Dermoid-Zyste am Eierstock

Hallo!

Ich wende mich mal anstelle meiner Freundin bei euch.

Sie hat eine DERMOID-ZYSTE am Eierstock und wurde deswegen schonmal operiert.

Nun ist es aber so, dass sie sich immer sehr schlecht beraten fühlt und sie ist immernoch auf der Suche nach einem Gynokologen oder jemanden, der ihr einfach mal richtig alles erklärt und wo sie auch vertrauen kann. Schon sehr oft hat sie schwammige Erklärungen bekommen und wurde auch schlecht beraten (deswegen kam es überhaupt erst zur OP).

Psychisch nimmt sie das alles sehr mit, da sie auch Angst um ihre Möglichkeit des Kinderkriegens hat. Was aber genau der medizinische Sachverhalt ist, weiß ich nicht.

Ich wollte mich nur mal umhören, ob es von euch vielleicht jemand kennt oder gar selbst betroffen ist. Und wie es halt beu euch so verlaufen ist, wohin sie sich wenden kann.

Danke!

1

Hallo!
Bei mir wurden 2 Dermoid-Zysten (Teratome) im bauch festgestellt. Ich wurde im Januar 2005 operiert. Ich hatte monatelang starke SChmerzen, aber meine Ex-Frauenärztin hat nie was gesehen und hat mir auch nicht geglaubt. Erst nach FA-Wechsel konnte mir geholfen werden. Beide Teratome hatten eine Größe von ca. 6 und 10 cm, die Große hatte mein Frauenarzt auf dem US gesehen, die kleine nicht.
Konnten nur mit Bauchschnitt entfernt werden. Mir wurde ein Eierstock komplett entfernt, da nichts gesundes mehr vorhanden war und einer teilweise (ca. zur Hälfte). Beide Eileiter sind noch vorhaben. Damals wurdemir gesagt, dass ich wahrscheinlich keine Kinder bekommen kann. Bin im Sommer 2005 zu einer Heilpraktikerin gegangen, die mir durch Tropfen und Akupunktur sehr geholfen hat. Hatte inzwischen auch wieder ES.
Mir wurde empfohlen zur kontrolle nochmal eine Bauchspiegelung zu machen. Das wurde im April gemacht, mein zyklus ist zwar wieder bißchen durcheinander geraten durch Narkose und so.
Bei der Bauchspiegelung wurden beide Eileiter durchgepustet und VErwachsungen entfernt. Eine Schwangerschaft ist möglich, aber schwierig. aber ich weiß, dass es auch durch eine künstliche Befruchtung klappen könnte, weil noch Eizellen da sind.
Das hat mir wieder bißchen Hoffnung gegeben. Ich kann es gut verstehen, wie es deiner Freundin geht.
Ich bin zu einem Frauenarzt gegangen, der auch selbst operiert. Das ist so unkompliziert. Hab mich im Nachhinein geärgert, dass ich nicht schon eher gewechselt habe, aber nachher ist man immer schlauer.
Wann war die OP? Was ahben die bei der OP gemacht, wenn noch "alles vorhanden ist", dann ist es doch gut.
Meld dich doch mal, vielleicht kann ich dir etwas weiter helfen.
Viele grüße
Anja

2

Hallo!

Danke für deinen ausführlichen Bericht!

Ich werde das mal meiner Freundin weiterreichen und sie wird sich dann VIELLEICHT mal per mail mit die in Verbindung setzen, wenn es dir recht ist. Aber ich weiß es noch nicht, ich hab sie noch nicht wieder gesprochen. Aber sie wird froh sein, mal von jemanden die Geschichte zu hören, es belastet sie doch sehr.

Ok, vielen Dank!

manyatta

3

Guten Morgen!
Kein Problem, deine Freundin kann mich ruhig fragen wenn Sie noch was wissen will. Einfach über meine VK.

Viele Grüße und alles GUte

Anja

Top Diskussionen anzeigen