geschwollener Lymphknoten tut beim Schlucken weh

Hallo,

seit ca. 3 Wochen tut mir mein rechter Lymphknoten am Hals (bzw. dieser Bereich) mal mehr mal weniger weh. Leider habe ich mich deshalb total verrückt gemacht und Angst gehabt, dass das Krebs sein könnte....
Der Allgemeinmediziner meinte, ich müsse mir keine Gedanken wegen Krebs machen da es ein gutes Zeichen sei wenn der Lymphknoten weh tut und beweglich wäre. Von der Größe her scheint er laut betasten des Arztes ca. 1 cm - 1,5 cm groß zu sein, also klein.
Ansonsten geht es mir super, keine Halsschmerzen, nichts. Nur am Wochenende hatte ich 2 Tage Kopfschmerzen, ging aber mit Ibuprofen schnell weg. Und ich habe immer wieder den Eindruck, dass meine Nebenhöhlen evtl. zu sind da die Nase immer etwas zu ist (trotz Salz-Nasenspray).

Der Arzt hat mir jetzt Antibiotikum (Cefaclor) verschrieben, dass ich 1 Woche lang nehmen soll und danach zum Ultraschall kommen soll.

Meine Blutwerte wurden aber bereits gecheckt: alles okay, auch keine Entzündung zu sehen. Insofern frage ich mich jetzt ob das Antibiotikum gerechtfertigt ist oder nicht?

Ach ja: zum HNO wurde ich letzte Woche auch geschickt: Mandeln usw. war alles okay, Der HNO-Arzt meinte, dass ich abwarten sollte.

Ausserdem bin ich total am Rücken (besonders rechts: Schulterblatt, BWS, Nacken) verspannt.

Da der Allgemeinmediziner heute auch fragte, ob ich Probleme mit den Zähnen hätte, war ich auch beim zahnarzt. Der meinte es sieht so aus wie wenn ich ein Aphten hätte (eine schmerzhafte Entzündung am Zahnfleisch). Ich soll Kamistad-Gel drauf schmieren. Der Zahnarzt meinte auch, es könnte sein, dass durch eine Zahnfleischentzündung der Lymphknoten anschwillt.

Eigentlich bin ich jetzt beruhigt weil ich bestätigt bekommen habe, dass es nichts schlimmes ist. Am liebsten würde ich das Antibiotikum nicht nehmen, zumindest wenn ich wüsste, dass diese Schmerzen beim Schlucken bald auch von alleine weg gehen. Denn es ist nicht so dramatisch, nur denke ich halt ständig dran und frage mich woher das kommt.....

Wir fahren in einigen Wochen in Urlaub und es war früher oft so, dass ich nach Antibiotika-Gabe erst mal 1-2 Wochen topfit war, danach die selben Beschwerden aber zurück kamen. Und darauf habe ich im urlaub keine Lust....

Was würdet Ihr machen? Antibiotikum ja oder nein?
Oder ist vielelicht sogar ein Mediziner dabei, der das hier liest? Oder jemand der das schon mal hatte?

Vielen Dank fürs Lesen.

Schönen Abend!
LG

1

Halllo!

Du rennst von Arzt zu Arzt wegen ein bißchen geschwollenen Lympfknoten? Es sagt dir jeder dieser Ärzte, dass du eigentlich nichts hast?

Aphten sind ausgelöst durch Viren! Ausgelöst bei Meist angeknackster Abwehr. Was wiederrum zu geschwollenen Lymphknoten passt, was wiederrum zu Allergie passt.

Desweiteren klingt es nach einer Allergie gegen vielleicht Gräser /POllen (zur Zeit ist ja HOchsaison, gerade auch beim Felder mähen).

Nach einer gerchtfertigten Antibiothika Gabe klingt es nicht. Der ARzt wird es dir verschrieben haben, damit du nicht weiter nervst.

Hör dich mal um, mich und meine Family eingeschlossen, sind durch Allergien mit genau solchen Symptomen gesegnet.

Zur ZEit (seit ca. 5 Wochen) plage ich mich allergiebedingt mit Halsschmerzen, manchmal Hustenanfälle und geschwollener Nase rum. Sogar mit Antihistaminiker habe ich noch diese Beschwerden, weil es dieses Jahr besonders heftig ist.

Hat kein auf Allergie hingewiesen? Hol dir z.b. Citirizin aus der Apotheke oder lass dir Levocitirizin verschreiben und guck, ob es besser wird. Wenn es jetzt im Sommer ist, kannst du dir die ganzen Allergietests sparen, weil meiden kannst du die Auslöser eh nicht, sind ja überall.

Lg Sportskanone

2

#pro recht hast du.
Obwohl ich meinte außer gegen die Lindenblüte gegen nichts allergisch zu sein, sind seit einigen Wochen genannte Beschwerden bei mir unbeliebte Gäste. Mal mehr mal weniger nervend. Es wird ja wieder besser#schwitz

in dem Sinne einen erholsamen Feierabend #tasse
und danke für diesen guten Beitrag!
#blume
Karna

3

Hallo sportskanone,

nein: keiner der Ärzte hat auf eine Allergie hingewiesen. Citirizin hat mein Mann sogar zuhause, das könnte ich also mal ausprobieren. Schaden kann es ja wohl nicht, ausser dass es evtl. müde machen kann. Allerdings hat mein Mann andere Symptome mit seiner Gräser- und Pollenallergie.

Dass der Arzt mir das Antibiotikum nur verschrieben haben soll, damit ich nicht "nerve" finde ich allerdings von Dir sehr weit hergeholt...

Er selbst hat mich ja gleich zum HNO und zum Zahnarzt geschickt damit alles abgeklärt ist.

Unter "von Arzt zu Arzt rennen" verstehe ich, dass man heute diesen Arzt ausprobiert, nächste Woche einen anderen der selben Fachrichtung usw.

Ansonsten danke für Deinen Beitrag.

Viele Grüße
10Petra

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen