Blähungen durch Lieblingsspeisen...

Hallo,

ich habe folgendes Problem:

mein großer Sohn und ich essen sehr gerne Milchreis oder auch Griesbrei. Leider bekomme ich von beiden Breiarten enorme Winde (eigentlich sind das schon starke Stürme #hicks). Mich selbst stört es zwar nicht, aber mein Umfeld, wegen des Geruchs#hicks.
Schmerzhaft ist es nicht.
So, nun ist das richtige Problem aber, dass ich einen 7 Wochen alten kleinen Zwerg habe, der selbst unter Koliken leidet. Da sollte ich ja alles Blähende weit von mir weisen, oder?
Oder kann ich es trotzdem essen, ohne das sich der Kleine beim Stillen meine Winde einfängt?

Habt ihr einen Tipp, wie ich trotzdem unsere Lieblingsspeisen essen kann, ohne die "Luftproduktion" in Gang zu setzen?#kratz

LG
Birgit

1

Liebe Birgit,

könntet Ihr beide evtl. unter einer Laktoseintoleranz (LI) leiden, d.h. Milchzucker nicht spalten können?

Ich habe sehr gerne Milchkaffee, Nutella und andere "kleine Fallen" zu mir genommen, hatte abwechselnd Blähungen, Verstopfungen, Durchfall.
Dann wurde ein Reizdarm diagnostiziert, weiterhin gelitten, bis ich vor zwei Jahren etwa eine Internistin aufsuchte, die auf die gute Idee kam, mich wg. LI zu testen - positiv....

Der eine verträgt Milchzucker gar nicht, der andere nur in einer bestimmten Dosis; vielleicht wird die bei Eurer Leibspeise überschritten?!

LG
Sunflower

3

Hallo sunflower,

ich hoffe doch, ich habe keine LI. Schliesslich trinke ich Milch sehr gerne. Aber wenn ich genauer darüber nachdenke - obwohl man sich das auch einbilden könnte#kratz - habe ich täglich meine Winde (zumindest für mich) in normalen Rahmen. Nur wenn ich zusätzlich zu meiner morgendlichen Milch und täglichem Joghurt den Reis oder Gries esse, "verschlimmert" es sich enorm.
Aber andererseits "pupsen" alle meine Familienmitglieder (Eltern,Geschwister, Grßeltern) ganz gut #hicks.

Kann man denn sowas auch beim Hausarzt testen lassen? Und wie sieht denn so ein Test aus? Da ich ja stille, will ich natürlich nichts falsch machen.

LG
Birgit

4

Guten Morgen,

so kam das bei mir auch damals irgendwann raus:
ich habe jeden morgen zwei Milchkaffee getrunken und ein Nutellabrötchen und Frischkäse gegessen. Das ging noch halbwegs; als ich dann aber im Laufe des Tages mehr Produkte mit Milchzucker zu mir genommen habe, ging es mir schlecht.
Üblich ist der Atemgastest (beim Internisten): Du musst eine größere Menge einer Flüssigkeit mit hohem Milchzuckergehalt trinken und bekommst über zwei Stunden oder so immer wieder einen Wert in Deiner Atemluft gemessen. Das war alles.
Wenn Dir die Zeit wegen dem Stillen dazu fehlt: lass die Milch doch einfach mal weg oder kaufe lactosefreie (gibt es mittlerweile auch bei Plus oder von Weihenstephan). Alle Produkte, die Milch, Molke oder deren Bestandteile haben, solltest Du dann auch meiden; mal sehen, ob es Dir dann besser geht.
Laut einem Bekannten, der Arzt ist, ist auch nicht sicher, ob die LI erblich bedingt sein kann; vielleicht ist das in Eurer Familie so?
LG
sunflower

2

richtig gut durch kochen ist immer wichtig - der reis muss durch sein. und vorallem - nicht zu trockenklebrig - seit ich das mit ein bissl mehr milch oder zusätzlich wasser mach hab ich die probleme nicht mehr. ein bissl fenchel oder eine prise kümmel zum geschmack abrunden kann die winde auch dezimieren.

Top Diskussionen anzeigen