schmerzen und frösteln ganz plötzlich

hallo,

ich hatte letzte woche eine plötzliche krankheitsepisode...
zuerst dachte ich, es handelt sich um einen migräneanfall oder grippe bin mir nun aber nicht mehr so sicher.
abends, um ca. 20 uhr, wurde ich plötzlich sehr müde und bekam dröhnende kopfschmerzen. hinzu gesellte sich starkes frösteln (ohne fieber), so dass ich mich die ganze nacht hin und herwälzte und mir am nächsten tag alle muskeln weh taten. dazu kamen wahnsinnige augenschmerzen (auf beiden seiten), d.h. wenn ich die augen auch nur geringfügig bewegte schmerzten sie... wenn ich schlief spürte ich die schmerzen wie eine art brennen auch im schlaf. am nächsten tag hatte ich ein ziemliches kranheitsgefühl und keinen appetit... auch merkte ich einige ausfälle im verkehr. am darauffolgenden tag ich fühlte mich so schwach, dass ich kaum sitzen oder gehen konnte... zwar sind die schmerzen weg, ich fühle mich aber noch sehr k.o. ... was könnte das gewesen sein? muss ich mir sorgen machen?

vielen da

1

Könnte auch eine Allergie sein. So ähnlich fühl ich mich bei Heuschnupfen (vor allem das in den Augen).

lg

2

hallo,

nein eine allergie kann es kaum sein... die schmerzen waren sehr stark, dh die augen haben nicht durch irgendwelche pollen oder dergleichen weh getan sondern vielleicht durch die kopfschmerzen.
der art des kopfschmerzes war so: extrem stark, wie eine art von schraubstock um den gesamten kopf herum und ab und an ein einzelner spitzer schmerz meist an der höchsten stelle des kopfes... hinter den augen pochte es auch, wie man es auch vom normalen kopfschmerz kennt. aber bei diesem "anfall" hat jede kleinste bewegung geschmerzt, und auch wenn ich die augen geschlossen liess und nicht bewegte schmerzten sie, es fühlte sich z.t. wie ein brennen an (aber nicht wie von einer allerige).
dazu kam das merkwürdige frösteln, mir war die ganze zeit so kalt (trotz decke), dass ich am ganzen körper zitterte. ab und an dann auch warm, also vielleicht doch etwad fieber, hab ich nicht gemessen weil es durch blosses handauflegen auf die stirn nicht sonderlich hoch schien.
die reaktion- und die denkfähigkeiten fühlten sich eingeschränkt an.
ansonsten hatte ich noch muskelnschmerzen, denke aber das kam von dem zittern die ganze nacht. die krankheitsdauer (mit frösteln und schmerzen) betrug zwei tage.
ich nahm zuerst an, vielleicht migräne oder grippe, so etwas habe ich aber noch nicht erlebt, in dieser stärke und wenn dann hatte ich auch husten, usw.
ich muss erwähnen, dass ich derartiges schonmal hatte, also plötzliche müdigkeit, dann stundenlang frösteln und schwitzen, damals habe ich die temperatur gemessen innerhalb von 2-3 h stieg die auf 38,4 dann fiel sie auch wieder, danach haben auch alle muskeln geschmerzt. allerdings hatte ich damals keine kopfschmerzen, aber die plötzlich einsetzende sehr große müdigkeit war die gleiche.
bin mir etwas unsicher, was das sein könnte. neulich war ich sport treiben im wald und bin ziemlich zerstochen worden (größere rote flächen überall), nahm aber an das seien ganz normale stechmücken. denke, eine meningitis war das nicht

Top Diskussionen anzeigen