ads = behinderung??

heute habe ich im supermarkt zufaellig ein gespraech von zwei aelteren damen mit angehoert. die eine erzaehlte der anderen, dass ein kind aus ihrem bekanntenkreis unter ads leiden wuerde. die andere meinte dazu ganz lapidar: ja, ja. heutzutage sind immer mehr kinder geistig behindert, frueher gabs so was nicht #augen
nun zerbreche ich mir den ganzen tag den kopf darueber ob ads eine behinderung ist oder nicht?

lg virgo

1

Hallo virgo,

ne, ads ist eine störung der neurotransmitter - wenn dann redet man von einer seelischen behinderung bzw. eine drohende, die durch ads entstehen kann, nicht aber von einer geistige behinderung.

lg elox

2

Naja, die Definition von "Behinderung" laut Sozialgesetzbuch ist, dass jede Abweichung vom Entwicklungsalter von sechs Monaten oder mehr AUF DAUER eine Behinderung ist. Nun ist ADS ja ein neurologisches Problem, das nicht therapierbar ist, so dass in dem Sinne ADS sicherlich so gesehen werden kann.

Der Kommentar ist natürlich trotzdem völlig daneben, keine Frage! Es handelt sich bei den Damen um zwei unsensible, dumme Menschen, die mit solchen Bemerkungen den Kindern und deren Familien wahnsinnig weh tun.

5

Hallo Ihr Lieben,

Na,ja die alten Damen!;-)
Ad(h)s ist relativ komplieziert es gibt sehr unterschiedlich Formen.
Vom Zappelphillip bis zum Hans Guck in die Luft u.s.w. Gemeinsam haben alle Typen Probelme mit der Konzentration (sehr kurze Zeitspanne). Die Syntome sind auch sehr unterschiedlich ausgeprägt. Es gibt auch sehr viele Ursachen häufig jedoch genetisch bedingt, allerdings ist Ad(h)s noch nicht komplett erforscht.

Aber alle Ad(h)sler, als geistig behindert einzustufen, da wäre ich vorsichtig#kratz!!!!!!
:-[
Mein Sohn 9Jahre ist selbst von Ads betroffen, hat aber einen IQ über Durchschnitt und besucht die ganz normale Grundschule, jedoch ist er vor der Diagnose um ein Jahr zurück gestellt wurden auf Druck der (damaligen)Lehrerin.Er macht zur Zeit 1X wöchentlich Konzentrationstherapie und bekommt eine geringe Dosis Medikenet.Im grossen und ganzen würde ich meinen Sohn nicht, als behindert bezeichenen und seine Klassenlehrein auch nicht ,auch die Kinderärztin (Spezialistin) sieht meinen Sohn nicht,als behindert.

Es gibt nartürlich Kids, Teens und Erwachsene die sehr starke Syntome, sehr vielfälltige Syntome haben und aufgrund Dessen eine Behinderung gegeben ist.
Auch Ad(h)sler die keine Besserung durch Therapie erkennen lassen, könnten eventuell eingeschränkt in Ihren Möglichkeiten sein.:-(

Tip: www.ads-.hyperaktivitaet.de
www.adhs-anderwelt.de

Gruss Kleinkili

Top Diskussionen anzeigen