Hochsensibel?

Da meine Tochter viele Auffälligkeiten hat bin ich im Netz auf den Test für hochsensible Kinder gestossen. Ich will das noch von der Psychologin abklären lassen aber mich hier schon mal bis dahin informieren bei betroffenen Eltern. Was bedeutet das für euch im Alltag und in welchem Alter bekamt ihr die Diagnose? Vielen Dank für eure Erfahrungen!

1

Hallo
leider ist Hochsensibilitaet noch nicht sehr anerkannt, ich bin da auch bei Psychologen selten auf fruchtbaren Boden gestossen.
Meine Tochter ist auch hochsensibel. Ich empfehle dir das Buch "Das hochsensible Kind", das hat mir sehr geholfen.
Es gibt auch in Facebook Gruppen da bin ich auch.
und es gibt hier auch einen CLUB
Wenn du über die FB Gruppen mehr INfo willst dann schreibe mir eine pn

LG

3

Vielen Dank für dein Angebot aber ich bin nicht bei FB.

2

Was sind den für dich "Auffälligkeiten" bei deiner Tochter?

Hochsensibel ist keine Krankheit, sondern eine Gabe.

4

Es sind immer mehr Verhaltensweisen in den letzten Jahren dazu gekommen. Angefangen mit Schreikind. Schlafproblemen. Inzwischen kann sie nur noch wenige Kleidungsstücke tragen weil alle anderen ihr weh tun "in ihren Augen oder auf der Haut". Ihr ist es ganz oft irgendwo zu laut oder zu hektisch oder zu dunkel oder es stinkt. Es ist für sie dann unerträglich. Sie ist schüchtern spielt lieber lange allein. Hat extrem viel Phantasie und bastelt kreativ. Kritik verträgt sie nicht beim verlieren flippt sie aus. Sie hat einen Hang zum perfektionismus Sauberkeit und ordnungswahn. Grübelt viel seit Jahren über ernste Themen seit Jahren schon . Inzwischen verweigert sie feste Nahrung.Ich fand sie irgendwie oft "anders" aber bin erst jetzt drauf gekommen.

5

Schreikinder gibt es unter sensiblen und wenig sensiblen Kindern. Das ist kein Kriterium. Das andere passt alles.

Inzwischen kann sie nur noch wenige Kleidungsstücke tragen weil alle anderen ihr weh tun "in ihren Augen oder auf der Haut".

Versuche drauf einzugehen, zwingen hat keinen Zweck. In Kleidung muss man sich wohl fühlen. Bestimmte aufdringliche Muster oder Farben können tatsächlich in den Augen wehtun, sie sind einfach nicht harmonisch anzusehen. Und dann sind es Materialien wie kratzende Wolle, die sensible Kinder nicht auf der Haut vertragen.

Ihr ist es ganz oft irgendwo zu laut oder zu hektisch oder zu dunkel oder es stinkt. Es ist für sie dann unerträglich.

Geräuschempfindlichkeit, zu viele Eindrücke, Geruchsempfindlichkeit. Die Menschen sind verschieden. Das muss man akzeptieren.

Sie ist schüchtern spielt lieber lange allein.

Hochsensible brauchen keine Gruppen, um sich wohl zu fühlen. Die Vorgänge innerhalb der Gruppe sind für sie überfordernd aber auch vom Niveau her zu flach.

Hat extrem viel Phantasie und bastelt kreativ.

Hier kommen wunderbare Talente zum Vorschein. Bitte fördern und loben!!!

Kritik verträgt sie nicht beim verlieren flippt sie aus.

Das kommt mit der Lebenserfahrung noch später dazu. Welches Kind kann schon gut verlieren oder gut mit Kritik umgehen.

Sie hat einen Hang zum perfektionismus Sauberkeit und ordnungswahn.

Das hört sich für meine Ohren jetzt sehr abwertend an. Welche Mutter wäre nicht erfreut, wenn ihr Kind Sauberkeit und Ordnung liebt. Ich würde dir empfehlen, das positiver auszudrücken.

Grübelt viel seit Jahren über ernste Themen seit Jahren schon.

Eine Denkerin, aus ihr kann noch Großes werden. Alle Großen fangen früh mit ihrer Begabung an aufzufallen.

Inzwischen verweigert sie feste Nahrung. ....
Sollte man geschickt gegensteuern. Mit Dekorieren, mit sehr gutem ansprechendem Zubereiten hat noch fast jedes Kind zugelangt ... Keinen Druck aufbauen.

weitere Kommentare laden
11

Hallo,

für mich klingt das nicht nur nach "Hochsensibilität" oder gar nach einer Gabe, sondern nach einer ernsthaften Zwangserkrankung. Gerade, wenn da jetzt noch Nahrungsverweigerung hinzu kommt, würde ich nicht mehr selbst herumdoktorn, sondern einen Facharzt (Psychiater, SPZ,...) aufsuchen.

Gruß, Lena

14

Sie ist ja seit 5 Jahren in Behandlung spz Psychiater Neurologie Psychologin aber das Thema Hochsensibel kam nie auf.

20

Oh weh..... da würde ich aber bei deren Qualifikation ein dickes, fettes Fragezeichen setzen.

Such dir BITTE schnellstens einen Psychotherapeuten mit dieser Fachrichtung "für Hochsensible". Da gibts mittlerweile ganze Netzwerke drüber.

Und dieses Buch lesen: https://www.vfp.de/verband/verbandszeitschrift/alle-ausgaben/55-heft-01-2012/73-hochsensibel-hochkompetent.html

weitere Kommentare laden
21

Hallo,

unser Mittlerer ist hochsensibel.

Zuerst einmal ist das keine Diagnose, sondern die Feststellung eines Charakterzuges.

Das du einen Namen für ihre Besonderheit hast, bringt nur ihr und dir was. Ausserhalb (auch bei Erziehern und Lehrern) erntet man meist nur entnervt hochgezogene Augenbrauen. Hochsensibilität ist noch zu unbekannt und wird meist als Ausrede empfunden.

Lies dich ein, suche dir Gesprächspartner (es gibt diverse Foren) und unterstütze dein Kind. Vieles wird sich auswachsen, manches verstärken, anderes ganz verschwinden.

HS kann als Segen, aber auch als Fluch empfunden werden. Dein Kind mus sich angenommen fühlen wie es ist. Aber sie muss auch an Dingen arbeiten die ihr schwer fallen. Sanft, aber bestimmt muss sie lernen gewisse Dinge zu dulden. Lärm wird sie nicht immer umgehen können. Gerüche, Wind, Hitze, all das sind Dinge die wir nicht beeinflussen können. Da musst du sie nun begleiten.

Mein Sohn entwickelte eine Abscheu gegen das Gefühl von Fell auf der Haut. Ich bin mit unseren Tieren fast verzweifelt. Heute haben wir Wege um das Problem zu umgehen. War aber ein harter Kampf.

Gruß Ornella

24

Danke für deinen Beitrag. Genauso empfinde ich. Damit hab ich auch gerechnet das sowas nicht ernst genommen wird. Warst du deshalb bei einem Psychologen und half dir die Erkenntnis weiter? Findest du Parallelen zum Autismus? Darf ich fragen wie Alt dein Sohn inzwischen ist?

62

Total lieb von euch die vielen Tipps und Hinweise das hat mir schon geholfen und ich hab ne Ahnung wie ich vieles einordnen kann.danke!

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen