Hexenschuß/Bandscheibenvorfall

Hallo,

bei mir wurde heute ein Hexenschuß diagnostiziert. Habe 7 Spritzen in den Ischias bekommen. Auuuuuuuuuuuuu!!!!!!!!! #heul
Nun meinte der Orthopäde, wenn der Hexenschuß ausgeheilt ist, ( habe noch Krankengymnastik verschrieben bekommen ), soll ich noch mal kommen. Er hat den Verdacht auf einen beginnenden Bandscheibenvorfall. In diesem Fall würde ich auf die Streckbank kommen. #gruebel
Hat jemand Erfahrung damit? Tut das weh?

Würde mich über Antworten freuen.

Liebe Grüße JAndrea

1

Wurde bei dir ein CT und ein MRT gemacht? Bevor das nicht gemacht wurde, solltest du nicht auf die Streckbank oder ähnliches. Die Streckbank kann sogar schaden. Oft macht es die Sache auch noch viel schlimmer.

Man wird bei einer Streckbank, quasi eingehangen an den Füßen und schräg aufgehangen, so dass sich die Wirbel durch das eigene Gewicht auseinanderziehen. Das kann aber auch schaden und die Bandscheibe kann komplett rausspringen. Von daher würde ich das nicht machen lassen. Habe selber einen massiven Bandscheibenvorfall L5/S1. Bei mir drückt die Bandscheibe auf die Nerven. Ich nehme ein entzündungshemmendes Medikament + was zur Muskelentspannung. Nur ist es bei mir schon so schlimm, dass ich zeitweise nur auf allen Vieren kriechen kann. Momentan habe ich aber wieder eine gute Phase. Mal sehen wie lange sie anhält.

Du solltest die Diagnose auf jeden Fall ernst nehmen und bestimmte Sachen beachten. Vor allen Dingen täglich Krankengymnastik machen, auch zu Hause mind. 1x täglich 20 Minuten.

Und ganz wichtig lass ein MRT machen und eine genaue Diagnose stellen.

2

Hallo Malawia,

ich danke dir für die Antwort.
Klar nehme ich die Sache ernst - es tut ja auch weh und ich möchte, dass es schnellstmöglichst besser wird. Was die Krankengymnastik betrifft, so mache ich im Allgemeinen sehr viel Sport. Unter anderem auch regelmäßig Übungen für den Rücken. ( Zur Kenntnis : ich bin 34 ) Ich gehe arbeiten und habe zwei Kinder, da muß das einfach wieder funktionieren.!!!

Was sind das für Tabletten die du nimmst?

Liebe Grüße JAndrea

3

Erst mal kurz zur Info:

Meinen BSV bekam ich vor einem Jahr. Ich hatte Schmerzen im rechten Bein bis zum Fuß und bin dann zum Arzt. Der stellte nach Röntgen und Ct die Diagnose. Ein paar Tage drauf war es dann so schlimm, dass ich gar nicht mehr laufen konnte und seitdem geht das trotz KG und täglichen Übungen immer rauf und runter. Bis jetzt hatte ich das in dem einen Jahr 4x und musste teilweise aufgrund der Schmerzen jedesmal zwischen 2 und 4 Wochen liegen und laufen ging gar nicht mehr, nur noch auf allen Vieren.

Anfangs bekam ich Diclofenac (gegen die Entzündung), Tramadol (Tabletten) gegen die Schmerzen und Tetrazepam zum Muskelentspannen. Leider wurde es trotzdem darunter schlimmer. Seit ein paar Wochen bin ich bei einem anderen Arzt, der hat mir Piroflam gegen die Entzündung verschrieben, Tetrazepam nahm ich einmal täglich und Tramadol Tropfen bei Bedarf, was anfangs bis zu 5 mal täglich war. Nach drei Tagen ging es mir langsam besser und Schmerzmittel brauchte ich nur noch einmal täglich. Nochmal zwei Tage später waren die Schmerzen komplett weg, nur stehen und sitzen hat mir noch Probleme gemacht. Mittlerweile kann ich das aber auch wieder. Allerdings muss ich zwischendurch immer noch mehrmals täglich mind. 1 Stunde liegen, da sonst die Schmerzen wieder auftauchen. In drei Wochen bekomme ich Spritzen in die Wirbel unterm Ct um die rausgetretene Bandscheibe zu verkleinern. Krankengymnastik bekomme ich seit einer Woche wieder und mache die Übungen zweimal täglich zu Hause. Außerdem gehe ich dreimal in der Woche schwimmen + zweimal in der Woche ins Fitnesstudio zur Rückenschule + zum Aufbau der Rückenmuskeln.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen