veränderte Schleimhaut Speiseröhre - Angst!

Hallo,
gestern war ich bei einer Magenspiegelung weil ich schon seit längerem ständig ein Räuspern habe, manchmal Sodbrennen und eine belegte Stimme. Und der HNO-Arzt meinte schon letzten Sommer, dass ich das mal per Magenspiegelung checken lassen sollte.

Als Diagonse steht jetzt im Bericht: leichte Cardiainsuffizienz, Verdacht auf short Barrett.
Es wurde eine Probe entnommen (Ergebnis kann bis zu 1 Woche dauern). Es war alles an Magen usw. unauffällig, nur zwei kurze metaplastische Schleimhautzungen (hier wurde die Probe entnommen).

Dann steht weiter unten: ob noch eine Barrettmukosa vorliegt, klärt sich histologisch.

Ist diese Barrettmukosa bzw. short Barrett etwas ungewöhnliches? Ich habe jetzt total Angst, dass es Speiseröhrenkrebs sein könnte... Das soll ja was echt schlimmes sein, glaube ich. Ich getrau mich jetzt gar nicht mehr zu googlen.

Wenn es Speiseröhrenkrebs wäre: könnte man dann einen Teil der Speiseröhre operativ entfernen? Und wenn es das nicht ist, muss ich dann regelmäßig Magenspiegelungen machen lassen und mein Leben lang Pantoprazol nehmen?

Hat sowas jemand von Euch?
Ich hab echt Angst.
Viele Grüße 10petra

1

lies der Reihe nach

http://flexikon.doccheck.com/de/Barrett-Syndrom

http://flexikon.doccheck.com/de/Metaplasie

http://flexikon.doccheck.com/de/%C3%96sophaguskarzinom

und dann entspann dich. Du warst zur Untersuchung, der Doc hats im Blick und wird entsprechend handeln. Wenn das Laborergebnis solltest du ihn genau das fragen, was du hier im Forum gefragt hast

Oder wenn du dich auf regen willst, reg dich auf.

Alles Gute

2

Jetzt warte doch erst mal ab. Ein Barrett kann sich bei Sodbrennen entwickeln, der Reflux, also das Zurückfließen der Magensäure behandelt werden. As dem Barrett kann sich ein Krebs entwickeln, muss aber nicht. Deshalb wird er ja behandelt und beobachtet. Noch ist das nichts Schlimmes.

3

Hallo,

danke für Eure Antworten.
Habe jetzt gelesen, dass ein short barrett bedeutet, dass die Veränderung der Schleimhaut weniger als 3 cm lang sind (bei einem long barrett sind sie mehr als 3 cm). Insofern gehe ich jetzt einfach mal davon aus, dass dieses evtl. "short barrett" nicht so schlimm ist wie das "long barrett"....

Viele Grüße

4

Ich würde - so verführerisch es ist - an deiner Stelle aufhören zu googlen!
Was man teilweise da liest schürt die Angst nur noch und das ist nicht förderlich....und hilft dir momentan nicht.
So schwer es ist und an den Nerven zerrt, warte das histologische Ergebnis ab und höre auf dir Gedanken zu machen um eine Krankheit die du dann vielleicht nicht hast.
Lenk dich ab, tu dir Gutes, beschäftige dich mit schönen Dingen....auch wenn es schwer fällt.

Alles Gute
Rudy

5

Arbeite in diesem Fachbereich.
Ein Barrett-Syndrom ist kein Karzinom und dieses kann man optisch deutlich erkennen wenn es da ist. Also mal Pathobefund abwarten ob es tatsächlich das Syndrom ist. Krebs ist es auf jeden Fall nicht, cool bleiben.

Schönes Wochenende

6

Hallo cayenne1,
vielen Dank für die Info.
Ich habe am Fr. nochmals mit dem Doc. telefoniert und er meinte auch: es kann sein, dass es nicht mal barrett ist, das stellt sich erst noch heraus. Und es wäre nur 1 cm lang gewesen, also nicht besonders groß. Da war ich schon total erleichtert!

Aber dass Du genau weisst, dass es keinesfalls Krebs sein kann, hört sich super an!

Vielen lieben Dank. Mein Wochenende ist jetzt gerettet. :-)
Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen