Diabetes Typ II - Eucreas oder Forxiga?

Hallo,

mein Mann nimmst seit knapp 2 Wochen Eucreas und hat nur noch Blähungen und Sodbrennen .sowie Magendruck, teilweise Durchfall.

Nun hat ihm der HA offengestellt ob er es mit Forxiga versuchen möchte. Jedoch ist hier der Nachteil das Infektionen (Zucker im Urin) im Genitalbereich verursacht werden können.

Welche Erfahrungen konntet ihr hierzu sammeln?

LG

1

Guten Tag,

das Mittel Eucreas enthält ja den Wirkstoff wie Metformin. Metformin ist ja bekannt für die Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall. In den allermeisten Fällen gewöhnt der Körper sich jedoch daran und die Nebenwirkungen gehen vorüber. Oft wird ja empfohlen mit einer kleineren Dosis anzufangen um den Wirkstoff einzuschleichen.

Forixiga ist ein neues Medikament, welches gegeben wird, wenn man Metformin nicht verträgt.

http://www.gesundheitsinformation.de/typ-2-diabetes-welche-vor-oder-nachteile-hat-dapagliflozin-forxiga.1069.de.html

Ich denke, wenn auch nach 2-3 Wochen die Nebenwirkungen nicht zurückgehen, sollte das andere Medikament probiert werden.

Aber natürlich ist es immer besser zu versuchen, mit gesunder Lebensweise und Diät sein Übergewicht und Zuckerwerte in den Griff zu bekommen. Da all diese Medikamente nach einiger Zeit auch andere Krankheiten hervorrufen. Meine Schwester hat schon nach 2 Jahren Tabletteneinnahme Probleme mit der Leber. Nun darf sie keine Tabletten mehr einnehmen. Sie versucht es nun mit Ernährungsumstellung und Verzicht auf Kohlenhydrate am Abend ihre Werte so in den Griff zu bekommen. Schafft sie es nicht, muss sie Insulin spritzen.

Auch mein Vater nahm jahrelang Tabletten. Aufgrund sehr schlechter Leberwerte muss er nun seit November Insulin spritzen.

Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen