Bandscheibenvorfall, mein Arzt will mich nicht krankschreiben

Hallo an Alle, bin am 23. Januar an der Bandscheibe operiert worden. Wurde als Notfall vom Neurologen dorthin geschickt da mein Oberschenkelmuskel gelähmt war. Vorher war ich schon 3 Wochen von meinem Orthopäden krankgeschrieben. Dort gab es aber nach der Diagnose vom MRT (2 Bandscheibenvorfälle und 4 Vorwölbungen ) nur Tabletten und Tape obwohl ich mehrfach gestürzt war. Nun ist die OP 8 Wochen her, ich bekomme noch 5x Physio (hatte bereits 11) . Ich merke auch kleine Fortschritte und Verbesserungen, kann aber immer noch nicht alleine laufen. Nun will mein Orthopäde mich nicht weiter krankschreiben, ich könnte ja langsam wieder arbeiten. Ich bin 56 und arbeite in Vollzeit im Freizeitbereich mit Kindern und Jugendlichen. Da muss ich voll einsatzfähig sein und zudem würde ich nichtmal dorthin kommen. Ich war in den letzten 28 Jahren noch nie krankgeschrieben und fühle mich hingestellt wie ein Simulant. Was kann ich tun?

4

Geh mal zu Deinem Hausarzt, der kann Dich erst mal weiter krank schreiben. Warst Du nach der OP in der Reha? Dann haben die sicherlich einen sozialmedizinischen Bericht geschrieben, wie Du in Zukunft weiter arbeiten kannst und ab wann frühestens. Wenn nicht, dann sollte der Hausarzt dringend mit Dir zusammen eine Reha beantragen über die Rentenversicherung! Auch nach der Reha kann die Rehaklinik noch ein Nachsorgeprogramm für Dich beantragen, das geht nochmals etwa 6 onate 1-2 mal in der Woche. Ansonsten weiter zu einem anderen Neurologen oder Neurochirurgen. Auch kannst Du noch weiter Reha-Sport verordnet bekommen. Und nach OP steht Dir 6 Monate lang Physiotherapie zu, die läuft außerhalb vom Budget des Arztes. Du kannst Dich sonst auch an die Krankenkasse wenden, wenn Du keinen geeigneten Arzt findest. Die müssen Dir bei der Facharztsuche helfen.

1

Hallo,

zuerst einmal bist du beim falschen Arzt!

Such dir einen niedergelassenen Neurochirugen. Orthopäden kannst du meiner Meinung nach mit BSV allesamt in die Pfeife rauchen.

Krank schreiben kann dich auch jeder andere Arzt

Ich würde dir raten, dir einen anderen Arzt zu suchen

Gute Besserung

2

Erst einmal Danke für Deine Antwort. Ich war bei einer Gemeinschaftspraxis und wollte dort zum Chirurgen. Bin dann aber gleich zum Orthopäden geleitet worden. Da er auch Facharzt für Wirbelsäulenchirurgie ist, dachte ich ich wäre dort gut aufgehoben. Ich bin so ratlos. Schleiche mit Rollator durch die Wohnung, war in diesem Jahr noch nie einkaufen, brauche Hilfe um in die Dusche zu kommen. Aber ich bin ja gesund. Was mir auch so zusetzt ist halt dieses fragen ob ich denn wohl keine Lust hätte zu arbeiten. Habe leider auch noch keinen Hausarzt, bin im letzten Jahr umgezogen und seither nur mit dem Rücken beschäftigt

3

Hallo,

einen Antrag auf GdB hast du beim Versorgungsamt schon gestellt?

Wenn du nicht allein gehen kannst oder eingeschränkt bist, dann kreuze auch das Merkzeichen G an.

Wenn du so beeinträchtig bist, verstehe ich das nicht.

Der Doc müßte dir doch eine BU attestieren.

Schreib auch mal deinen versicherungsträger wegen Umschulung bzw. Antrag auf Teilhabe zum Arbeitleben an - das dauert ewig und damit kann man scheinbar nicht früh genug anfangen. Nur solltest du dafür einen neuen Arzt haben, weil dir deiner da eher Steine in den Weg legen wird.

Du bist doch Bittsteller und versuche in der Praxis zum Kollegen zu kommen, fordere das ruhig ein und wenn die nicht willig sind, gehst du halt woanders hin.

Hausarzt ist ja meist schnell gefunden - gut ich wohne in NRW die kann man hier stapeln und wenn einer nicht passt, geht man halt woanders hin. Denn viele Ärzte bedeutet leider nicht viele gute Ärzte.

LG

Top Diskussionen anzeigen