SS-Abbruch - Trauer und Angst....

Hallo an alle....

ich weiß, dass mir hier keiner helfen kann und das erwarte ich auch nicht.....Ich muß nur einfach reden oder schreiben oder schreien oder irgendetwas tun, denn ansonsten drehe ich durch....

Ich postete zunächst im Kinderwunsch-Forum, dann voller Freude im Schwangerschaftsforum und nun.....hier...

Ich stehe vor der schlimmsten Entscheidung meines Lebens und weiß nicht, wie und was ich etscheiden soll.....

Ich habe mich mit den Windpocken infiziert, die mein Sohn aus dem Kindergarten mitgebracht hat und hatte zunächst keine Ahnung, dass ich NICHT immun bin und KEINE ANTIKÖRPER habe.....
Nach nun 2 Wochen ständigem Blutabnehmen, Arztbesuchen, Beratungsgesprächen, Termin beim Humagenetiker und und und, wissen wir nun, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass unser Baby sich in meinem Bauch mit den Windpocken infiziert hat. Und wenn sich das Baby zwischen SSW 12 und 20 infizieren, dann treten SCHWERSTE Behinderungen auf....

Was soll ich nur tun???? Mein Mann ist gegen das Kind, sagt, das könnten wir dem Kind nicht antun, das könnten wir nicht verantworten....
Ich denke, was, wenn ich nicht damit leben kann, mein Kind getötet zu haben????????? Was, wenn ich aber das Kind bekomme und jeden Tag zerreist es mir das Herz, weil ich nicht mitansehen kann, was die Behinderung mitsichbringt......

Unser 3-jähriger Sohn ist sehr fordernd und braucht uns viel.....wie sollte ich eime behinderten Kind gerecht werden?????

Wie denn nur???? Wie soll ich aber der Abtreibung zustimmen, wie???????

Ich kann nicht mehr, bin nur noch am weinen, habe das Gefühl, dass es micht zerreist und wenn ich die US-Bilder ansehen......ich könnte durchdrehen...

WARUM, WARUM denn nur???????

Ich bin psychisch am Ende...... Ich liebe mein Baby und nun fühle ich mich schuldig, dass ich mich habe nicht vor der SS testen lassen, ob ich die Windpocken wirklich hatte.....

Oh Gott, ich brauche Hilfe......

Und vielleicht werde ich nie wieder schwanger??????

1

es tut mir so leid für dich ich weis nicht was ich an deiner stelle machen würde einerseits wäre es besser es vieleicht nicht zu bekommen aber anderer seits kann es sein das du vieleicht nie wieder schwanger wirst wie du selber sagst #schmoll

wie weit bist du denn eigentlich?
und es ist sicher das sich das kind infiziert hat kann es nicht auch sein das es vieleicht vor einer behinderung verschont wird?#kratz

ich hoffe für dich das du es durchstehen wirst und du wirst für dich und deine familie die richtige entscheidung treffen#liebdrueck

du must dir halt auch sicher sein das du mit einem behinderten kind leben kannst und man weiss ja glaube auch nicht was für behinderungen auftreten können oder?#schmoll

ich wünsche dir alles alles gute und hoffe das du das durchstehst

viel glück #liebdrueck

2

hallo du liebe arme maus
oh man ich bin sehr traurig über deine situation
es tut mir sehr leid und ich würde dir gerne helfen
aber du schreibst sehr viele gründe die eigentlich zu einer abtreibung führen
aber andererseits höre auf dein herz suche dir einen ruhigen moment also wirklich einen ruhigen moment und schließe deine augen
was siehst du?
was fühlst du?
und kannst du dir die das alles life vostellen?
du wirst die auf alle fälle das richtige tun
ich weiß das sind keine tröstende worte und hilfe auch nicht
ich bin 23 und habe ein kind und kann aber nie wieder kinder kriegen obwohl der wunsch da wäre

denk an dich bis bald und alles gute und viel kraft in den nächsten tagen

3

Tut mir leid, daß Du vor so einer Entscheidung stehst. Mir ging es mal ähnlich und ich habe einen Abbruch vornehmen lassen. Allerdings gab es eindeutige Anzeichen einer schweren Mißbildung. Wenn Du mir schreiben willst:
second77de@yahoo.de

Ich drück Dich!#liebdrueck Melde Dich doch mal!

GLG

4

Und schau mal hier (obwohl ich denke, daß Du das alles schon gelesen hast):

Eher selten (!!!) haben Windpocken in den ersten zwei Dritteln der Schwangerschaft weitreichende Folgen für das Ungeborene. Auftreten können(!) jedoch Defekte an den Augen und am Gehirn sowie Hautnarben und Unterentwicklung. Erkrankt eine Schwangere vor dem 5. Tag vor der Entbindung, so erkrankt das Baby entweder gar nicht oder nur leicht. Infiziert sich eine Frau jedoch ab dem 5. Tag vor der Geburt, erkranken die Neugeborenen meist schwer. Da jedoch über 93% der Schwangeren gegen Windpocken immun sind, sind diese Folgen äußerst selten. Es empfiehlt sich dennoch für Frauen mit Kinderwunsch, ihre Immunität testen zu lassen.

Wenn das Risiko nicht so hoch ist, ist Euer Kind vielleicht auch davon verschont geblieben. Noch gibt es ja Hoffnung. Obwohl ich Deine Angst so gut verstehen kann!!!



5

#liebdrueck da weiß man garnicht was man schreiben soll #schmoll

könnte man die schädigungen im us sehen??? dann könntest du vorher beim spezialisten feindiagnostik machen lassen - aber alles kann man damit natürlich nicht ausschließen #gruebel

ein behindertes kind zu haben ist eine sehr große aufgabe die enorm viel abverlangt - aber man kann sie (trotz geschwister) sehr gut bewältigen, wenn man will.

kannst du dir noch psychologische beratung holen???

hoffe, du triffst für dich die richtige entscheidung - welche auch immer. und wenn du dich fürs baby entscheidest hoffe ich sehr, das es gesund ist.

alles liebe,
hermiene

6

Ich kann dir nur eins sagen: Informier dich in alle Richtungen!!

Dich Ärzte m ü s s e n dich darüber aufklären das schwerste behinderungen auftreten können(!!!) das heißt aber nicht das es zwangsläufig so kommt!

Normalerweise kann noch nach dem Kontakt eine Art Impfung gegeben werden, hat dein Arzt dir was davon gesagt ob das noch möglich ist?

Hier einige Links;

Schau mal hier, Zitat:

Eher selten haben Windpocken in den ersten zwei Dritteln der Schwangerschaft weitreichende Folgen für das Ungeborene. Auftreten können jedoch Defekte an den Augen und am Gehirn sowie Hautnarben und Unterentwicklung. Erkrankt eine Schwangere vor dem 5. Tag vor der Entbindung, so erkrankt das Baby entweder gar nicht oder nur leicht. Infiziert sich eine Frau jedoch ab dem 5. Tag vor der Geburt, erkranken die Neugeborenen meist schwer. Da jedoch über 93% der Schwangeren gegen Windpocken immun sind, sind diese Folgen äußerst selten. Es empfiehlt sich dennoch für Frauen mit Kinderwunsch, ihre Immunität testen zu lassen.

von: http://www.rund-ums-baby.de/gesundheit_baby/windpocken.htm

Ansonsten;
http://www.babyundfamilie.de/Schwangerschaft/A050805ANOND000588

http://www.urbia.de/topics/article/?id=8429

Liebe Grüße und viel Kraft

Ramona

7

Hallo,
ich weiß das es nichts stärkeres gibt als die eigene schuld! Nichts hilft.
schau mal bei www.meinforum.de.gg
da muss man sich zwar anmelden, aber die frauen dort sind ausschließlich in deiner situation. Keiner wird angegriffen. Alles sind ganz lieb zueinander. Hören zu.
Wenn du magst, du kannst mir auch schreiben lianet79@web.de ich sende dir ein packet kraft. Ein ganz großes! Ich umarme dich
martiena

8

Hey Fabi,

ich hatte auch in der Schwangerschaft Kontakt mit Windpocken, hatte keine Antikörper und war kurz vor der Entbindung.
Zum Glück hab ich mich nicht angesteckt.
Mein Kind war auch nicht geplant, so dass ich mich auch nicht vorher impfen lassen hätte.

Nun an Deiner Stelle würde ich das Baby nicht abtreiben!!!


Zitat aus Netdoktor:

"Varizellen in der Schwangerschaft

Windpocken-Infektionen während der Schwangerschaft sind sehr selten. Kommt es zu einer Ansteckung, hat diese in 3,5 Prozent der Fälle eine Fehl- oder Totgeburt zur Folge. Kommt es in den ersten 20 SSW - vor allem zwischen 13. und 20. SSW - zur Infektion, ist mit 1- bis 2-prozentiger Wahrscheinlichkeit mit einer Erkrankung und einer Schädigung des Kindes zu rechnen. Nach der 20. SSW sinkt das Risiko deutlich ab, so dass nicht mehr von einer Gefährdung des Kindes ausgegangen werden muss.

Anders verhält es sich bei Infektionen um den Geburtstermin. Kommt es vier Tage vor bis vier Tage nach der Geburt zu einer Ansteckung der Mutter mit Windpocken, so ist in etwa 50 Prozent der Fälle auch mit einer kindlichen Infektion zu rechnen. Das Kind erkrankt an den so genannten Neugeborenen-Varizellen. Bei acht Prozent hat dies schwer wiegende Verläufe zur Folge, von denen beinahe ein Drittel tödlich endet."


1 bis 2 Prozent würden für mich noch keinen Abbruch rechtfertigen!
Wer sagt dass Dein Baby sich angesteckt hat? Eine hohe Wahrscheinlichkeit liegt für mich persönlich erst ab 50 Prozent.
Das ist meine Meinung, wenn sich allerdings im Laufe der Schwangerschaft noch schwere gesundheitliche Schäden beim Kind finden würden, wäre ich mir nicht mehr sicher.

Ich wünsche Dir GANZ VIEL KRAFT bei Deiner Entscheidung!
Hör auf Dein Herz!
LG Elfe

Top Diskussionen anzeigen