Angst vor Hirnblutung

Ich hatte vor ein paar Wochen (5) eine leichte Gehirnerschütterung mit kurzzeitiger Bewusstlosigkeit. Wurde auch gleich am nächsten Tag nach der Verletzung vom Neurologen untersucht, der meinte ich hätte zwar eine leichte Gehirnerschütterung aber nichts auffälliges und ich könnte gleich wieder heim gehen (Symptome waren leichte Kopfschmerzen, etwas Übelkeit und Benommenheit). Als nach 2 Wochen Schonung lediglich die Benommenheit sogut wie weg war, ging ich zum Orthopäden und am Tag darauf nochmal zum Neurologen. Beide Untersuchten mich und machten Tests. Eine Hirnblutung konnten beide ausschließlich und meinten das kann schon mal dauern. Ein CT bzw. MRT wurde bis dato nicht gemacht, da beide es als unnötig empfanden. Da mich der Gedanke einer langsamen bzw. Sikernden Hirnblutung nicht los ließ holte ich mir vom Hausarzt eine MRT Überweisung. Termin ist diesen Freitag. Nun macht mich diese Warterei fertig und ich bekomm immer mehr Symptome einer Blutung (leichter impulskopfschmerz in der Schläfe, ein leicht befremtliches gefühl im linken Arm und Bein, eher niedriger Blutdruck). Ich bin ein sehr ängstlicher Mensch, was Krankheiten angeht und bilde mir auch gern mal was ein. Je länger ich im Internet recherchiere desto mehr Symptome habe ich. Ich mach sogar jede paar Stunden einen Pupillenreflextest, da der Neurologe meinte man könne damit Blutungen bzw. einen hohen Hirndruck erkennen. Bis jetztwar alles noch normal, aber die Angst hat mich trotzdem. Hat jemand von euch vielleicht erfahrung mit einer langsamen Hirnblutung?

1

Hallo

Du hast keine Hirnblutung, auch keine leichte sicker Blutung, rede dir sowas nicht ein, das verschlimmert die Symptome.

Es Bedarfen noch andere Symptome.

Lg

2

Hallo,
nicht soviel googeln, gerade wenn du dir soviel Sorgen machst. Überspitzt gesagt, wenn du nach den "Symptomen" erhöhter Herzschlag, Kribbeln usw suchst kann von Herzinsuffozienz bis drohendem Herzversagen im Internet alles auftauchen und der eigentliche Grund ist schlicht Freude und Aufregung.... Du bringst dich mit dem gegoogle in einen Zustand überhöhter Aufmerksamkeit was irgendwelche Reaktionen deines Körpers anbelangt. Das kann zu einer Abwärtsspirale aus Angst, Symptomen, nich mehr Anfst usw führen. Es ist bestimmt nicht verkehrt, sich zu informieren aber in einem gesunden Maß. Vertraust du deinen Ärzten? Hast du einen Arzt dem du vertraust? Dann sprich vll nochmal mit diesem. Dein MRT Termin ist am Freitag, er wird dir Aufschluss geben. Bis dahin versuche dich zu entspannen, bei einer Gehirnerschütterung eh nicht verkehrt.
Gute Besserung und viele Grüße

3

Hi Captn!

Denkst du ein Mensch mit Hirnblutung könnte einen relativ richtigen, langen Text am PC schreiben??

Mach dir keinen Stress!

MfG Kelly

4

Ich kannte mal jemanden mit Hirnblutung. Allerdings hatte sie nur ca. fünf Minuten Zeit sich darüber evtl. Gedanken zu machen. Daher bin ich mir ziemlich sicher, dass du KEINE hast.

Top Diskussionen anzeigen