Sturz vom Wickeltisch - nichts passiert?!

Hallo!

Unser 11monatiger Sohn ist gestern vom Wickeltisch gestürzt - das war wirklich ein totaler Schock für uns - meine Freundin wickelte ihn, wollte die Windel in den Mülleimer werfen (der nur 2 Meter daneben steht), plötzlich setzt er sich auf (was er noch nie gemacht hat, war das 1. Mal) und ist gestürzt. Er ist mit dem Rück aufgekommen, natürlich auch mit dem Kopf gegen den Boden (Holzboden, GSD keine Fliesen).

Er hat sofort geschrieen (Schock), hab ihn aufgehoben und beruhigt - er war auch bald wieder still ... habe dann geschaut, ob er irgendwo blau wird bzw. er sich komisch verhält - NICHTS ... er ist so wie immer, isst ganz normal, hat nicht erbrochen, es gibt keine Blutergüsse (habe heute am Morgen noch mals alles untersucht), also alles normal ...

Haben wir da noch mal Glück gehabt?!

Ich muss dazu sagen, dass er für sein Alter ziemlich stark ist und ich denke, dass er sich beim Sturz schon mit den Händen abgestüzt hat.

Wäre für Tipps sehr dankbar.

Lg

1

Ich denke kaum, dass Du hierzu eine eindeutige Antwort bekommen wirst.
Normalerweise solltest Du tun, was jede Mutter tun würde, nämlich den Weg zu Arzt in Kauf nehmen, auch wenn es unbequem ist.
Es können Verletzungen entstanden sein, die noch gar nicht ersichtlich sind, innere Verletzungen etc.

Es ist Freitag und das WOchenende steht vor der Tür. Ich weiss nicht, was solche Leute wie Du sich denken bei derartigen Fragen in einem Forum- wirklich nicht!

Die höhe des Wickeltisches und der Holzfußboden und dann auch noch auf dem Rücken gelandet.
Da kann man nur den Kopf schütteln.
Unfälle geschehen, kann alles passieren, aber dann nichtmal zum Arzt zu fahren. KEIN VERSTÄNDNIS!
Mann Mann Mann

2

So, jetzt mal langsam mit den jungen Pferden - 1. haben wir einen Arzt aufgesucht, bereits gestern - der hat ihn abgetastet, konnte nichts feststellen - ich wollte lediglich wissen, wie hoch das Risiko bei sowas ist, ob da noch Verletzungen auftreten können, was wir beobachten müssen usw.

Also bitte uns nicht als verantwortungslos erklären, weil wir das online in einem Forum (was eigentlich für sowas da ist) hinterfragen.

3

>>Er hat sofort geschrieen (Schock), hab ihn aufgehoben und beruhigt - er war auch bald wieder still ... habe dann geschaut, ob er irgendwo blau wird bzw. er sich komisch verhält - NICHTS ... er ist so wie immer, isst ganz normal, hat nicht erbrochen, es gibt keine Blutergüsse (habe heute am Morgen noch mals alles untersucht), also alles normal ...

Haben wir da noch mal Glück gehabt?!

Ich muss dazu sagen, dass er für sein Alter ziemlich stark ist und ich denke, dass er sich beim Sturz schon mit den Händen abgestüzt hat. <<


Soory, aber hier schreibst Du nur davon, dass du ihn selber untersucht hast.
Deine Erklärung klingt eher gerade wie eine faule Ausrede für mich.

4

Mann oh Mann ... jetzt werd ich noch als Lügner abgestempelt - schon gut.

Schade dass ich die Frage nicht einfach löschen kann.

weitere Kommentare laden
6

Fahr zum Arzt. Manche Verletzungen kann man weder sehen noch ertasten.



sparrow* die dir - aufgrund deiner Beschreibungen nicht glaubt, dass du schon bei Doc gewesen bist und das unverantwortlich findet*

7

Sowas nenne ich eine Antwort, von einem Fachmann (also Arzt):

Hallo!
Keine übermäßige Panik, das passiert viel viel öfter, als man
glaubt, und sehr selten nur ist wirklich etwas verletzt.
Die größte Gefahr hier sind Blutungen im Kopf.
Auch ein Arzt wird hier erstmal nichts weiter tun, als die
Pupillenreflexe beobachten.Gesetzt den Fall, das Kind verhält
sich unauffällig.
Er würde mit einer Taschenlampe in beide Augen, getrennt
voneinander leuchten, und schauen, ob sich die Pupillen
ordnungsgemäß zusammenziehen.
Sind seit dem Sturz schon 1-2 Tage vergangen und ist alles
normal, kann man das relativ weitgehend ausschliessen.
Eine Verletzung des Schädels selber, wie von Renee beschrieben,
wird man nur per Ultraschall weitgehend ausschliessen können.
Für Eure Beruhigung würde ich unbedingt mit ihm zum Arzt gehen,
Ihr werdet sehen, wie hr danach entspannt.
Einen Riesenschrecken wird der Kleine allemal bekommen haben,
ich wünsche Euch, dass es sich darauf beschränkt.
Gruß,
Anja

9

und auch dieser rät dir zum Arzt zu gehen! Ich glaub dir leider auch nicht das du beim Arzt warst! sicher muß man nicht wegen jedem bissl zum Doc. rennen, aber ein Sturz auf den Boden und so wie du es beschrieben hast, kann ich absolut nicht verstehen wie man lieber hier in einem Forum schreibt als zu einem Doc. zu gehen!

Sorry, hört sich für mich auch eher wie ne Entschuldigung an!!! Ich finde es auch unverantwortlich!

LG,
Sunny

weitere Kommentare laden
16

Hallo

Lukas war 1,5J als er vom Wickeltisch gefallen ist. War eine ähnliche Situation wie bei euch. Ich wollte auch nur die Windel in den Eimer tun, der direkt unter uns stand.

Ich habe sofort meinen Freund angerufen, weil ich vor lauter aufregung mich nicht fähig fühlte Auto zu fahren. Als er 10min später von der arbeit kam sind wir in die Kinderklinik gefahren.
Wir mussten 2Nächte dort bleiben. in der Nacht wurde er alle 2 Stunden untersucht. Pupillen, Blutdruck Puls etc....
Obwohl er inicht erbrochen hatte. Aber er wurde trotzdem dauernt beobachtet, weil eine Gehirnerschütterung auch erst später auftreten kann.
Also, ich kann es nicht glauben, dass ihr beim Arzt wart. Er hätte euch sicher in KH geschickt zum Röntgen.

17

Hallo zestfully!

Also soooooo tragisch hört sich das für mich nicht an!!!
Klar gibt es Stürze auch aus niedriger Höhe bei denen Kinder mit weitreichenden Folgen verünglücken.
Meiner ist mit ca. 8 - 9 Monaten beim WICKELN (ich hatte die Hand drauf und habe seine Kraft unterschätzt) mehr oder weniger vom Wickeltisch "gehüpft". - War nur ein Schreck, er ist jetzt 4 und hat kein Trauma oder sonstigen Schaden!
Mein anderer ist aus dem Elternbett (2 x 2 m) gekugelt, während wir im Bad waren - wir hatten es nicht mitbekommen, dass er durch Rollen ganz schön weit kommt.
In keinem der beiden Fälle wäre ich auch nur im entferntesten auf die Idee gekommen zum Kinderarzt zu gehen und wir sind überbesorgte Eltern, die im Notdienst schon fast mit Vornamen angeredet werden.
Du selber kannst Dein Kind beobachten:
- war es bewußtlos / desorientiert unmittelbar nach dem Sturz auch für sehr kurze Zeit?
- macht es auf Dich einen apathischen Eindruck
- trinkt es normal (bei Kopfläsionen "vergessen" die Kinder das Trinken)
- klagt es über Übelkeit / erbricht es
- klagt es über irgendwelche Schmerzen
Wenn nicht, dann lass es mit dem Arzt sein ...
Was haben unsere Eltern / Großeltern mit uns gemacht, als nicht jede Mami zuhause ein Auto hatte und die Männer nicht jederzeit über Handy erreichbar waren - ich glaube nicht, dass sie in so einem Fall groß mit uns durch die Gegend gerannt sind.
Willst Du später bei jedem Sturz beim Fahrrad oder auf dem Spielplatz den Rettungshubschrauber anfordern und das Kind gleich in Röhre schieben. Die Belastung der Gesundheit beim Röntgen wird vermutl. größer sein als der Sturz an sich - deswegen wird kein Kind mal so aus Jux und Dollerei geröntgt. da müssen schon ordentliche Anhaltspunkte für eine Verletzung da sein.

Guck genau hin - ich drück Euch die Daumen, dass es glimpflich abläuft!

20

Nicht tragisch?

Du kannst froh sein, dass bei derartiger Vorgehensweise Deinerseits, alles gut gegangen ist!

21

Kinder von solchen Eltern wie du /ihr seid,liegen dann mit Folgeschäden bei meiner Schwima auf Station!

weitere Kommentare laden
25

Hallo,
ich finde euer handeln auch verantwortungslos,ihr hättet gestern zum Arzt fahren sollen.
Mein Neffe ist mit 11 Monaten mit dem Gefrei umgefallen,er hat auch gleich geschrien und ließ sich schnell beruhigen und war nicht auffällig.Die Mutter war nicht beim Arzt,weil es ist ja nix passiert.Drei Tage später ist der Kleine einfach in sich zusammen gesackt.Notarzt,Kinderklinik,Hirnbluten.2Tage später ist er gestorben.Das ist jetzt 11 Jahre her und du kannst mir glauben das die Mutter sich heute noch vorwürfe macht.
Lieber einmal zu viel zum Arzt wie einmal zu wenig.
LG kimchayenne
P.S.Ich hoffe das nichts mit Eurem Kleinen ist und Ihr für die Zukunft draus lernt.

28

Ich hoffe, das dein trauriges Beispiel den Leuten wie Arthurmama den Wind aus den Segeln nimmt.....

29

furchtbar:-(

weitere Kommentare laden
26

Fahr unbedingt zum Arzt oder in ein Kinderkrankes haus!!!

Damit ist nicht zu spaßen!!!!

38

Wenn du doch eh beim Arzt warst warum hasste den nicht gefragt wie groß die Möglichkeit ist dass im nachhinein noch was auftritt
Ich denke die Antwort kann dir kein Laie geben.
Ausserdem kann es immer zu Spätfolgen kommen, aber darüber hätte ich mit dem Arzt geredet.

Aber eines mußt du mir noch erklären:

Du schreibst dein Sohn ist auf den Rücken gefallen, hat sich aber scheinbar mit den Händen abgestützt.
Wie hat er das denn gemacht#kratz?

Alles#herzlich für deinen sohn

Kerstin

39

Hi!
Keine Ahnung was Du gemacht hast bzw nicht gemacht hast, aber ich sag Dir mal was in der klinik passiert:

Das Kind bleibt in der Regel 48 Stunden nach STurz überwacht (Vitalwerte, Pupillenreaktion #bla).
Wenn kein Verdacht auf einen Bruch besteht wird nicht geröngt! Sind die Überwachungsparameter unauffällig wird auch kein CT oder MRT gemacht!

Ich hab schon Kinder erlebt die aus kleiner Höhe (z.B. Bobbycar) gestrürzt sind und starben, andere überleben Stürze aus mehreren Metern mit wenigen Blessuren.
Es kann Dir also niemand sagen wie es ausgeht. Aber nach 48 STunden ist in der Regel alles geklärt.

@ die Damen die sich über den Sturz aufregen (ich meine nur den STurz, nicht den Arztbesuch danach!):
Natürlich hätte es nicht passieren dürfen, aber es passiert sehr oft weil man sein Kind unterschätzt. Tut nicht so als wären Euch noch keine Fehler passiert!!! Vorwürfe helfen der Mutter nicht!!!

In Zukunft den Windeleimer direkt neben den Wickeltisch stellen!!!!

LG,
Hermiene

Top Diskussionen anzeigen