Diese Nacht das 1. Mal heftiges Herzrasen über etwa 15 Minuten. Normal?

Hallo,

als diese Nacht mein Kleinster zu uns in Bett kam und mich aus den tiefsten Träumen weckte, wollte er etwas zu trinken und ich musste dann auch auf Toilette. Also bin ich aufgestanden, habe das erledigt und mich wieder ins Bett gelegt. Und als ich dann im Bett lag, fing mein Herz sowas von an zu rasen. Ich kenne es ja, dass wenn man etwas Anstrengendes gemacht hat, das Herz etwas kräftiger klopft und eine Weile braucht bis es sich wieder normal anfühlt. Aber dieses Mal war das anders. Das Herz raste und raste. Ich hatte das Gefühl es springt mir gleich raus. Es klopfte nicht kräftig, aber so unheimlich schnell. Und das ging auch nicht so schnell weg. Ich war schon kurz davor meinen Mann zu wecken und zu sagen er soll den Notarzt rufen. Ich habe dann versucht mich auf einen Punkt im Schlafzimmer zu konzentrieren und tief und ruhig zu atmen. Irgendwann wurde es mir leicht übel, dann fing ich an zu frieren und zu zittern und später war mir warm und es kribbelte bis in die Finger. Dann beruhigte sich alles langsam. Zum Schluss hatte ich noch ein paar Blähungen. Dann war der Spuk vorbei. Das alles zog sich so über 15-20 Minuten hin. Hätte ich gleich zu Anfang gewusst, wie lange das dauert, hätte ich den Arzt gerufen. Aber ich habe immer gedacht das ist bestimmt gleich vorbei.

Den Rest der Nacht habe ich recht unruhig geschlafen. Bei jedem Seitenwechsel bin ich aufgewacht und habe versucht darauf zu achten, ob alles wieder normal schlägt. Das war dann auch alles normal, aber ich war beunruhigt. Morgens hatte ich dann noch 2x kräftige Blähungen mit fast Durchfall. Der Magen grummelte auch etwas, sodass ich mich zum Frühstück mit Kamillentee begnügt habe. Müde war ich von der Nacht.

Mein Hausarzt hatte heute nachmittag nicht auf. Sonst wäre ich hingegangen. Vormittags war ich arbeiten. In der Zwischenzeit war jetzt auch nichts weiter. Sehr komisch das Ganze. Ich hatte so eine Angst als das Herz so gerast ist. Keine Ahnung woran das lag.

Wenn ich google, dann steht dort, dass sowas "normal" ist und wenn nicht gerade so ein Anflug von Herzrasen beim Arzt auf dem EKG sichtbar ist, man auch selten dahinter kommt woran es liegt. Aber ist das wirklich so? Es kann wohl vom Stress kommen. Ich fühle mich zwar gerade nicht soooo gestresst (der ganz normale Alltagsstress mit 3 kleinen Kindern, Arbeiten, Haushalt und ohne Unterstützung halt). Ich fühle mich nicht erschöpft oder so. Hmmmm.... Aber noch nie hatte ich so ein extremes Herzrasen. Eher stärkeres Herzklopfen immer mal wieder. Aber dann dreht es sich meist um irgendwas, was mir im Kopf rumspukt und wo ich nicht zur Ruhe komme.

LG

1

Was mir gerade noch einfällt:

Ich war vor 7 Tagen beim Osteopathen. Dieser hat festgestellt, dass 3 Brustwirbel verschoben waren und hat versucht diese wieder einzurenken. Er hat mir auch einen Akupunkturpunkt am Ohr gesetzt. Diesen Punkt habe ich gestern abend vorm Schlafen entfernt (er sagte nach spätestens 7 Tagen abmachen, wenn er bis dahin nicht schon allein abgefallen ist). Dieser Akupunkturpunkt tat furchtbar weh am Ohr, wenn ich auf der Seite gelegen habe.

Ob es da einen Zusammenhang gibt? Entweder mit den Brustwirbeln oder dem entfernten Akupunkturpunkt? Jetzt schmerzt mir nämlich auch der Rücken an der Stelle, wo die verschobenen Wirbel sind / waren.

Ich werde morgen mal beim Osteopathen anrufen und das erzählen. Vielleicht weiß er einen Rat.

2

Ich würde sagen (nach eigenen Erfahrungen) - Panikattacke.

Dafür spricht alles, was du schilderst.

3

Wenn ich tief und fest schlafe und dann ein Kind losbrüllt und ich aus dem Bett springe, dann habe ich immer Herzrasen. Aber ich finde das nicht ungewöhnlich, sondern eher logisch.

Ich renne seit fast fünf Jahren nachts durch die Bude und bin noch nicht dran gestorben:-).

Gruß, Anni

4

Panikattacke? Aber vor was sollte ich denn Panik haben? Dann muss es schon etwas Unbewusstes sein. Kann natürlich sein, dass ich mich in das Herzrasen reingesteigert habe, weil es nicht weg geht und so heftig und anders war als ich es bisher kannte.

Wenn ich nachts raus muss wegen den Kindern, habe ich beim Hinlegen auch oft Herzrasen. Das beachte ich schon gar nicht mehr. Das geht schnell weg und fühlt sich aber auch anders an als das, was jetzt diese Nacht war. Normalerweise pocht mein Herz dann kräftig, sodass ich es bewusst pochen spüre. Aber dieses Mal war es nicht kräftig, sondern "leichter", aber rasend schnell und das auf so lange Zeit.

5

Hallo. Ich kann mir vorstellen, dass die Psyche daran schuld ist. Ich kenne das von mir, dass ich mich immer sehr beobachte. Herzrasen nachts, wenn man geweckt wird und/oder aufschreckt finde ich auch normal. Es reicht ja schon, wenn man dann vielleicht ein bisschen beunruhigt darüber ist oder es auch als sehr unangenehm empdindet, dass man sich schnell reinsteigert. Und wenn du vielleicht Blähungen, also Luft im Bauch hattest, hast du dich unwohl gefühlt u das hat deine Unruhe bewirkt. Und dann hat dich das mit den Wirbeln u der Osteopathenbehandlung beschäftigt. ...da hat die Psyche vielleicht unterbewusst auch Unruhe gefördert.

Bei mir reicht manchmal ne Kleinigkeit u schlechte Gedanken u die Panik ist da.

Vielleicht war es so etwas. Gar nicht schön ist es, wenn man dadurch Angst vor einer neuen "Attacke" hat. Wenn man aber weiß dass organisch alles in Ordnung ist, was es ja auch meistens ist, kann man sich auch besser entspannen u falls es noch mal auftritt versuchen selbst zu beruhigen.

6

Danke für deine Antwort. Ja, vielleicht hast du Recht. Es war halt echt merkwürdig heftig. So arges Herzrasen kenne ich sonst gar nicht. Und klar, wenn man dann Angst hat, dann verstärkt das das natürlich nochmal. Vor der ersten Nacht danach hatte ich schon ein bisschen Bammel. Ich hatte Angst, dass das wieder kommt. Aber seit diesem einen Mal war jetzt nichts mehr gewesen.

LG

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen