Hilfe, am Freitag Konisation...

Guten Morgen zusammen,
seit September letzten Jahres wurde ich 3 mal Pap III d getestet, das sich auch nicht durch Medis verbessert hat.
Nun habe ich für Freitag einen Termin zur Konisation im Krankenhaus und ein wenig Bammel davor!
Wer von euch hats schon hinter sich? Gabs starke Blutungen? Schmerzen? Und wie wars hinterher? Danke schonmal für Infos!
Lg Stefanie

1

Hi Stefanie!

Mach dir keine Sorgen. Es hört sich schlimmer an als es ist. Hab schon 2 OPs (Konisation) gehabt.

Die OP selbst ist kein Problem. Hatte danach schon stärkere Blutungen, aber nur die ersten Tage. Danach wurd es von Tag zu Tag weniger. Und nach ca. 2 Wochen gar nicht mehr.

Also Schmerzen hatte ich eigentlich nicht so wirklich. Ich mein ist schwer zu beschreiben. Fühlt sich an wie nen Muskelkater untenrum bzw. auch ab und zu wie stärkere Mens-Schmerzen.

Aber es ist erträglich.

Nach der OP mußte ich mich sehr schonen. War ca. 4 Wochen krank geschrieben. Baden war nicht erlaubt, wegen Infektionsgefahr. Und auch kein Sex. Naja Sex sogar noch länger. Nen halbes Jahr bei mir.

Wegen der Wundheilung.

Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach.

Liebe Grüße

Karin

2

Hi du!

So jetzt hab ich was vergessen.

Nach der OP solltest du nicht zu schwer tragen.

Mein Frauenarzt hat immer gesagt nach ner Konisation ist es wie wenn du nen Kind gekommen hast. (Na Super hab ich gesagt, hab ja noch keine ;-))

Mach dir keine zu großen Gedanken drüber.

Du schaffst des schon.

Lg

Karin

3

Guten Abend Stefanie,

war bei mir genauso! hatte mit 22 auch dieselbe Diagnose und da ich noch KiWu hatte (und immernoch hab, aus anderen Gründen allerdings ;-)), hat mir mein FA versichert, dass er nur ganz, ganz wenig Gewebe vom MuMu entnehmen wird.

Es war eine ambulante OP am Morgen und mittags durfte ich auch schon wieder nach Hause. Nächster Tag war dann Nachkontrolle (Tamponade wurde entfernt --> dient zur Blutstillung ähnlich wie ein Tampon) und ich war bei der ersten (hatte 2) eineinhalb Wochen krankgeschrieben, weil die Blutungen etwas stärker waren und ich mich deshalb schlapp fühlte.

Da der FA eben wenig Geweben entnommen hatte, musste ich nochmals unter's Messer und da war es wie bei der ersten Koni, nur dass ich wirklich keine Blutungen hatten und nach einer Woche wieder arbeiten ging. Schmerzen hatte ich überhaupt keine und #sex war die ersten 2 Wochen absolut tabu, nach 6 Wochen durfte ich wieder GV haben. Also der Unterschied war: Geschlechtsverkehr ist das "Rein-Raus" und Sex war eben alles andere: Petting, Oral etc.

Schmerzen hatte ich zu keiner Zeit und auch mit Pilzen oder Infektionen hatte ich nicht mehr Probleme als vorher... Nur bin ich mal gespannt, wie's mit Kinderkriegen aussieht. Ob das alles so klappt, wie ich mir das vorstelle.

Solltest du noch Fragen haben oder sonstwas wissen möchten, kannst dich ja via VK melden :-)

Einen schönen Abend und mach dir keine Sorgen, ich weiss, wie's dir geht...
LG Dani #hasi

4

Hallo Stefanie,

keine Sorge, das ist alles halb so wild!
Ich hatte allerdings auch schon zwei (vielleicht schnippeln
die beim ersten mal wirklich zu wenig weg).
Hatte allerdings beide Male schon Pap IV a, war also
wirklich "dringend". Die erste war ambulant, da war
ich auch mittags schon wieder zuhause. Die OP dauert
nur ca. 10 - 15 Minuten, daher vertraegt man meistens
die Narkose auch sehr gut. Schmerzen hatte ich
ueberhaupt keine. War 2 Wochen krankgeschrieben
zwecks Schonung.
Dann alle 3 Monate zur Kontrolle. Seltsamerweise
angeblich alles i.O., trotzdem hat mich mein FA damals
auf die Moeglichkeit der Totaloperation hingewiesen.
Ich war so schockiert, dass ich daraufhin sofort den FA
gewechselt habe (war sowieso besser, da damaliger
FA ca. 100 km vom Wohnort entfernt, hatte ihn aus
meiner Jugend behalten und mochte nicht wechseln).
Das erste mal beim neuen FA und schon wieder die
gleiche Diagnose. Diesmal habe ich ihm gesagt, er solle
"keine Rücksicht" nehmen und so viel wegmachen wie
noetig (mein FA hat selbst operiert). Das war dann
stationaer und ich musste 3 Tage im KH bleiben. Aber
wieder absolut easy und ohne Schmerzen.
Die letzte OP ist jetzt 7 Jahre her, und seitdem ist alles
in bester Ordnung. Im April wurde ich schwanger (hab
das Baby aber leider wieder verloren), und habe meine
FA gefragt, ob die Konisationen ein Problem sein koennen.
Er meinte, er wisse ja, was bei mir los ist und wuerde
entsprechend aufpassen und ggfs. rechtzeitig Magnesium
verschreiben und / oder krankscheiben. Ansonsten muesse
ich mir keine Sorgen machen.
Jetzt hoffen wir auf eine "zweite Chance".

Aber noch mal zu weiter oben:
Es soll viele FÄ geben, die einem eine Total-OP nahe legen,
angeblich, weil man sich dann den psychischen Stress
(Angst vor Gebaermutterhalskrebs) ersparen kann.
Das finde ich absolut verantwortungslos! Damit kommst
Du in jungen Jahren in die Wechseljahre, ganz abgesehen
von der Tatsache, dass Du natuerlich kein Kind mehr
kriegen kannst. Ich war damals 30/31 Jahre und Single,
trotzdem ist das doch wohl noch kein Grund, auf eine
spaetere Schwangerschaft von vornherein zu verzichten.
Angst vor dem Testergebnis habe ich aber trotzdem nach
jeder Untersuchung beim FA, aber inzwischen nicht mehr
so sehr wie in den ersten 1 - 2 Jahren, aber ganz kriegt
man das wohl nicht raus...

Dir auf jeden Fall erst mal alles Gute, die OP ist
echt harmlos!

Ich drück Dir die Daumen,

Ally

Top Diskussionen anzeigen