Migräne bei Kindern

Hallo,
meine Tochter ist 8 Jahre alt und hatte vor einiger Zeit ihren ersten Migräne Anfall.
Sie hat dann zu Beginn eine Aura, dann wird ihr übel und sie muss brechen und bekommt starke Kopfschmerzen.

Da ich selbst Migränepatientin bin kenne ich den Ablauf und kann sie dann soweit unterstützen, passende Medikamente geben und so weiter.

Ich finde 8 nur so arg jung und überlege, ob man da nicht sonst irgendwas machen kann.

Der Kinderarzt sagte, weitere Untersuchungen bringen nichts- vom Verstand her schließe ich mich da an, denn ich selbst bin in den letzten 24 Jahren einige Male untersucht worden (EEG, MRT, CT usw., war auch an der Uniklinik im Kopfschmerzzentrum) und alles von Akupunktur über Betablocker, Triptane und sonstige Versuche hat nichts geholfen.

Vom Gefühl her frage ich mich aber, ob ich nicht doch etwas tun kann.....

Hat von euch vielleicht auch jemand ein Kind mit Migräne und kann mir berichten, wie ihr damit umgeht und welche Untersuchungen erfolgt sind?

Vielen Dank und

viele Grüße

Miss Li

1

hi,

ich habe 2 migräne kinder und einen migräne ehemann.
bei den kindern kann ich ich meist das schlimmste verhindern. sie merken selber, wann sie was einnehmen müssen oder wann sie es erstmal alternativ versuchen (hinlegen, zimmer abdunkeln, trinken, magnesium nehmen).
schulstress hat bei meinem mittleren heftige anfälle ausgelöst, so dass wir ihn vom gymnasium genommen haben.
mein mann ist schon 2 mal mit verdacht auf schlaganfall auf der stroke gelandet, weil bei ihm erst die aura kommt und dann der schmerz--schmerzmittel helfen ihm nicht.

lg

2

Hallo, mein Sohn fing auch in dem Alter an. Er hat als Dauerprävention hochdosiert Magnesium bekommen.
Ich selbst habe auch Migräne mit Aura. Da man während der Aura selbst nur Schmerz-, jedoch keine Migränemittel nehmen darf, nehme ich sobald die Aura anfängt Ibu 800 und wenn die Aura vorbei ist Maxalt oder Acotop. Wenn ich warte bis die Kopfschmerzen beginnen ist es zu spät. Ich lag auch schon wegen des Verdachts auf einen Schlaganfall auf der stroke.

3

Hallo

wurden die Medikamente für deine Tochter vom Arzt verschrieben?

Ich bin seit 20 Jahren Migränepatientin ( ohne Aura ) und habe auch so ziemlich alles durch.( Prophylaxe und Behandlung, konventionell, naturheilkundlich u.s.w. )
Seit mehr als drei Monaten, nehme ich drei mal täglich Mutterkraut Kapseln ( ohne Zusätze ).
Anfallshäufigkeit, Dauer und Stärke haben deutlich abgenommen.
Statt 5mg Ascotop ( Treptan ) reicht jetzt oft eine Ibu 400.Für mich fast ein Wunder.
Ich bin sehr zufrieden, nur Tiefausläufer oder heftige kurzfristige Temperaturschwankungen verursachen noch Anfälle.
Vielleicht fragst du mal den Arzt,ob Kinder das auch nehmen können.Einen Versuch ist es wert.

L.G.

4

Hallo,

ich selbst hab keine Migräne aber meine Schwiegermutter und mein Schwager. Und beide haben als Triker das Wetter. Also die Wetterschwankungen.

Habt ihr bei bei eurer Tochter schon den Auslöser für die Migräne rausgefunden?

Auch wenn es bei dir nichts geholfen hat vielleicht hilft es deiner Tochter.

Was hat den der Arzt gesagt was ihr machen sollt bzw. hat er euch was verschrieben?

5

Hallo,

vielen Dank für eure Berichte und Anregungen.

Der Kinderarzt hat Ibuprofen und Vomex verschrieben- was bisher halbwegs hilft bei einem akuten Anfall.

LG
Miss Li

Top Diskussionen anzeigen