Fertigspritzen ohne Sicherheitssystem

Hallo,
ich bin ganz frisch hier, habe mich gerade angemeldet, weil ich eine Frage habe, die vielleicht jemand von euch beantworten kann.
Seit Dezember muss ich wegen einer Gerinnungsstörung und meiner Schwangerschaft täglich Clexane spritzen. Zuerst 40mg, inzwischen 60, aber bisher hatten alle Spritzen eines gemeinsam: sie hatten ein Sicherheitssystem, sodass ich sie bedenkenlos in den Hausmüll schmeißen konnte.
Nun war ich letzte Woche mit einem neuen Rezept in der Apotheke und dort wurde mir offenbar die billigste Variante von dem Zeug bestellt. Gerade hab ich die Packung geöffnet und bin erstaunt, wie zerbrechlich die Spritzen aussehen können. Sie sind aber eben nicht nur sehr unhandlich klein und dünn, sondern haben vor allem auch kein Sicherheitssystem. Jetzt liegt hier die erste benutzte Spritze mit offener Nadel und ich weiß nicht so recht, wohin damit. In der Arztpraxis gibt es ja diese kleinen Behälter, in denen die Nadeln gesammelt werden. Kann man sowas für zuhause bekommen? Wo? Und meint ihr, es macht Sinn, sich in der Apotheke zu beschweren? Gute 8-10 Wochen Spritzen liegen noch vor mir und ich will nicht, dass sich jemand an den Nadeln verletzt.

Vielleicht hat ja jemand von euch schon mal diese Billigspritzen erwischt und kann mir verraten, wie er/sie damit umgegangen ist?

1

Hey,

besorg dir doch einfach so einen kleinen Tischmülleimer. Du weist schon, diese kleinen die es auch gibt wenn man auswärts frühstück geht.

Sowas z.B.:

https://www.amazon.de/chg-3187-00-Tischabfalleimer-H%C3%B6he-Durchmesser/dp/B001320UGI/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1490033067&sr=8-3&keywords=Tischm%C3%BClleimer

Sollte den Zweck doch erfüllen.

LG

2

Solche Behälter kann man auch in der Apotheke bekommen.
Alternativ kannst du einfach einen Plastikbehälter oder ein Gurkenglas zur Überbrückung nehmen.
LG

3

Du selber kannst doch die Kappe wieder auf deine gebrauchte Nadel machen. Wenn du dich an deiner eigenen Nadel nochmal stichst wäre das ja egal, in der Pflege ist das nicht erlaubt weil man ja die Nadel verfehlen könnte und den Finger treffen.

Sonst nimm irgend ein verschließbares Gefäß. Es gibt doch diese Joghurt-Eimer mit Deckel oder nimm ein Glas, eine Saftflasche ohne Pfand.... und das kommt dann in den Hausmüll. Mehr sind diese Behälter die es beim Arzt bzw Krankenhaus gibt auch nicht, die sind nicht stabiler oder aus speziellem Kunststoff. Die sind einfach nur damit man nicht in 10 Nadeln im Müllsack greift.

Das ist nicht die Apotheke schuld. Deine Krankenkasse hat mit verschiedenen Herstellern Verträge, schreibt dein Arzt dir jetzt nicht explizit Clexane 60 auf und kreuzt aut idem auf dem Rezept an dann bekommst du automatisch das Präparat des Herstellers mit dem deine Versicherung zusammen arbeitet.

Und ganz ehrlich, diese Sicherheitsdinger sind sau teuer. Das ist praktisch im Klinikalltag (man muss nur mit Spritze zum Patienten, nicht noch Abwurfbehälter oder kommt in Versuchung doch die Kappe wieder drauf zu machen weil es eben schneller geht oder was auch viele machen, mit der offenen Nadel dann über den Flur laufen zum Abwurf), für den Hausgebrauch für Leute die sich selber spritzen absolut überflüssig.

4

Mir waren die besseren Clexane Spritzen aber auch lieber. Ich musste meinen Mann oft spritzen - als Marcumarersatz, wenn er zum Zahnarzt usw. musste. Man hat dann als Laie nicht so das Gefühl, jemandem eine Spritze reinzustoßen - ich hasste das Gefühl #zitter
Man brauchte nur das Plastikteil aufsetzen, auslösen, fertig.
Aber er bekam es dann irgendwann auch nicht mehr verschrieben wegen Vertragsänderung und ich musste normal spritzen - ich wollte das nie, wollte ihm nicht wehtun, vielleicht blöd, aber ist halt so.
Ich hab die Spritzen auch alle in ein Marmeladenglas getan.
LG Moni

6

Aus der Praxiserfahrung, unsere Bewohner (Menschen mit Behinderung) die das äußern können mögen die einfachen Spritzen lieber. Mit den Sicherheitskappen muss man fester aufdrücken als mit nur der dünnen Nadel. Und mit Fertigspritzen kann man ja fast gar nicht falsch spritzen, die kurzen Nadeln sind so, da muss man aber schon nur noch Haut und Knochen sein um da zu tief ein stechen zu können.

5

Du kannst jedes stabile, verschließbare Gefäß zu einem Kanülensammler umfunktionieren, zB Weichspülerflaschen. Oder du gehst in die Apotheke und gibst viel Geld dafür aus. Oder du steckst die Kappe einfach wieder drauf, es sind ja deine eigenen Spritzen und nicht die einer anderen Person, dann können sie normal in den Müll.

Ichs elber empfinde die "einfachen Spritzen" als die bessere Lösung und habe auf diese bestanden. Die anderen waren für mich eine überflüssige Müllansammlung und sehr unhandlich. Alles eine Frage der Gewöhnung.

7

Hallo,

steck einfach die Verschlusskappe wieder auf die Nadel - dann einfach in den Hausmüll.

Es sind doch deine eigenen Spritzen.

Liebe Grüße Andrea

Top Diskussionen anzeigen