. Freunde, Nachbarn, Babysitter etc.

Ich habe in so einer Situation mal meinen Bruder angerufen. Ich glaube so wirklich alleine ist niemand auf der Welt.

Wir wohnen in Italien, wenn man hier sein Kind nicht vom Kindergarten abholt landet es bei der Polizei, die kuemmern sich dann darum (natuerlich wenn die Eltern usw telefonisch nicht erreicht werden koennen).

Ich glaube, wenn man total kaputt mit 2 Kindern im Krankenhaus landet, kuemmern sich so gut es geht die Schwestern darum, bis ein Sozialarbeiter kommt. Ich glaube nicht, dass man da etwas riskiert, Notfall ist Notfall. Kinder zu Hause zu lassen waere sicher schlimmer.

LG

2

Im Krankenhaus? Wer soll sich denn da außer dir um die Kinder kümmern? Und ich würde niemals meine Kinder unnötiger Weise diesen ganzen Keimen aussetzen.

Man baut sich ein tolles Netzwerk aus Freunden und Familie auf. So einfach ist das.

4

Ich hab Freunde, aber die können nicht plötzlich 2 Kinder für mehrere Tage aufnehmen. Die wohnen alle in Wohnungen und müssen arbeiten. Unsere Familie wohnt minimum 200km weit weg.
Davon mal abgesehen: komm mal in die Situation. Für mich klingt dein lapidarere Beitrag so, als würdest du als unwissende urteilen.

7

Die Kinder dürften gar nicht da bleiben!

weitere Kommentare laden
3

Hallo

Die Kinder werden im Kh nicht betreut. Mit Recht.
Die Sr. haben da keine Zeit für und es ist nicht deren Aufgabe.
Es würde das Ja informiert und die würden die Kids
dann unterbringen

5

Ist das sicher, oder glaubst du das?

6

Das ist sicher. Das ist doch kein Kindergarten. Die Sr haben überhaupt keine Zeit und Möglichkeit zu kümmern. Das gehört auch nicht zu deren Aufgaben.
Sie sind dort um sich um die Patienten zu kümmern und nicht um deren Kinder.
Wo sollten die KInder auch untergebracht werden? Da wird dann das JA informiert und die bringen die Kinder dann unter!

weitere Kommentare laden
11

Hallo,
ich kenne einen Fall da würden die Kinder kurzfristig in einer Bereitschaftspflegegamilie untergebracht. Kontakt über das Jugendamt.
LG

13

Nicht würden sondern WURDEN

18

Ok, danke. Musste siccch die mutter selbst kümmern, oder haben die im krankenhaus geholfen?

weitere Kommentare laden
29

Als Alleinerziehende war mir diese Situation von Anfang an bewusst.
Daher habe ich mit Freunden weiterhin guten Kontakt aufgebaut/erhalten.
Dort, wo es passte, habe ich es angesprochen bzw. manche von sich aus.

Mit Krabbelgruppe, Kindergarten, Grundschule kamen dann noch weitere Bezugspersonen für mein Kind hinzu.


Ein gutes Netzwerk ist wichtig.
Vor allem, wenn verlässliche Person A selbst ausfällt (krank, Urlaub, sonstiges), dass dann B - F möglich sind.

Am Verlässlichsten sind die, die auch NEIN sagen. Nicht nur, aber auch. Dort weiß ich mein Kind dann gut aufgehoben, wenn was ist.

Umgekehrt habe ich auch schon Freunde meines Kindes genommen. Wichtiger Termin, Papa im Krankenhaus, Oma im Urlaub, Opa krank, Tagesmutter Familiennotfall... whatever.

Eben gerade weil ich mich nicht auf Großeltern im Hintergrund verlassen kann, ist mir das Netzwerk bewusst.
Eine Bekannte belächelte mich deswegen schon, für sie stehen Großeltern rund um die Uhr parat. Ist ja nett und super, dass sie das hat. Nur, wenn der Tag mal kommt, dass diese nicht können, dann steht sie erst mal aufgeschmissen da, weil sie nur diese eine Erwartung hat und andere erst mal suchen müsste, wer überhaupt bereit wäre.

Mein Kind hat super Bezug zu ihren Großeltern. Für Notfälle würde es nicht klappen. Das ist ok und wurde von Anfang an kommuniziert.
Bei andere respektiere ich, wenn sie sagen, es geht generell nicht oder Lebensphasenweise nicht (Überstunden, Jobwechsel, Trennung, Pflegefall in der Familie etc). Umso wichtiger ist zu wissen, welche mehrere ich anrufen kann.

Das erleichtert diejenigen dann auch.


Notsituation hatte ich auch schon zwei mal. Einmal kam Kind mit ins Krankenhaus und wäre dann abgeholt worden, wenn ich hätte bleiben müssen. Das andere mal wurde sie dann abgeholt und ich blieb stationär.

Wenn ich merke, es wird eng, dann warte ich nicht, bis es schlimmer wird, sondern telefoniere, bis ich einen Arzttermin habe bzw. jemanden, der mein Kind vom Arzt abholen könnte im Zweifel.

32

Solche blöden Antworten.

