Inlay rausgefallen und Zahnarztangst.......

Hallo!

Ich bin total nervlich am Ende.:-(
Gestern Abend ist mir beim Essen ein Goldinlay rausgefallen. Zum Glück habe ich es gemerkt und konnte es "retten".
Seitdem stehe ich total neben der Spur, weil ich weiß daß ich zum Zahnarzt muß. #schock
Mein letzter Besuch ist jetzt auch schon wieder 1,5 JAhre her und es war die Hölle für mich.
Ich mußte wegen einem Zahn 5x hin. Zuerst wurde er behandelt und dann bekam ich bei weiteren schmerzen einfach immer nur eine Imprägnierung.

Es war schrecklich. #zitter Von den Schmerzen her super, aber dieses ganze drum und dran. Sobald ich einen Termin hatte, konnte ich nachts nicht schlafen und war total nervös.
Und jetzt das. Ich hatte so gehofft, ein wenig Ruhe davor zu haben.
Aber leider merkt man den empfindlichen Zahn jetzt beim Essen und Trinken schon

Mir graut es so vor der Praxis. Der Wartezeit, den Gerüchen, etc.
Habe auch die ganze Nacht drüber nachgedacht. Alles möglich kann man heutzutage mobil machen, aber beim Zahnarzt? Wahrscheinlich nur für Pflegebedürftige zu Hause oder? Das wäre schon toll, wenn man in seinem gewohnten Umfeld bei Zahnarztangst sich behandeln lassen könnte.:-)
Vor den Schmerzen habe ich keine Angst, weil ich ja weiß daß es eine Betäubung gibt. Es ist das ganze drum herum. Als ich das letzte mal beim Zahnarzt war, mußte ich vor Ort auch öfters aufs WC vor unruhigem Magen und co. #schmoll

Habt Ihr Tipps oder Hilfestellungen für mich?

Ich schäme mich deswegen auch, weil ich eine erwachsene Frau bin und mich so anstelle vorm Zahnarzt. Selbst mein Mann kann mich nicht richtig beruhigen. Die nächsten Tage werden..........
Hab schon gedacht, ob ich mir mal Baldrian hole um ruhiger zu werden. Kenne das Zeugs aber nicht.

LG

1

Für seine Ängste muss man sich nicht schämen, aber man sollte sich von ihnen auch nicht beherrschen lassen.
Nimm Dein Inlay, geh zum Notdienst und sag dem Doc, dass Du wahnsinnige Angst hast.
Davon geht die Angst zwar nicht weg, aber Du hast es hinter Dir.
Und dann such Dir entweder einen Psychologen, der das Thema mit Dir bearbeitet oder frag Deinen Zahnarzt, ob Du Dich in seiner Praxis mit der Angst auseinandersetzen darfst, wenn Du Dir das alleine zutraust. Und dann setzt Du Dich mehrmals die Woche in sein Wartezimmer und bleibst so lange dort, bis die Angst deutlich weniger geworden ist. Irgendwann schaffst Du es auf den Stuhl, irgendwann darf der Bohrer laufen, irgendwann ist es vielleicht immer noch nicht Deine Lieblingsbeschäftigung, aber Du kannst einen Termin hinter Dich bringen, ohne vorher schlecht zu schlafen.
Alles Gute!

2

Guten Tag!#sonne
Ich kann dich beruhigen, du bist nicht die Einzige, die solche Panik vor dem Zahnarzt hat.
Ich bin viele Jahre deswegen überhaupt nicht zum Zahnarzt gegangen!
Allerdings musste ich, genauso wie du, irgendwann doch einen aufsuchen, weil mir mein Kiefer sehr stark schmerzte und ich wusste, dass mir hier nur der Zahnarzt helfen kann.

Ich hab dann mal im Internet recherchiert und bin auf verschiedene Zahnärzte gestoßen, die ihr Behandlungsprogramm speziell auf Angstpatienten, wie dich und mich, angepasst haben.

Ich habe dann eine Praxis gefunden, die eine Behandlung mit Lachgas, Sedierung, Vollnarkose oder Hypnose anbietet.

Ich persönlich wollte es mit der Hypnose versuchen, die mir am "gesündesten" erschien.

Und Tatsache, es hat funktioniert.

Zur den Vorteilen der Hypnose::-)

-bei nahezu jedem funktioniert sie
-deutlich kürzer wahrgenommene Behandlungszeit
-reduziertes Schmerzempfinden mit weniger Anästhesie
-nachhaltiger Abbau von Ängsten durch Lerneffekt Ihres Unterbewusstseins
-preiswerter als die konventionelle Vollnarkose
-keine Risiken
-endlich entspannt zu gesunden und schönen Zähnen

"Die Hypnose verändert die Schmerzwahrnehmung im Gehirn. Dadurch erübrigt sich oft, wenn der Patient es wünscht, eine Anästhesie. Um die Trance durch Schmerzen nicht zu stören wird in der Regel der Mund betäubt. Entgegen der weit verbreiteten Meinung ersetzt die Hypnose die Betäubung meistens nicht vollständig. Die Menge des Lokalanästhetikums kann jedoch deutlich reduziert werden. Durch diesen Effekt ist auch in der Schwangerschaft eine Behandlung besser möglich. Auf Wunsch hin, z.B. bei Unverträglichkeiten oder Allergien gegen Lokalanästhetika, kann auch die Hypnoanästhesie angewendet werden. Dabei wird gänzlich auf eine örtliche Betäubung verzichtet und durch die reine Hypnose die Taubheit der zu behandelnden Region erzeugt." (Quelle: http://zahnoase-wirnharter.de/keine-angst-vorm-zahnarzt/)

Ich gehe heute noch immer nicht super gerne zum Zahnarzt, allerdings hab ich keine Angst mehr davor und es ist für mich ein Termin wie jeder andere.
Ich hoffe ich konnte dir etwas Angst nehmen und weiterhelfen.

Liebe Grüße#winke

Top Diskussionen anzeigen