angeborener herzfehler..

hallo,

Meine tochter hat von geburt an einen herzfehler, einen vorhofseptumdefekt..

morgen ist ein erneuter kontrolltermin..

habt ihr erfahrungen bei euern kindern mit diesem herzfehler??

gucke ich im internet nach den ursachen dafür werd ich nicht wirklich schlau daraus.

hätte ich in der schwangerschaft etwas anders machen müssen?

hätte der frauenarzt das nicht schon während der schwangerschaft feststellen können beim ultraschall z.b. ... ???

gerade habe ich gelesen das menschen mit diesem angeborenen herzfehler bis zum 40. lebensjahr beschwerdefrei leben und eine maximale lebenserwartung von 50 bis 60 jahren haben..

ich weiß ich sollte mich nich verrückt machen aber irgendwie kann ich nicht anders.

liebe grüße Vanessa mit Emma die gerade fröhlich spielt :)

1

Hallo emmi,

also erstmal: mein Sohn hat einen anderen angeborenen Herzfehler, der Anfang März offen operiert wurde. Er hatte ein großes aortopulmonales Fenster direkt bei den Herzklappen. Früher wären die Kinder maximal ins Jugendalter gekommen. Jetzt aktuell stehen wir unter Kontrolle, er hat noch eine deformierte Körperschlagader, welche evtl. noch mittels Katheter aufgedehnt werden muss.

Ich kenne euren Herzfehler jetzt nicht. Ist dieser nicht operabel (gerade in Anbetracht der Lebenserwartung) ?

Und nun zu dir: ich habe mir auch Vorwürfe gemacht, ob ich in der Schwangerschaft irgendwas falsch gemacht habe. Habe ich ein falsches Schmerzmittel genommen und und und...
Mittlerweile glaube ich aber einfach, dass solche Herzfehler ganz einfach Launen der Natur sind. Wenn wir überlegen müssen, was wir falsch gemacht haben, kanns so falsch und gravierend nicht gewesen sein oder? Mach das bloß nicht...da kannst du bestimmt nix dafür.

Mein Sohn war von Anfang an schlapp, hat schlecht getrunken und war kurzatmig. Er musste aber wirklich lange geschallt werden, bis der Fehler entdeckt wurde. Also von daher glaube ich auf keinen Fall, dass der Gynäkologe das IM MUTTERLEIB noch sehen hätte können. Was meinen eure Kardiologen dazu?

Ich habe meinen Frauenarzt auf jeden Fall darauf angesprochen und falls ich nochmals schwanger werden sollte, werden wir zu einem Herzspezialisten zum Organscreening geschickt.

Alles Liebe euch #winke

2

danke für deine antwort..

also Emmas herzfehler wurde mir wie folgt erklärt:

während der schwangerschaft wenn die herzklappen wachsen kann es sein das sie bis zur geburt noch nicht vollständig zusammen gewachsen sind wie es bei gesunden menschen üblich ist. dann ist das so das das blut schneller durch fließt als bei anderen. bis 2 mm öffnung ist alles in der norm. und muss nicht operativ behoben werden. wir waren bei der 1. untersuchung im märz '12 bei 1,2 mm also im norm berreich im august bei der kontrolle waren wir immer noch bei 1,2 mm... es hat sich also nix getan.

solang sie diese öffnung nciht weiter öffnet gibt es keinen grund zur sorge sagt unser kardiologe. anderer seit hat er mir auch nix davon gesagt das Emmas geringe wachstumskurve damit zusammen hängen könnte (emma war bei der u6 im februar dieses jahres erst 69 cm groß.) und das es geringere lebenserwartungen gibt wurde mir auch nicht gesagt. ich habe mir fragen aufgeschrieben und werde diese morgen den kardiologen stellen.

Eigentlich weiß ich das ich in der schwangerschaft nix falsch gemacht habe aber wenn man selbst so jung mutter geworden ist. ( mit 19 jahren) eine horrorgeburt hinter sich hat und dann auch noch einen herzfehler bei der tochter festgestellt wird ist das alles ganz schön traumatisch.. meiner meinung nach.

3

Hallo nochmal,

ja da hast du Recht. Unser Kleiner wäre wohl ein Kaiserschnitt geworden, wenn man das damals schon gewusst hätte. Die Geburt war kein Zuckerschlecken. Er wurde eingeleitet, er war schon im Mutterleib zu klein und ist immer noch eher im Bereich der unteren Norm.
Langsam holt er aber auf.

Das du dir die Fragen aufschreibst ist bestimmt eine super Sache, sonst vergisst man wieder die Hälfte!

Vlt. magst du ja dann berichten?

Alles Gute heute

weitere Kommentare laden
5

Hallo Vanessa,

meine Tochter hat u.a. einen VSD. Und nein, der wurde in der SS nicht erkannt, da der sich ja im Bauch auch später erst schliessen kann. Und sogar die ersten Jahre kann das noch passieren - darum wird nicht sofort operiert.

Wie alt ist denn deine Emma? Weisst du wie gross der Defekt ist? Ist sie schnell müde oder so?

Es kommt auf die Grösse drauf an, beim VSD (ein grosser) kann es zu einem Links - rechts Shunt kommen, das bedeutet, dass sich das sauerstoffarme und -reiche Blut mischt - und da kommt es zu einer Belastung.

Ursachen.. hm nein gibt es nicht, vielleicht was genetisches? Umwelteinflüsse? Ich suche auch "ob ich oder wer oder was daran schuld" ist/sind.. Oft ist es eine Laune der Natur!

Ich wünsche dir alles alles Gute für die morgige Kontrolle und hoffe das alles ok ist!
Vielleicht gibst du morgen Bescheid!

Alles alles Gute

Top Diskussionen anzeigen