Welchen Krankenstand kann ich am besten hinauszögern?

Guten Morgen!

Ich komme aus Österreich, vorweg gesagt.
Momentan bin ich noch bei meinem Arbeitsplatz angemeldet jedoch wird sich die Firma auflösen und ich verbringe meinen Resturlaub zu Hause.
Da die Firma bereits unserem Arbeitsamt die Kündigung telefonisch ausgesprochen hat, kann ich schon Arbeitslosengeld beziehen und muß daher als arbeitssuchend gelten. Es sind zwar nur 250 Euro aber besser als nicht, da meine Firma bereits seid Monaten keine Gehälter mehr auszahlt.
Jedoch ist es so das ich durch meine beruflichen Qualifikationen sehr viele Stellenbewerbungen erhalte und ich diese nicht annehmen will.
Aus einem logischen Grund. Ich lerne für die Meisterprüfung. Im Juni beginnen die Prüfungen und ziehen sich bis in den Herbst. Der Prüfungsstoff ist so rießig das ich ihn nicht schaffen würde wenn ich nebenbei noch arbeiten müsste. Und da das Bestehen der letzte Schritt meiner langen Zielerreichung ist, hat er absolute Priorität.
Vor vier Wochen habe ich die Teilkonzesionsprüfung für ein anderes Gewerbe bestanden(muß ich kurz angbringen, weil ich so froh darüber bin) und daran konnte ich messen, wieviel Zeit ich benötige!
Also alles in allem, ich bin am Weg in die Selbständigkeit und habe nur mehr die eine größte Hürde vor mir.
Natürlich werde ich von unserem Arbeitsamt in keinster Weiße unterstützt, außer eben dann, wenn ich mich selbständig mache, nicht davor!
Nun habe ich mir gedacht, ich gehöre versichert, mein Söhnchen (vier Jahre bald) ist mit mir mitversichert, ich gehe in den Krankenstand, eine längere Zeit.
Mit was kann ich in den Krankenstand gehen, das längere Zeit dauert, das aber kaum nachzuweißen ist.
Seelische Probleme? Wie müssen die sein? Burn out syndrom? Wie wirkt sich das aus?
Kopfschmerzen?....

Vielleicht könnt ihr mir ja den einen oder anderen Tip geben. Ohne eine Lernpause schaff ich meine Prüfung wirklich nicht! Mein Mann ist in der Arbeit, mein Kleiner geht nur unter Tränchen in den Kindergarten, ein großes Haus gilt es in Stand zu halten,.... und gewisse Arbeiten gibt es einfach zu verrichten. Wenn ich da noch arbeiten müsste! Ich schaffs sonst wirklich nicht und die Prüfung ist wichtiger!

Ich hoffe ihr könnt dem Verständnis abgewinnen, da ich normalerweiße keine Abzokkerin bin.

Alles Liebe und Danke
Lovley

Ja Kopfschmerzen sind im Allgemeinen nur schwer nachweisbar.
Burn-out-Sydrom äußert sich durch allgemeine Erschöpfungszustände...Schlaflosigkeit/ daraus resultierend Müdigkeit/Erschöpfung, Kopfschmerzen Unkonzentriertheit u.s.w..
Trotz allem würde ich dir empfehlen, deinen Arzt ( vorrausgesetzt du hast absolutes Vertrauen zu ihm) ehrlich deine Geschichte zu schildern. Es handelt sich bei dir ja um einen wirklich einigermaßen langen Zeitraum, vielleicht ist er ja bereit dir zu helfen.

LG Loli

hallo lovley,
ich verstehe das problem nicht so ganz?!

seid ihr so auf die 250 euro angewiesen, dass du so ein spielchen anfangen musst?

1) hast du doch deinen eventuelle zukünftigen arbeitgebern gegenüber einen guten grund, wenn du sagst, dass du in prüfungsvorbereitungen stehst - warum sollten sie dich also einstellen - welche konsequenzen hätte ehrlichkeit denn?
2) ich kann mir kaum vorstellen, dass kopfschmerzen ausreichen um krankgeschrieben (vor allem für so lange zeit...) zu werden - und ein burn-out-syndrom oder depression zieht ja auch behandlungen nach sich - und es wird ja dann auch in deiner krankenakte auftauchen.

gibt es denn in österreich nicht sowas wie ein meisterbafög? oder dass man freigestellt wird für eine gewisse zeit?
also wirkliches verständnis kann ich für deinen fall nicht aufbringen und ich würde mich mal an deiner stelle nach anderen möglichkeiten umschauen...

kopfschüttel-kraxy

Hallo!

Erstens zahlt dich nicht das Arbeitsamt während eines Krankenstandes sondern die Gebietskrankenkasse.

Ich glaube kaum, dass dich ein Arzt so lange krankschreiben wird ohne Grund.

Du schreibst, dass du viele Stellenangebot bekommst. Woher willst du das wissen, wenn du dich noch nicht beim AMS angemeldet hast. Mein Mann hat auch einmal viele Stellenangebote bekommen und beim 2. Mal keine einzige.

Ich würde mich an deiner Stelle beim AMS melden und mal schauen, ob es wirklich so viele Angebote sind wie du glaubst. Und wenn ja, kannst ja trotzdem zum Vorstellungsgespräch hingehen und einfach ein viel zu hohes Gehalt verlangen. Dann nimmt dich auch keiner. Bei meinem Mann hat diese Methode auch super geklappt, da er einen anderen Job in Aussicht hatte aber noch warten musste bis er wirklich bei dieser Firma gebraucht wird. Und sollten es nicht so viele Stellenangebote sein, kannst du dich freuen.

Komme übrigens auch aus Österreich.

Lg

Hallo Lovley,

wie wärs mit einer Steißbeinprellung. Kurz du hast dich voll auf den Hintern geschmissen, wie auch immer, und hast jetzt natürlich irre Schmerzen. Das lässt sich nicht nachweisen und die Schmerzen können bis zu fünf Wochen anhalten. Beim Röntgen kann man nur feststellen, dass es sich um keinen Bruch handelt.

LG

Caro

Top Diskussionen anzeigen