Ständig krank...

Hallo zusammen,

ich weiß mir langsam keinen Rat mehr. Im Januar hatte ich erst eine Erkältung, gefolgt von einer Sinusitis. Hab dann auch ein Antibiotikum bekommen und dann war es erstmal gut. Fühlte mich nicht mehr so krank und angeschlagen, sondern hatte einfach nur noch eine leichte Schnupfennase. Das ging dann bis Anfang März - wieder ne Erkältung mit allem drum und dran und wieder eine Sinusitis. Hab dann versucht das Antibiotikum zu umgehen und es wurde dann auch mit Sinupret und Nasendusche besser. Während alles am Abklingen war und ich mich wieder einigermaßen "gesund" fühlte, kamen eines Abends plötzlich wieder Halsschmerzen und Schmerzen beim Schlucken, mal mittig, mal links, mal rechts... paar Tage später wieder Schnupfen. War wieder beim HNO - Hals ist in Ordnung, nicht mal gerötet, Nase ist halt verschleimt. Also alles wieder auf Anfang: Nasenspray, Nasendusche, Sinupret etc. Das war nun letzte Woche... mittlerweile ist der Schnupfen wieder am Abklingen und seit Sonntag geht es wieder los mit Halsschmerzen und Kribbeln in und an der Nase. Ich werde noch wahnsinnig! Der HNO kann sich das alles auch nicht so wirklich erklären. Ein Allergie-Test letzte Woche war komplett unauffällig. Wie kann denn das nur sein? Irgendwann muss ich doch mal wieder völlig gesund sein. Ich nehme jetzt bereits seit knapp 4 Wochen Symbioflor 1, aber anscheinend zeigt dies auch keine Wirkung.

Heute habe ich im Internet einen Schimmel- und Bakterientest für die Raumluft und einen Test für Wasserproben bestellt, die anschließend im Labor ausgewertet werden.

Hat denn noch jemand eine Idee, was das sein könnte? Oder hat jemand ähnliche Erfahrungen und kann mir weiter helfen?

Ich freu mich, von euch zu hören!
LG Leandra

1

Hier findest du die Antwort:

ttps://www.focus.de/gesundheit/praxistipps/video/vitamin-d-mangel-welche-symptome-darauf-hindeuten_id_7764866.html

3

Ich finde es auch wichtig, einem Vit D Mangel vorzubeugen.
Aber Deine Art hier, dass Du das immer wieder anpreist als Universallösung, ist ziemlich daneben.
Du kennst die TE doch überhaupt nicht und erst Recht nicht ihr Krankheitsbild, behauptest aber mal pauschal: "Hier findest Du die Antwort".
Vit D Mangel KÖNNTE eine Ursache für Krankheitsanfälligkeit sein.
Es gibt aber noch hundert andere mögliche Ursachen!#aha

11

aber sie könnte doch recht haben, in einigen Fällen wirkt es doch tatsächlich.

viele andere preisen hier immer Ihr Vitamin B an, da wird nicht gemeckert?

weitere Kommentare laden
2

Also wenn ich das richtig verstehe, hattest Du seit Januar 4 Erkältungen, davon 2 mit Nasennebenhöhlenentzündung. Ehrlich gesagt, finde ich das völlig normal, zumindest nicht ungewöhnlich. Ich selbst hatte diesen Winter definitiv mehr (fiebrige) Erkältungen als Du und auch eine heftige Sinusitis. Ich bin zu keiner Zeit auf die Idee gekommen, dass das irgendwie auffällig wäre. Und um mich herum waren die Leute auch alle Nas´ lang krank und zwar teilweise schlimm krank mit richtiger Grippe, Kieferhöhlenentzündung, Stirnhöhlenentzündung, Mandelentzündung etc.
Du kannst selbstverständlich momos Universaltipp ausprobieren, der bei ihr auf jede Krankheit paßt und Deinen Vitamin D Wert im Blut bestimmen lassen. Wenn dieser Wert sehr niedrig ist, kann man anfälliger für Erkältungen sein. Es könnte aber auch hundert andere Ursachen geben.
Insgesamt würde ich an deiner Stelle versuchen, Dein Immunsystem zu stärken mit viel Bewegung an frischer Luft, gesunde, vitaminreiche Ernährung, viel Wasser trinken, warm-kalte Wechselduschen, Nasenduschen etc.
Ansponsten würde ich einfach abwarten. Durch die warme Jahreszeit wird sich sicherlich das Problem von allein erledigen.

4

Hat denn noch jemand eine Idee, was das sein könnte? Oder hat jemand ähnliche Erfahrungen und kann mir weiter helfen?

Ja, alle meine häufigen Infekte und die häufigen Infekte unserer Familienmitglieder und Freude haben praktisch und endgültig aufgehört, als wir Vitamin D in höherer Dosierung eingenommen haben. Auch viele andere Beschwerden sind einfach völlig verschwunden.

Ich darf das aber nicht sagen, weil ich dafür angefeindet werde - ich würde dich ja nicht kennen usw. Natürlich kenne ich dich nicht, und theoretisch kann es bei dir auch noch etwas anders sein. Aber ich habe auch nicht behauptet, dass es bei dir todsicher Vitamin D- Mangel ist.

Es ist aber meine Erfahrung, die ich ganz persönlich leidvoll erfahren habe, und die vieler meiner Bekannten auch.

Vitamin D wird kostenlos auf der Haut gebildet wenn im Sommer mittags Sonne drauf scheint, ohne dass man sich mit Sonnencreme eingecremt hat. Im Winter kann es bei uns nicht gebildet werden. Aus Vitamin D produziert der Körper u.a. einen Entzündungshemmer (Cortisol), ein körpereigenes Antibiotikum, die Geschlechtshormone, es steuert den Stoffwechsel und ist von zentraler Bedeutung für das Immunsystem. Ohne ausreichenden Vit. D Spiegel kann das Immunsystem gar nicht funktionieren. Das kann man gar nicht oft genug erwähnen. Wenn du einen kostenlosen Tipp willst, hier ist er. Und ist dazu noch ziemlich billig.

5

Wenn ich das weitersage, werde ich ständig angepöbelt.
Wenn ich es nicht weitersage, kommt das für mich einer unterlassenen Hilfeleistung gleich. Mein Arzt hat mich 20 und mehr Jahre falsch bzw. wirkungslos therapiert: Antibiotika bis es chronisch wurde, Schilddrüsenhormone, Schmerzmittel, Einlagen für die Schuhe, bis hin zu der Aussage, das sei eben nun mal so. In der Summe zahlreiche Krankheitstage, viel Geld für Arzneimittel und viel Leid hätte ich mir und meiner Familie ersparen können, wenn ich das früher gewußt hätte, wenn es mir denn jemand gesagt hätte. Wenn man 20 Jahre lang jedes Jahr sagen wir mal 3-4 Wochen Infekte, Rückenschmerzen, Migräne, etc hat, dann sind das über 60 Wochen, also mehr als ein Jahr, wo man nur krank war. Und das waren nur meine eigenen Krankheitstage, die anderen Familienmitglieder waren auch häufig krank.

6

Ich kann nur bestätigen und unterstreichen was momo hier schreibt!
Auch was das kritisieren, nicht ernst genommen und angepöbelt werden, denn diese Erfahrung habe ich in einem anderen Forum auch gemacht.
Ich habe den "Vitamin D-Hype" früher auch nicht ernst genomen, hielt es für Geldschinderei. Zumal ich aus einem medizinischen Beruf komme und absolut nicht gelernt hatte wie zentral und wichtig dieses Hormon in Wirklichkeit ist. (Damals - vor 35 Jahren - wusste man das auch noch nicht so genau).
Als ich meine Hausärztin darauf ansprach wurde ich auch belächelt und nicht ernst genommen. Ihre Aussage ich hätte einen leichten Mangel und könne ja in der Apotheke mal Vit. D Tbl. holen war vollkommen falsch...ich hatte einen eklatanten Mangel und der wäre mit den Dosen die es in der Apotheke frei verkäuflich gibt nicht zu beheben gewesen!
Also habe ich mich selbst schlau gemacht und "therapiert".
Ich nehme es erst wenige Wochen, habe somit zwar keine Langzeiterfahrung, aber ich kann jetzt schon sagen: einige meiner Beschwerden sind innerhalb kürzester Zeit verschwunden bzw. besser geworden. Darunter solche die seit jahrzehnten bestanden oder als chronisch oder unheilbar gelten!
Und nein, es ist nicht "normal", dass so gut wie alle Menschen von Kindesbeinen an zig-fache Infekte im Jahr haben und die Grippe- und Erkältungszeit immer länger dauert, Menschen wochenlang krank sind.
Ich für meinen Teil bin durch eigene Erfahrungen überzeugt worden.
Und zu verlieren hat niemand etwas wenn er es ausprobiert.

weitere Kommentare laden
51

Ich kann dir leider nicht wirklich helfen, denn mir gehts ähnlich. Ich habe jetzt schon seit über 2 Monaten mit Bronchitis, grippalen Infekten und jetzt Nasennebenhöhlenentzündung zu tun, ohne Unterbrechung. Eine „Krankheit“ jagt die nächste und ich bin es so leid. Alle Blutwerte sind bei mir super, habe keinen Mangel bei irgendwas. Vitamin B12, Vitamin D, Zink, Selen, usw usw, alle Werte optimal und trotzdem so oft krank. Die Ärzte sagen nur, es wäre nicht soo ungewöhnlich da ich ein Krippenkind habe, die schleppen halt alles an aber ich finde es nicht normal. Ich mache jetzt auch so eine Darmsanierung (nur nicht mit Symbioflor) und will sobald ich gesund bin mehr Sport machen. Mehr fällt mir auch nicht ein.
Und zum Thema Vitamin D: man kann auch trotz guter Vitamin-D Werte so infektanfällig sein, es ist kein Wundermittel. Kann helfen, muss aber nicht.

52

Vielen Dank für deinen Beitrag! Mein Krippenkind ist wahrscheinlich auch bei mir das Problem - seit Juli in der Krippe, seit Oktober die ganzen Infekte. Nur seit Januar ist es halt besonders schlimm...

Ich hoffe einfach, dass die Darmsanierung etwas bringt und dass es zumindest im Sommer besser wird!

Alles Gute euch!

53

Klar ist Vitamin D kein Wundermittel. Aber bei auffälliger Infektanfälligkeit sollte man den Wert eben mal überprüfen lassen, denn es KANN eben ein Grund sein, der einfach zu beheben ist.

weiteren Kommentar laden
55

Hallo.

Hast du schon mal an eine Allegie gedacht? Also ich bin ein allergischer Typ und bei mir kribbelt es auch mal mehr und mal weniger im Hals. Die Nase läuft und ich habe das Gefühl, meine Augen möchte gar nicht "wach" werden. Und dadurch, dass alles jetzt so schnell aufblüht, komm ich nicht zur Ruhe.

LG

56

Hallo, ja eine Allergie ist ausgeschlossen. Hab erst vor einer Woche einen Allergie-Test machen lassen. Aber danke für die Idee!

58

Manchmal können häufige oder chronische Infekte auch an einer Nebennieren-Schwäche liegen. Hast du viel Stress? Das schwächt die Nebennieren.

63

Vielleicht unentdeckte hausstaubmilbenallergie. Google mal milbopax, wenn du magst. Hat mir geholfen. Hab durch die ewig zue Nase auch nebenhöhlenentzündung bekommen und dadurch dass Keime durch die Ohrtrompete wanderten, öfters mittelohrentzündung.

Gute Besserung

Top Diskussionen anzeigen