Gebärmutter Entfernung Auswirkungen auf den Bandscheibenvorfall

Hallo,

Ich bin 38 Jahre alt und habe 2 Kinder. Soll am 10.10.2017 die Gebärmutter entfernt bekommen. Hatte vor 5 Jahren eine Bauchspieglung,da wurde festgestellt das ich Eininblutung hinter der GM hatte da sie Risse hatte oder noch hat. Die Eileiter wurden auch durchtrennt. Danach wurde mir gesagt das ich die Pille durch nehmen muß damit ich keine Blutung mehr bekomme. Stand nach fünf Jahren psychisch am Ende. 18 verschiedenen Sorten an Antibabypille und keine war die richtige, immer hat irgendwas nicht gestimmt. Wasser, Gefühle..... Zum guten Schluß sieht es so aus, daß sie mit dem linken Eierstock jetzt verwachsen ist. :-\ Jetzt mein bedenken, ich hatte vor drei Jahren einen Bandscheibenvorfall [5] im unterem Bereich. Durch Training konnte ich vorläufig einer op entkommen die aber irgendwann mal ansteht. Hat die Entfernung von der Gebärmutter Einfluss auf die Bandscheibe? Meine Güte jetzt genug erzählt. Ich hoffe jemand hatte mal die selben Probleme und kann mir die Angst nehmen.

Lg

1

>>Hat die Entfernung von der Gebärmutter Einfluss auf die Bandscheibe?<<

das ist durch aus möglich. Kommt auch drauf an, ob die gesamte Gebärmutter entfernt wird od. nur der Gebärmutterkörper, so dass der Gebärmutterhals und die damit verbundene Stützfunktion erhalten bleibt.

http://www.inkontinenz-experte.de/gebaermutter-erhalten/

>>das ich Eininblutung hinter der GM hatte da sie Risse hatte oder noch hat.<<

nur mal so, wieso lassen sich diese Risse nicht schließen? Was ist die Erklärung dafür, hast du eine bekommen?

2

Danke für die schnelle Antwort. Nein haben nix gesagt. Die Rede war mal von einem Netz oder sowas ähnliches,das würde die Blutung verhindern . Sie ist auch nach fast jeder Blutung entzündet und sie schmerzt an manchen Tagen beim Sex. Es wurde nur von einer Entfernung der Gebärmutter geredet. Muß mir mal einen Zettel mit Notizen machen. Wenn ich dort bin vergesse ich immer die Fragen.

3

mit Netz war evtl. die sog. Goldnetzmethode gemeint
https://www.starke-regelblutung.com/de-de/starke-regelblutung/behandlung/novasure

du solltest dich wirklich intensiver über deinen Körper informieren. Vertrauen in die Ärzte ist gut, aber gerade bei Gynäkologen, wenns um die Gebärmutter geht, ist Vorsicht geboten. Leider.

Viele Gynäkologen vertreten noch die Meinung, dass, sobald kein Kinderwunsch mehr besteht, die Gebärmutter aus gedient hat und raus kann.

>>Tatsache ist, dass die Bedeutung des Uterus für die Gesundheit der Frau auch nach den Wechseljahren noch nicht ausreichend erforscht wurde und deshalb jeglicher Eingriff an diesem Organ sorgsam abzuwägen ist. Dem Gynäkologen obliegt hier die Pflicht, seine Patientinnen ausreichend nach dem neuesten Stand der Forschung über die Funktionen des Uterus für die Gesundheit der Frau zu informieren.<<
http://www.grin.com/de/e-book/112689/sie-brauchen-die-gebaermutter-ja-nicht-mehr-frauen-berichten-ueber

Alles Gute

weitere Kommentare laden
8

Hallo,

Bei mir stand auch eine Gebärmutterentfernung zur Debatte von mehreren Ärzten weil ich zwei große myome habe, jedoch bin ich beschwerdefrei.
Egal welcher Freundin / nachbarin es erzählt habe. Alle hatten nach einer Entfernung keine Probleme.

Aber bei uns jungen Frauen ist es auch oft eine Frage des Kopfes. Und ich gehöre zu den weiblichen Wesen die an ihrer Gebärmutter hängen. Also ich mit meinem Professor von der gyn die letzte Alternative abgesprochen, was hieß vorstationär ins Krankenhaus zum Chefarzt weil es auch um die opationsmethode ging.
Ich bin mit Übelkeit und Ängsten ins Krankenhaus und nach zwei Stunden glücklich wieder raus.der Grund ist ganz einfach - der Chefarzt operiert organerhaltend weil ich einfach noch zu jung bin und theoretisch noch ein Kind bekommen könnte.zudem ist in unserem Alter ganz klar die psychische Seite nicht unerheblich. Das die Gebärmutterentfernung von der Krankenkasse besser bezahlt wird als eine myomentfernung ist klar. Aber nach einer Gebärmutterentfernung bist du im besten Fall zu Weihnachten wieder fit.

An deiner Stelle Suche dir ggf. Auch noch andere Krankenhäuser aus die andere Methoden anbieten. Wie gesagt eine Gebärmutterentfernung macht eine Menge mit einer Frau.ich kenne viele denen ging es gut danach, aber die Risiken und Auswirkungen sind nicht ohne.
Meine Operation ist auch für Oktober geplant / November je nachdem wie die dinger gewachsen sind.

Viele Grüße geli

10

zu nächst mal freue ich mich für dich, dass du eine Alternative zur Gebärmutterentfernung gefunden hast!

>>der Chefarzt operiert organerhaltend weil ich einfach noch zu jung bin und theoretisch noch ein Kind bekommen könnte<<
das spiegelt aber doch genau die Einstellung vieler Gyns, dass die Gebärmutter NUR fürs Kinder kriegen da ist und an sonsten weg kann.

>>zudem ist in unserem Alter ganz klar die psychische Seite nicht unerheblich<<
öhm, und bei älteren Frauen, die nicht mehr im gebärfähigen Alter sind, ist die psychische Seite zu vernachlässigen? Empfinde ich als sehr diskriminierend

eine Frage hätte ich da noch, du musst sie nicht beantworten, wenn du nicht möchtest
Wurde dir zwischen zeitlich Esmya verordnet?
http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/Esmya-5mg-Tabletten-2163812.html

11

Hallo, bei mir wurde gar nichts gemacht. O.g. Pille versetzt mich vorzeitig in die Wechseljahre und wird nur bei Frauen genutzt die das zum einen wünschen und kurz vor den Wechseljahre stehen. Weder mein Professor noch der Chefarzt der Frsuenklinik haben davon gesprochen. Die Dinger sollten halt nicht weiter wachsen.
Die Wahl der operationsmethode hängt von der Anzahl der myome ab. Bei meiner nachbarin wurde zwar die Gebärmutter entfernt aber per vaginal und lapraskopie. Es sollte erwähnt werden dass meine nachbarin mit damals 42jahren froh war über die Operation da sie dauerblutungen und davor schon mehrere ausschabungen hatte.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen