Wundheilung unterstützen?

Guten Abend,

Im Herbst liegt bei mir eine OP an der Gebärmutter an. Das Ganze hatte ich gerade im Februar, aber die Naht innen ist nicht verheilt, sodass quasi eine Lücke in der Gebärmutterwand geblieben ist.
Ich würde gerne irgendetwas tun, um beim nächsten Mal die Wundheilung dort zu fördern.
Habt ihr Ideen? Vorher schon Zink einnehmen? Irgendetwas anderes? Vielleicht auch homöopathisch?
Ob Geschlechtsverkehr die Heilung hemmen könnte wegen der Bewegung?
Wär über Tipps und Ideen sehr dankbar!
LG, Nani

1

Zur Förderung der Wundheilung fällt mir jetzt Ananas-Enym ein. Ist denn die Naht aufgegangen? Hast Du vielleicht das Nahtmaterial nicht vertragen? Bestehen Bei Dir Allergien? Sonst solltest Du vielleicht vorher die Nahtmaterialien durchtesten lassen...

LG.

2

Ich hatte noch keine OP, aber mein Dammriss nach der 1. Geburt wurde mit selbstauflösendem Faden genäht. Wenn das der selbe ist den man im Bauchraum verwendet dann kläre das ab, ich habe den nämlich nicht gut vertragen und die Fäden mussten dann gezogen werden (sonst wäre ich durch gedreht, es heilte nicht, im Wechsel tat es weh und juckte wie Hölle), als die raus waren heilte es schnell ab. Ist jetzt natürlich nicht so eine feine Narbe wie genäht.

3

Bitte geh zu einem Homöopathen, der stellt dir zwei drei Mittel zusammen, die genau auf Dich abgestimmt sind.
Hatte auch eine Empfehlung für eine Op letzten November; habe schon kurz vorher was eingenommen, dann gleich beim Aufwachen aus der Narkose und ein paar Tage danach auch zum Ausleiten der Giftstoffe (Narkose) Hat perfekt geholfen. Keinerlei Narkosenachwirkungen und Wundschmerzen im grünen Bereich.
Und ja - GV würde ich wirklich so lange aussetzen, bis der Arzt grünes Licht gibt nach eingehender Untersuchung.
Alles Gute.
LG Moni

4

Hallo nani, wie ich sehe, hast Du Dich selbst schon kundig gemacht. Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) ist auf jeden Fall eine gute Option, da das Spurenelement die Wundheilung fördert. Mit der Einnahme würde ich bereits im August beginnen und sie ca. einen Monat nach der OP wieder beenden. Nach der OP würde ich zudem einmalig 3 Globulis Arnika C 30 auf der Zunge zergehen lassen. Ansonsten ist auf jeden Fall ein gesunder Lebensstil hilfreich.

Alles Gute!

5

ich würd auch sagen, enzyme. wobenzym ist leider sauteuer und muss lange eingenommen werden. aber nicht vorher. mir ist nichts bekannt, was da prophylaktisch helfen sollte. op ist op.
man sollte aber nichts vor der op nehmen, das das blut dünner macht. ass, und auch keine Enzyme...gute besserung
und GV.....mindestens 6 wochen pause....hat schon seinen Grund.....und bei den schmerzen wirst du bestimmt keine Lust haben...

6

ich würde es Online bestellen.....da spart man bei der 800er!!! schon ein paar Euro-...

7

Wichtig bei der Wundheilung sind bestimmte Nährstoffe wie zb Kupfer, Zink, Arginin etc.. Es gibt da ein Mittel das nennt sich curetin. Es beschäftigt sich mit der Wundheilung speziell nach Operationen, und will diese eben verschenken/verbessern. Kannst dich ja mal informieren, eine Freundin von mir hat es schon genommen und ist soweit ich weiß nicht abgeneigt es erneut zu tun, falls sie nochmal operiert werden sollte (ist bei ihr gar nicht so selten, leider....)

Grüße

Sabi

Top Diskussionen anzeigen