Wenn es wirklich ein Notfall ist, rufe den Notruf und informiere die gleich, dass es dir „beschissen“ geht und du 2 Kleinkinder hast und niemanden, der sich jetzt um die beiden kümmern kann. Der Notarzt kümmert sich auch um die Kinder. Natürlich gibt es im Notfall auch ein Jugendamt, dass jederzeit in der Lage ist, deine Kinder vorübergehend zu betreuen. Wenn du einen Name, Telefonnummer und Adresse von Verwandten noch nennen kannst, können die spätestens innerhalb weniger Stunden da sein.
Mir ist es einmal passiert - epileptischer Anfall auf der Straße. Mein Ältester war damals gerade in den Kiga gekommen und der Kleine lag noch im Kinderwagen. Ich war gerade auf dem Rückweg vom Kindergarten, hatte den Großen wieder abgeholt ... vielleicht 200m entfernt. Naja, der RTW hat mich mitgenommen. Mein Mann wurde informiert, war aber auf Dienstreise und brauchte ca. 5 Stunden zurück. Es wurde dann entschieden, dass die Kinder beide vorübergehend in den Kiga kommen und dort betreut werden.

In einem echten Notfall, schafft es kein Mensch noch sein „tolles Betreuungsnetz“ durchzutelefonieren. Ein Notfall ist ein Notfall. Da müssen Dritte handeln und die sind dafür ausgebildet und wissen was sie zu tun haben.

34

Also ich kenne ein paar Notärzte und bezweifle dass die sich um zwei Kleinkinder kümmern könnten oder würden....
Wer hat denn bei dir das mit dem Kindergarten entschieden? Wirklich der Notarzt? Echt geistesgegenwärtig, noch dazu in einer Notsituation.
Im Fall der TE war der Kindergarten ja aber zu...

Ich glaube der weiter oben genannte Tipp mit der Polizei ist sicherer.

36

Muss der Notarzt aber nun mal. Oder zumindest was veranlassen. Der kann die Kinder ja nicht in die Luft hängen.

Ich hab das auch mal erlebt. Ein Mann holt seine Kinder vom Kindergarten ab und bricht plötzlich krampfend zusammen. Das war aber so kurz vor dem Kindergarten, dass es ein paar Erzieher mitbekommen haben und halfen. Die beiden mussten untersucht werden, da der Mann sie auf dem rad hatte und gestürzt war.

weitere Kommentare laden
35

Ich hab nen Paragraphen dazu gefunden.
https://dejure.org/gesetze/SGB_VIII/20.html

38

Ich bin blind... steht da jetzt was man machen soll wenn man Nachts ins KH muss und niemanden kennt der einem helfen kann?

40

Dann schau mal genau, was das für ein Gesetz ist ;). Das suchst du garantiert nicht! Lies mal den Text und nicht bloß die Überschrift.

weitere Kommentare laden
42

Ich war als Kind in der Situation, das meine Mutter mich so schnell wie möglich unterbringen musste, weil sie mit meinem großen Bruder so schnell wie es nur geht, in die Klinik musste - da mein Bruder schwer krank war, kam diese Situation ein paar mal zustande, tags und nachts. Und auch meinen kleinen Bruder musste sie unterbringen. Mal kamen wir mitten in der Nacht zu Freunden, mal ging es zur Oma. Einmal hat sie mitten in der Nacht die Nachbarin mobilisiert, die zu dem Zeitpunkt ohne Job war und uns zuhause hüten konnte.

Im absoluten Zweifelsfall, wenn sich gar keiner finden lässt, kann man auch die jugendfürsorge kontaktieren, die können auch mitten in der Nacht Kinder jeglichen Alters gut unterbringen.

Wenn man wirklich merkt, man liegt so gut wie hilflos im Bett, dann weiß man, ab welchem Punkt man sich Hilfe von außen holen muss. Man kann auch direkt einen Krankenwagen rufen - denn die sannis hätten das problem auch mit der jugendfürsorge gelöst! Die Kinder werden dann abgeholt, gut betreut und in dieser Situation auch begleitet.

Mit ins Krankenhaus ist auf keinen Fall eine Option - und der Mutter keine Hilfe zu leisten, ist strafbar. Alles ganz logisch. Mutter ins KH, Kinder im Zweifelsfall zur jugendfürsorge. Wenn die Mutter wieder fit ist oder jemand anderes sich findet, der autorisiert ist, die Kinder zu betreuen, kommen diese wieder nach Hause.

67

Letzteres hätte ich aus Verzweiflung getan... wenn Schwiegermutti nicht gekommen wäre.

Es ist damals extrem viel falsch gelaufen. Hauptsächlich weil ich ne ungewöhnliche Symptomatik hatte und meine damalige Hausärztin einfach unglaublich ignorant ist. Diese Hilflosigkeit, weil ich mit allen Versuchen gegen die Wand gelaufen bin, hat mich damals sehr fertig gemacht. Und auch heute noch kommt da sehr viel Wut auf. Ich kann froh sein, dass ich eine Schwiegermutter habe, die derart ihre Grenzen für uns überschritten hat! Ob das auch geht, wenn sie arbeiten muss, weiß ich nicht.

56

Ergänzend zu meiner Antwort:

die wichtigsten Telefonnummern habe ich im Geldbeutel. Dort wird im Zweifel vom Krankenhaus/Arztpraxis auch angerufen.
Diese wissen wiederum, wer noch in Frage kommt und telefonieren ggf. weiter.

Die ersten drei können angerufen werden, sonst geht es ans Jugendamt.
Diese sind dann aber froh, wenn es eine längere Liste gibt, wer einspringen könnte.
So wurde es mir hinterher gesagt.

Top Diskussionen anzeigen