MRT der Halswirbelsäule: was bedeutet das?

Hallo,
vielleicht ist hier jemand mit medizinischer Ahnung und kann mir zu folgendem Bericht etwas sagen:

beim MRT der HWS wegen chronischen Nackenschmerzen rechts ist folgendes festgestellt worden:

normal angelegter kraniozervikaler Übergang. Das Myelon steht zentriert. Auf Höhe von HWK 6/7 in der T2- un T1-gewichteten Sequenz fadenförmig diskret vermehrte Signalgebung über 4x1 mm messend.
Die Neuroforamina sind bds. frei. Regelrechte Höhe und Signalgebung der Intervertebralräume. Homogene Signalgebung des dargestellten Knochenmarks. Ein Kompressionsbefund liegt bildmorphologisch nicht vor.
Beurteilung: Auf Höhe von HWK 6/7 im Myelon eine 4x1 mm messende signalreiche Struktur in der T1- und T2-gewichteten Sequenz, am ehesten einer Gliose entsrpechen. Ggfs. Verlaufskontrolle plus KM.

Mit dem Radiologen habe ich leider nicht gesprochen. Sondern diesen Bericht wurde dem Orthopäden geschickt. Der meinte, dass die HWS i. O. wäre. Es wäre hier ein Zufallsbefund bzgl. Gliose aufgetaucht. Ich soll nochmal zum MRT mit Kontrastmittel und zum Neurologen. Der Orthopäde fragte auch ob ich Wahrnehmungsstörungen hätte? Nein, habe nur Rückenschmerzen. Jetzt mache ich mir Gedanken, dass es irgendwas wie MS sein könnte weil der Orthopäde sowas in die Richtung angedeutet hat und meinte, dass man bei dem Befund sowieso nichts machen könnte. Das hat mich total verunsichert.

Dann habe ich zuhause als kein Arzt mehr erreichbar war in einem ärztl. Bericht über Kernspintomografie meines Schädels vom Sommer 2013 gesehen, in dem geschaut wurde ob mit der Hypophyse alles okay ist, dass da steht: Einzelne unspezifische Gliose des periventrikulären Marklagers. Kein Hinweis auf eine Raumforderung der Hypophyse.
Damals hiess es, dass alles okay wäre. Über Gliose wurde damals nicht gesprochen. Insofern hoffe ich, dass das nichts schlimmes ist.
Im Internet finde ich darüber nur was in Sachen "Auge".

Kann mir bitte jemand helfen das zu übersetzen was das sein könnte?
Ich habe so Angst, dass es was schlimmes sein könnte und ich z.B. irgendwann im Rollstuhl sitzen könnte weil ja irgendwas an der Wirbelsäule ist.
Das doofe ist, dass jetzt Wochenende ist und wir am Dienstag in Urlaub gehen. D.h. ein MRT am Mo. ist ja unwahrscheinlich. Und ich weiss nicht was los ist und habe so eine Angst.
Vielen Dank und viele Grüße
Petra

1

Petra, was würdest du jetzt gerne lesen? Es kann MS sein, ja. Es kann aber auch was ganz anderes sein. Oder nichts weltbewegendes. Solltest du irgendwelche neurologischen Probleme haben, so rate ich dir, deinen Verdacht beim Arzt anzusprechen. Dann kann man zB dein Liquor testen. Wichtig ist aber doch, das dein Leben weiter geht. Und das kann man eben am besten, wenn man sich auf das reale Leben und seine Tatsachen beruft. Male dir nicht tausend Krankheiten aus, sobald noch nichts feststeht. Dein Leben würde auch mit MS weiter gehen. Und je schöner du dein Leben machst, desto besser wird es. Also bitte, warte ein Gespräch mit einem Arzt ab, stelle dort alle deine Fragen , aber lass dir nicht jeden Tag bis zu einer Antwort kaputt machen. Lass dir aber eines gesagt haben. In den meisten Fällen informieren Äzte sehr schnell , wenn es wirklich schlimm ist. Und schicken dich nicht mit einem Blatt Papier nach Hause. Alles Gute!

2

Das hast du super geschrieben!

3

Vielen Dank für Deine ehrlichen Worte.
Und wäre es dann eher eine schwere Verlaufsform von MS weil es nicht mit Sehstörungen einhergeht?
Müsste ich am Mo. am besten ein MRT machen lassen um gleich Medikamente gegen MS zu bekommen. Oder würde das bis in 2 Wochen (nach dem urlaub ausreichen)?
Ich male mir jetzt übers Wochenende leider aus, dass ich unseren Urlaub nicht genießen kann wenn das nicht geklärt ist.
Könnte man dann recht schnell im Rollstuhl landen?
Ja, du hast Recht: Fragen an Euch bringen wohl nichts. Ich muss am Mo. nochmal zum Hausarzt und der soll dann entscheiden ob wir einfach wie geplant am Die. in den urlaub gehen oder ob Untersuchungen vorgehen. Wenn er das okay gibt dann muss ich versuchen den urlaub zu genießen denn ja, Du hast recht: das Leben geht weiter.
Vielen Dank und viele Grüße

weitere Kommentare laden
9

Hallo,

Tigaluna hat recht. Du hast jetzt die Wahl, Deinen Urlaub voll zu genießen und Kraft zu tanken für die Zeit danach, oder Du machst Dich jeden Tag verrückt und der Urlaub ist "für die Katz". Du weißt nicht, was nach dem Urlaub kommt. Es kann immer wieder Stürme im Leben geben und es ist klug, zwischendurch immer wieder Kraft zu tanken. Ein MRT bekommst Du eh nicht so schnell und einen Termin beim Neurologen auch nicht. Wenn es dringend wäre, würde Dich Dein Arzt stationär einweisen zur Abklärung. Außerdem hätte der Radiologe sicher mit deinem Hausarzt telefoniert, wenn es dringend gewesen wäre.

Ich wünsche Dir einen super tollen Urlaub und viel mehr Gelassenheit!
Liebe Grüße,

Alexandra

Top Diskussionen anzeigen