Erste Brille mit 36 - wie vorgehen?

So, nun ist es soweit. Ich hab mich endlich mal zum Augenarzt getraut... mit (für mich) erschütterndem Ergebnis. Ich brauche eine Brille, und zwar dauerhaft. -2.0 bzw -2.5 Dioptrin.
Kurz zur Vorgeschichte: ich hatte noch nie eine Brille. War allerdings auch bestimmt seit 15 Jahren nicht mehr beim Sehtest. Ich kann gar nicht genau sagen, seit wann ich schlechter sehe, aber mittlerweile kann ich es nicht mehr ignorieren. Sehe oft etwas verschwommen.
Tja, das Ergebnis spricht für sich. Aber ich war so perplex, dass ich gar nichts gefragt habe. Ich soll die Brille dauerhaft tragen und in 6 Monaten zur Kontrolle kommen.
So, nun meine Frage: was mache ich jetzt? Gehe ich zu einem kleinen lokalen Optiker oder zu einer von den großen Ketten? Direkt mehr Geld für eine Brille ausgeben oder erstmal gucken, wie es läuft? Und heißt dauerhaft, wirklich die komplette Zeit, oder Trag ich sie zu Hause, wo ich quasi nicht sehen muss nicht. Ich kann mir ehrlich gesagt ein Leben als Brillenträger momentan noch nicht vorstellen, obwohl ich sehr gerne und ausgiebig Sonnenbrille trage, auch gerne auffällige Modelle.
Hat jemand Tips für mich? Wie gehe ich m besten vor?
Vielen Dank schonmal...

1

Hab noch was vergessen: ich bin gesetzlich bei der Techniker versichert. Mit welchen Zuzahlungen muss ich rechnen? Bzw was ist alles Kassenleistung?

2

Hallo ich trage auch eine Brille jeden Tag von morgen ms bis Abends ein leben lang ich habe mir eine Brille von Fielmann geholt zum.null Tarif man muss nur die Gläser bezahlen

Aber wenn du keine Brille möchtest dan Versuch es mit Kontaktlinsen vielleicht ist es was für dich das wird dir gezeigt wie man es rein macht und wieder raus machst

4

Ich habe den Augenarzt mach kontaklinsen gefragt. Er sagte allerdings, dass ich zunächst 6 Monate die Brille tragen soll und eventuell danach auf Kontaktlinsen umsteigen kann...

3

Hallo,

so ganz kann ich deine helle Aufregung um eine Brille nicht verstehen :-D
Naja... du gehst entweder zu einem Optiker, machst einen Sehtest, schaust dir Brillenmodelle an und lässt dich beraten und holst dann ein paar Tage später deine Brille ab.
Ich habe ähnliche Werte wie du und trage die Brille dauerhaft. Du bist kurzsichtig, also solltest du sie schon durchgehend tragen. Als ich meine Brille bekam, ist mir erst aufgefallen, wie schlecht ich wirklich gesehen habe (vorher hat man sich halt anders durchgemogelt). Ich hatte die ersten Tage immer wieder Kopfschmerzen und musste die Brille kurzweilig absetzen. Ich war da allerdings auch in der Pubertät - keine Ahnung, ob das jetzt anders wäre ;)

Für meine ersten beiden Brillen habe ich ca. 300€ bezahlen müssen (100 Gestell + je 100 für die Gläser) und das war schon günstig. Jetzt bin ich auf Mister Spex umgestiegen, habe den Sehtest bei einem Partneroptiker machen lassen, die Brille dann online bestellt und so nur 60€ bezahlt. Aber ich wusste auch, was für Gläser usw. ich möchte. Die erste Brille würde ich eher beim Optiker holen, einfach, weil man da auch die umfassende Beratung hat. Beraten lassen und online kaufen finde ich irgendwie doof. :-)

Ich bin auch bei der TK, habe aber keine Ahnung, wie es mit einer Zuzahlung aussieht.

5

Naja, was heißt Aufregung?! Ich hab jetzt 36 Jahre ohne Brille gelebt und soll von einem Tag auf den anderen 24h eine tragen. Das kommt mir schon wie eine große Umstellung vor.
Einfach so Dinge wie Hobbys: was mach ich beim Reiten und schwimmen? Einfach weg lassen? Beim Spiel mit den Kindern?
Hört sich vielleicht doof an, aber für mich als Brillenneuling alles Fragen, die mich beschäftigen.
Ich hätte z.B auch gedacht, dass mich eins Standardbrille nichts kostet. Schließlich wird sie ja verschrieben. Bei Sonnenbrille mag ich Marken, wie Tom Ford, Bulgari, Prada, etc. Da kann ich mich dann wohl eher auf höhere Kosten einstellen...

6

Hm...richtig verschrieben wird sie ja nicht, es wird halt festgestellt, dass man eine benötigt. Oder hat sich das jetzt geändert?

Also die Umstellung ist - meiner Meinung nach - nicht so dramatisch. Schwimmen gehe ich ohne Brille, brauche aber ein bisschen, damit die Augen dran gewöhnt sind. Denn, jetzt denkst du, du kannst ja genug sehen - wenn die Augen an die Brille gewöhnt sind, ist es schon ganz anders, sobald du die mal absetzt.
Beim Reiten oder Spielen sehe ich keinerlei Gründe, warum die Brille hinderlich sein sollte.

Zum Buch lesen setze ich sie tatsächlich öfter mal ab, weil sie mich dann irgendwie stört. Weiß nicht warum :-)

Kosten tut dich die Brille auf jeden Fall was. Du müsstest ja auch Medikamente bezahlen, wenn du krank bist.

weitere Kommentare laden
13

Also Zuschüsse von der Krankenkasse bzw. bezahlte Gläser, das gibt es nur bei Kindern. Wir sind als ganze Familie bei einer großen Kette, da gibt es auch kostenlose oder sehr günstige Fassungen. Bei 5 Brillenträgern in der Familie wäre das sonst zu teuer.
Wenn Du die Brille beim Autofahren tragen willst, dann wäre eine Entspiegelung gut, ansonsten würde ich erst mal eine günstige Lösung nehmen, da Du ja erst mal herausfinden musst, was Du brauchst und willst.
Unser Optiker hat auch die Möglichkeit, Fotos von einem mit der neuen Brille zu machen, sodass auch ich als stark Kurzsichtige mich in Ruhe mit den verschiedenen Gestellen betrachten kann. Aber das dürfte bei Dir kein so großes Problem sein.
24h am Tag trägst Du Deine Brille eh nicht, Du schläfst ja auch! Aber wenn Du viel mit dEinen kindern tobst, wäre eine Brille mit Federbügeln ganz gut, die verbiegen nicht so schnell.

14

Apollo hat oft gute Angebote für Brille und Gläser.
Du musst doch nicht im ersten Laden zuschlagen, schau Dich doch um und sieh Dir die Modelle an.
Es gibt zuzahlungsfreie Brillen, aber die will keiner.
Würde nicht mit einem Markenmodell einsteigen, sondern erstmal low budget. Mit guten Gläsern und netten Gestelle i8st man dann so um die 150 bis 200 Euro und dann kannst Du später immer noch auf teuer gehen.

Und übrigens zwingt Dich keiner die Brille zu tragen ;-), aber glaub mir Du wirst sie freiwillig tragen, weil Du seit langem wieder richtig sehen wirst.

15

Ich hab meine erste Brille mit 30 bekommen, mit ähnlichen Werten wie du. Etwas weniger kurzsichtig, dafür mit Hornhautverkrümmung.
Mir war schon durchaus klar, dass ich etwas kurzsichtig bin, aber dass es so krass ist, war mir wirklich nicht bewusst, und ich hab die Optikergehilfin überrascht damit, wie gut ich sehe. Sie meinte, das wäre eigentlich gar nicht möglich.

Ich bin zum "Hausoptiker" meiner Eltern gegangen, Familienbetrieb seit mehreren Jahrzehnten im Ort.
Ich hab erst mal die günstigen Gläser (70 Euro) und kein wirklich teures Gestell (80 Euro) genommen, weil ich etwas wollte, was nicht sooooo viel wert ist. Ich hatte ja keine Ahnung, wie ich damit klarkomme und umgehe und ob ich sie nicht vielleicht aufgrund mangelnder Gewöhnung irgendwie kaputtmach oder sonstwas.
Wichtig war mir, dass das Ding leicht ist, grade weil ich es nicht gewöhnt bin.

Die ersten zwei bis drei Tage waren... schwierig. Aufgrund der Hornhautkrümmung fiel der Boden immer schräg unter mir weg, und alles runde war plötzlich oval :D Sehr verwirrend war auch, dass alles viel kleiner aussah als vorher.
In den ersten Tagen hab ich dir Brille immer für eine Weile abgenommen, wenn die Augen zu angestrengt waren, aber ganz ehrlich: Das wollte ich ganz schnell eigentlich gar nicht mehr. Der Unterschied war dann doch SO bombastisch, dass ich sie ganz überzeugt und völlig freiwillig den ganzen Tag trage ;)

Ich sehe trotzdem noch gut genug, um Schwimmen und saunieren ganz problemlos ohne Brille machen zu können. Und wieso solltest du sie beim Reiten nicht tragen können?

16

PS: Ich hatte noch nie so wenig Kopfschmerzen wie seit ich die Brille trage.
Ich dachte immer, ich wäre einfach Kopfschmerz-affin. Liegt in der Familie. Tja. Stellte sich raus, dass es die fehlende Brille war. Dafür stellte sich ebenso raus, dass ich hormonell bedingte Migräne in der Pillenpause habe. Das ging vorher einfach total unter, das fiel mir nicht größer auf.

17

Das ist ja schön zu hören, dass es Dir ähnlich bin. Ich war echt bis heute morgen nicht der Meinung, eine Brille zu brauchen. Naja...
Ich hab wohl auch eine Hornhautkrümmung. Keine Ahnung, was die ganzen Werte bedeuten.
Ich geh am Wochenende mal gucken, was es so gibt.
Keine Ahnung, wie das mit dem Reiten ist. Ich hätte jetzt gedacht, dass das stört.
Wie ist das dann mit dem Beschlagen, wenn man von draußen rein kommt? Das fiel mir bei meinen Kollegen immer auf...

weiteren Kommentar laden
18

Ich sag dir mal eine ganz andere Antwort als alle bisherigen.

Dein Optiker hat eine Augenglaskorrektur von - 2-2,5 dpt ermittelt. Das bedeutet, dass du mit diesen Gläsern in die Weite schärfer sehen kannst, aber für normale Abstände im Haushalt und beim Lesen brauchst du diese Brille nicht, sie würde dich nur stören.

Natürlich ist es eine riesen Umstellung. Du wirst dich dran gewöhnen müssen, dass du immer die Brille suchst, wenn du raus gehst, und vor allem zum Autofahren und ganz besonders bei Nacht zum Autofahren. Und wenn du vom Kalten in die Wärme kommst, beschlägt die Brille und du siehst erst mal nichts. Genauso kann es beim Reiten im Gelände und beim Skifahren Probleme geben mit beschlagenen Gläsern.

Was ich schlimm finde, ist, dass die Augen immer mehr erschlaffen, sobald man die Brille trägt. Der Korrekturbedarf wird dann idR stärker, und der Optiker verdient alle paar Jahre an einer komplett neuen Brille. Er wird dir diese Brille auch als Sonnenbrille verkaufen, dann auch als Gleitsichtbrille, denn irgendwann wird er herausfinden, dass du sowohl in die Weite als auch in die Nähe schlechter siehst. Das kostete mich dann immer so 300-500 Euro. Gut aussehen soll sie ja auch, und bei Apollo sind die Gestelle sehr billig und nutzen schnell ab. Also war es bei mir zuletzt ein sündhaft teures Ran Ban Gestell.

Nach vielen Jahren und vielen Brillen habe ich herausgefunden - über einen Artikel bzw. ein Video - dass man die peripheren Augenmuskeln trainieren kann und so seine Sehkraft wieder herstellen kann. Das geht in jedem Alter und mit jeder Art von Sehschwäche, außer bei grauem Star und solchen Augenkrankheiten. Je stärker die Korrektur, desto länger dauert das Training. Ich habe nur 4 Monate geübt - ein paar Minuten pro Tag - und bin dann zum Optiker. Er fand bei mir eine Verbesserung der Sehschwäche um die Hälfte der bisherigen Korrektur und eine Sehfähigkeit ohne Gläser von 100%! Mit schwachen Gläsern würde ich noch etwas besser sehen. Seither habe ich nie wieder eine Brille getragen. Weder zum Lesen noch zum Autofahren oder sonst. Inzwischen kann ich sogar Beipackzettel von Medikamenten wieder ohne Brille lesen. Wenn es noch was kleineres ist, nehm ich eben mal eine Lupe zur Hand. Wer richtig unglücklich drüber ist, das ist mein Optiker. Er mag keine Kunden, deren Sehkraft sich wieder herstellt.

Ich dagegen genieße die neue Freiheit und die rundum-Sicht ohne die Einschränkung der Gläser. Ich suche keine Brillen mehr, ich kann zunehmend besser sehen und in meinem Budget spare ich jährlich einige Hundert Euro. Es wäre jetzt nämlich die Gleitsichtvariante dran gewesen, und die ist richtig teuer und richtig gewöhnungsbedürftig.

Das Video ist ein Vortrag von einem Prof. Dr. ... (Physiker und Optiker) und zu finden unter "Sehen ohne Brille" (MMS-Seminar) - findet man unter google.

19

Hallo,

ich frage mich ja, wie Du zum Beispiel beim Auto fahren überhaupt unfallfrei über die Runden gekommen bist - oder hast Du keinen Führerschein? Denn mit den Brillenwerten dürftest Du ohne nicht mehr so gut sehen, dass Du überhaupt eine Fahrerlaubnis bekämest...
Wie wurde denn die Brille bestimmt - hast Du Augentropfen zur Pupillenerweiterung bekommen? Falls nicht, würde ich mir noch eine zweite Meinung holen.
Bei einer Kurzsichtigkeit sind die Augen im Vergleich zum Körper zu lang, d.h. alles einfallende Licht wird VOR der NEtzhaut gebündelt = unscharfes Bild AUF der Netzhaut. Schwierig ist nur, dass z.B. bei einer Brillenbestimmung an einer dieser Geräte (=Refraktometer), bei denen Du dann einen Stern, ein Bild o.ä. anschauen musst, das Gehirn zwar ausgetrixt werden soll (es wird durch ständiges unscharf und scharf stellen eine weite Blickentfernung simuliert), Du aber natürlich trotzdem weißt, dass es nur ein kurzes Gerät ist und das Auge sich trotzdem für die Nähe einstellt (durch Krümmung der Augenlinse). So wird das einfallende Licht stärker gebrochen und künstlich vor die Netzhaut projeziert...kommt Dir das bekannt vor? Sieht dann ähnlich aus wie bei Kurzsichtigkeit...d. h. also, eine geringe Kurzsichtigkeit kann stärker erscheinen als sie in Wirklichkeit ist. Durch die Tropfen wird die Linse des Auges kurzzeitig gelähmt - dann kann sowas nicht mehr passieren und die Werte sind objektiver.

Generell wird eine Brille bei Kurzsichtigkeit meistens gut vertragen - Du siehst sofort eine Verbesserung und es wird Dir daher nicht schwer fallen, sie zu tragen.
Nach 6-8 Wochen sollte kontrolliert werden, wie die Sehschärfe sich mit Brille verhält und ob die Brille gut sitzt und richtig angepasst wurde.

Kontaktlinsen sollten ausschließlich ZUSäTZLICH zu einer solchen Brille verordnet werden, denn im Falle einer Bindehautentzündung o.ä. kannst Du keine Kontaktlinsen tragen. Dann wäre es gut, wenn Du zumindest eine Ersatzbrille hättest, damit Du nicht wieder als "Blindfisch" herumlaufen musst....

