Panische Angst vor Operation

Hallo Ihr Lieben

Normalerweise lese ich nur still und heimlich mit, aber heute benötige ich auch mal einen Rat.

Ich werde nächste Woche operiert, da ich eine sehr grosse aber harmlose Zyste an einem Eierstock habe. Seitdem ich den Termin habe, stehe ich total unter Strom und bin angespannt, beim kleinsten Gedanken an die OP könnte ich sofort losheulen.

Ich habe wirklich Angst vor Krankenhäusern, dem Geruch, der Atmosphäre - und natürlich auch Angst davor, dass der Arzt den linken Eierstock ganz entfernen muss! Natürlich weiss ich, dass meine Angst völlig unbegründet ist. Der Arzt ist prima, das Krankenhaus toll, die OP an sich harmlos, und auch mit einem Eierstock kann ich noch Kinder bekomme (habe noch keine).

Angst habe ich, weil ich mit 4 Jahren eine Blinddarm-OP hatte, die völlig falsch geplant wurde. Ich sehe heute noch die Leute im OP mit Gesichtsmasken und diesen komischen Mützen. Ich kannte niemanden, fühlte mich völlig allein - und dann setzten sie mir auch noch diese Gas-Maske auf, um mich "einzuschläfern". Im ersten Anlauf habe ich sie selbst abgerissen, im zweiten habe ich versucht, die Luft anzuhalten (hat natürlich nicht geklappt, operiert haben sie mich trotzdem #schmoll )

Meine Frage: Wie halte ich die Woche bis zur OP durch?

Und bin übrigens erwachsen - 29 - habe schon mehrere Operationen anderer Art hinter mir und immer alles gut überstanden. Nur dieses Mal ... #schock Ich fühle mich einfach kindisch! Dieses Gefühl, allein im OP zu liegen ist einfach grausam!

Uff, meine Gedanken niederzuschreiben hilft schon! Aber hat jemand noch einen anderen Tip?

Vielen Dank

Sonja xxx


Hallo Sonja,

Ich kann dich zu gut verstehen.

Bei mir wurden auch im Nov.05 Zysten,der Blinddarm und verwachsungen entfernt.

Vor dieser OP ging es mir ganz schlecht,ich hatte solche angst und Tagelang nichts gegessen.

Danach bekam ich dann auch noch eine entzündung im Bauch und Nieren beckeninfekt.

Und jetzt wieder das gleiche,links wahrscheinlich eine Zyste was ich morgen untersuchen lassen werde.

Seit ich es spüre gehts mir wieder schlecht,meine Psyche zieht mich sehr runter.Diese angst ist ganz schlimm.

Richtig helfen kann ich dir nicht,aber ich fühle mit dir.Wer weiß ob meine raus muß.

Ich wünsche dir alles gute,

Sternenzauber#stern

Hallo Sonja!

Dann will ich mal versuchen, Dir Mut zu machen!

Mir ist mit 13 der Blinddarm geplatzt! Kann mich auch noch an die Leute im OP mit der Gasmaske erinnern!!! Das ist jetzt schon über 10 Jahre her.

Letztes Jahr mußte ich auch recht kurzfristig operiert werden.
Klar, die erste Zeit ist doof, wenn man aus der Narkose aufwacht und so. Aber das geht doch schnell vorbei. Und wenn das schlimmste überstanden ist, machs beste draus. Ich hab das dann nach der OP auch ganz locker gesehn. Fernseh geguckt, gelesen, viel Besuch hatte ich und so ging die Zeit auch rum.

Also Kopf hoch, wird bestimmt nicht so schlimm!
Die Ärzte wissen schon was sie tun.
Drück Dir die Daumen!

GLG
bobbelle#blume

Hallo Sonja,

also ich bin schon 4 mal am Unterleib operiert worden, und jedesmal waren es Zysten.
Angst ist bei einer OP immer dabei das finde ich absolut menschlich, nur sollte diese nicht in eine Panik über gehen wie bei Dir. Sprech mit dem Arzt, schilder ihm deine Ängste und er wird dir bestimmt ein bisschen helfen können deine Panik zu regulieren.

Ausserdem bekommt man vor so einer OP eine Tablette zur Beruhigung, die ist so geil das du am liebsten ein paar davon mit nach hause nehmen würdest;-).

Bei mir ist immer alles gut gegangen und meine Eierstöcke habe ich auch behalten.

Ich wünsche dir viel Glück und alles Gute.
LG
Britta

Hallo Sonja,

hatte im Dez einen ungeplanten Kaiserschnitt mit Vollnarkose. ICh in auch ein paarmal operiert worden,aber im gegensatz dazu wusste ich es vorher immer und konnte mich damit auseinandersetzen.Der Kaiserschnitt hat mich überrumpelt und ich hatte Panik wie verrückt.
Ich hatte superliebe Anästhesisten, die mir prima die Angst genommen haben. Rede mit denen wärend sie dich für die Op fertig machen sag ihnen das du Angst hast...Die kennen solche Situationen allzugut-denke jeder Mensch hat Angst vor einer Operation-und können dann dementsprechend mit dir "umgehen"
Wenn du Angst vor der sog. "Gasmaske" hast, dann sag denen sie sollen dir diese erst auf das Gesicht halten wenn du narkotisiert bist.Denn was da raus kommt ist reiner Sauerstoff-mehr nicht.
Das Narkosemittel bekommt man nämlich über den Zugang im Arm gespritzt;-)

Ich hab etwas OP Erfahrung, da ich öfters bei OP's assistiert habe und mich viel mit den Anästhesisten unterhalten hatte.

Alles halb so wild!!

Ich drück die die Daumen

Zauberfee

Hallo Sonja!

Erstmal möchte ich dir ganz viel #klee für deine OP wünschen!!! Ich weiss genau wie du dich fühlst, denn auch ich muss bald ins Krankenhaus und werde an der Schilddrüse operiert. Am 21. März ist es soweit und es vergeht kaum eine Stunde, wo ich nicht dran denke. Dieser Gedanke, das sie einem den Hals aufschneiden ist nicht gerade toll, aber ich bin davon überzeugt, das wir beide es sehr gut überstehen werden!!! Angst ist doch eigentlich das normalste der Welt, auch wenn es kein schönes Gefühl ist. Vor kurzem musste ich zur Darmspiegelung und du glaubst nicht, was ich mir alles vorgestellt habe, was schiefgehen kann. Und dann, nach einer guten halben Stunde war ich wieder putz munter und hab alles gut Überstanden. Versuch einfach, sobald diese blöde Angst hochkommt deine Gedanken auf das positive der OP zu lenken. Bei mir hilft es, wenn ich mir immer wieder sage, das meine OP ein Routineeingriff ist und ich schon schlimmere Sachen überstanden hab. Danach bin ich meine Schilddrüse endlich los und dann klappt es bei mir auch ganz bestimmt bald mit unserem erhofften Nachwuchs. Auch deine OP ist Routine und du bekommst nur drei kleine Schnitte und die werden bestimmt ruckzuck heilen. Versuch, auch wenn es dir schwer fällt, das Positive an der ganzen Sache zu sehen. Du schaffst das!!!

Liebe Grüße und alles Gute für dich!!!

Daniela

#liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen