Fibroadenom entfernen oder behalten?

Hallo,
meine Frage steht eigentlich schon im Betreff, ich kann es allerdings noch etwas ausführen.
Das Adenom wurde vor circa 3 Jahren bei mir festgestellt und anfangs habe ich mich nicht weiter drum gekümmert, weil eine Stanzbiopsie gemacht wurde und man mir sagte, dass es nix schlimmes ist, müsste halt nur beobachtet werden.

In der letzten Zeit ist es allerdings größer geworden (ca. 2cm großes ovales Etwas - wie ein Ei, nur kleiner). Ich kann es sehr gut tasten und wenn ich liege, sieht man eine kleine Wölbung in der Brust.

Ich habe überlegt, ob ich es entfernen lassen soll - Arzt hat mir die Entscheidung überlassen - oder lieber doch nicht.

Es ist halt ziemlich groß und manchmal spüre ich es unangenehm, vor allem in bestimmten Zeiten meines Zyklus'. Außerdem ist es auch noch in der größeren Brust (vielleicht wissen einige Frauen von euch, wovon ich rede#kratz) und ich bilde mir ein, dieser "Makel" würde durch die Entfernung etwas gemildert.
Andererseits habe ich tierisch Angst vor einer Vollnarkose und dass, bedingt durch die Größe, meine Brustwarze nicht mehr an der richtigen Stelle ist und beide BW nicht mehr in die gleiche Richtung "gucken" - wie soll man das jetzt besser beschreiben?! #kratz #augen
Und was ist mit der Narbe, sieht man das doll? Das Ding befindet sich ziemlich weit unten, müsste also bequem von der Unterbrustfalte zugänglich sein.
Und vor allem, müsste da nicht dann eine Delle in der Brust sein, schließlich wird da ja ein ganzes Stück rausgenommen oder schließt sich das Gewebe schnell wieder / bildet sich nach?
Es wäre lieb, wenn ihr mir mal ein paar Erfahrungsberichte senden könntet.
Achso, wie lange musstet ihr im KH bleiben? Wurde das ambulant gemacht oder musstet ihr stationär aufgenommen werden?
An die, die es nicht haben machen lassen: Ich plane (seit längerer Zeit#schwitz) ein Kind zu bekommen und mir wurde gesagt, dass sich das Adenom vergrößern kann im Falle einer Schwangerschaft - könnt ihr dazu was sagen??? Ich will eigentlich nicht riskieren, während einer Schwangerschaft operiert werden zu müssen und was ist mit Stillen?
Fragen über Fragen #schock- kann mir jemand helfen?
#danke LG lilly

1

Hallo Lilly!
Ich kann Dir von beidem Berichten:
1998 habe ich mir in der rechten Brust ein Fibroadenom entfernen lassen. In der linken Brust hatte ich auch eins, aber es war sehr klein und es brauchte nicht entfernt werden.
Ich war im Krankenhaus und war, gluaube ich, so 5 Tage dort. Es ist alles gut verlaufen. Anschließend musste ich für ein paar Wochen einen Spezial-BH tragen. Die Narbe ist direkt um die Brustwarze herum und mittlerweile kann man sie kaum noch erkennen. Alles in Allem war ich sehr zufrieden. Die linke Brust sollte halt beobachtet werden.
Letztes Jahr im September habe ich mein erstes Kid geboren. In der Schwangerschaft hatte ich keine Veränderung. Aber so ca.5 Wochen nach der Geburt hatte ich einen ziemlichen grossen Knoten in der linken Brust, genau an der Stelle an der ich das FA hatte. Da nicht ganz klar war, was es denn nun ist- Milchstau (abgekapselter Milchsee) oder FA, wurde es wie ein Milchstau behandelt. Ich hatte seit dem immer wieder Probleme mit meiner linken Brust. (Rechts war echt kein Problem, trotz OP ist das Stillen möglich). Ich war bei verschiedenen Ärzten, da meine Gyn mir gleich mit Abstillen kam. Sie meinte, das müsse bei FA sein!!! Jetzt bin ich schlauer, hab zum Glück nicht abgestillt. Also die Ärzte waren sich nicht einig, was es denn nu ist. Es wäre beides möglich. Als es mal wieder ziemlich dick wurde, habe ich Antibiotika genommen. Und jetzt ist Ruhe. Es spricht also eher für die Milchstau-Variante. Die Ärzte meinten jedoch, das ich vor einer weitern Schwangerschaft das nochmal kontrollieren lassen müsse. Fibroadenom also doch nicht ganz ausgeschlossen.

Ich würde mir an Deiner Stelle auch nochmal ´ne 2.Meinung einholen, eventuell in einem Brustzentrum.

Gute Gedanken bei Deiner Entscheidung, hoffentlich konnten Dir meine Erfahrungen ein Wenig helfen....
LG
Simone

2

Hallo Simone,

erstmal #danke für deinen Bericht - ich hab in deiner VK gesehen, dass deine PLZ mit 13 beginnt, meine beginnt mit 10, dann müsstest du doch eigentlich auch hier in Berlin wohnen bzw. Umland oder? Wenn dem so ist, wo hast du dich denn operieren lassen, ich finde 5 Tage nämlich schon ne ganz schön lange Zeit.

Was war das denn für ein BH - jetzt wenn's wärmer wird, hab ich echt keine Lust mir so einen Liebestöter anzuziehen#schwitz

Also danke nochmal, dass du so ausführlich beschrieben hast und vielleicht magst du die Fragen hier auch noch beantworten.

LG lilly

3

Hallo Lilly!
Gerne!
Ja, ich wohn in Spandau, also bei Berlin ;-)
Ich war in Steglitz im Benjamin-Franklin. Hab da meine Ausbildung gemacht und gearbeitet (bin zur Zeit in Elternzeit). Würde ich aber nicht unbedingt empfehlen. Nicht, das ich nicht zufrieden war, aber ich würde jetzt wahrscheinlich ins Waldkrankenhaus Spandau gehen. Die haben ein Brustzentrum und es ist von uns aus nicht weit.
Der BH war echt ein Liebestöter, gaaanz schickes Model... Ich wurde im Juli operiert, war eindeutig die falsche Jahreszeit.
Alles Gute Dir!

LG Simone

Top Diskussionen anzeigen