LG

a79

26

Natürlich fahre ich Auto. Aber wie gesagt, gefühlt kann ich ganz normal sehen. Warum sollte ich da einen Unfall bauen? Das einzige, was mir aufgefallen ist, ist dass ich zB die Bildunterschriften beim Fernsehen nicht mehr gut lesen kann bzw. mich darauf konzentrieren muss. Außerdem hab ich das Gefühl, wenn ich auf Handy oder Kindle lese, dass es dann etwas verschwommen ist. Aber im Alltag merke ich keine Beeinträchtigung.
Getropft wurde nicht. Außerdem muss man auf den Termin hier ca 9 Monate warten. Da wird es eher schwierig mit der 2. Meinung. Mich verwundert das ganze auch ein bisschen. Wir haben bei der Arbeit immer so Notizen auf DIN A4 in Schriftgrösse 9, was ich vor der Schwangerschaft ohne Probleme lesen konnte. Aber jetzt, wo ich wieder arbeiten gehe, fällt mir auf, dass ich das, vor allem bei schlechtem Licht, nur schwer lesen kann. Draußen geht es dann wieder.
Was sagt mir das alles?

30

Dann war das vielleicht nicht -2 dpt sondern + 2 dpt. Das ist schon ein Unterschied. Dann brauchst du eine Lesebrille.

weiteren Kommentar laden
20

Hallo!

Keine Panik, ist alles nur halb so schlimm.

Nachdem Du mit Brille WESENTLICH besser siehst und wahrscheinlich Kopfschmerzen bekommst, wenn deine Augen sich dauernd umstellen sollen, wirst du die Brille von ganz alleine immer tragen. Also sei lieber nicht zu sparsam, auch wenn die kasse nichts dazu gibt: nimmt ordentliche Gläser mit der besten Entspiegelung und Kratzfest, lieber aus Kunststoff weil die leichter sind (auch hier kratzfest trotz Aufpreis!), Glas wiegt mehr und führt zu Druckstellen auf der Nase und hinter den Ohren. Abends im Bett lesen kannst du ohne Brille bei sehr gutem Licht oder mit einem Kindle und groß gestellter Schrift.

Eine ordentliche Brille mit robustem Gestell kannst Du bei guter Behandlung 5 Jahre und länger tragen, da lohnt es wirklich, geld auszugeben. Eine windige Brille mit wackeligem gestell und ohne Entspiegelung und nicht kratzfesten Gläsern ist schon nach einem Jahr kaum noch zu gebrauchen.

21

Hasi, ich wundere mich wieder mal über deinen Kommentar.

Sie hat minus 2,0/2,5 dtp, das ist reine Kurzsichtigkeit. Die Brille kann sie doch auf die Nähe und im Haus gar nicht gebrauchen! Schon gar nicht zum Lesen!

Und dann die Empfehlung, kratzfeste Gläser und gutes Gestell, weil das andere schon nach 1 Jahr kaputt ist: das hängt doch ganz davon ab, wie oft man sie trägt, wie man die Brille behandelt und wie man sie aufbewahrt. Vielleicht gehst du da von dir aus?

22

Es ist zwar schon eine Weile her, dass ich
- 2,5 Dioptrien hatte, aber ich bin mit Brille auch im Nahbereich immer gut zurecht gekommen. Keine Probleme beim Lesen. Wo war mein Fehler?

weitere Kommentare laden
28
Thumbnail Zoom

So, hier die Verordnung. Falls das noch zusätzliche Infos bietet. Unten steht noch Fernbrille.

32

Das ist die schwächste Korrektur überhaupt, eine ganz schwache Kurzsichtigkeit. Die Brille ist dann, um in der Ferne ein klein wenig besser zu sehen.

Der Hauptfehler liegt in der Hornhautverkrümmung. Da hast du im Zylinder -2,5

33

Und die trägt man dann immer? Oder nur zum Autofahren oder Fernsehen?

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen