Hilfe bei Windpocken

Was hilft denn nun eigentlich wirklich gegen den Juckreiz bei Windpocken? Betroffen sind übrigens nicht die Kinder, sondern mein Lebensgefährte. Er liegt hier und leidet. Gestern habe ich seine Pocken mit Anästhesulf betupft. Das Jucken blieb oder wurde - nach seinem Empfinden - sogar noch stärker. Mittlerweile nimmt er Fenistil-Tropfen, und dann hat er sich noch eine andere Salbe geholt, die er aber aus lauter Verzweiflung innerhalb eines Tages aufgebraucht hat.

Was geht denn noch? Ein Meersalzbad? Kamillentee? Irgendwas anderes mit Kamille?
Ein geimpftes und (noch) nicht erkranktes Kind kann die Windpocken doch nicht übertragen, oder? Der Große geh nämlich weiterhin in den KiGa. Da er grippebedingt in der letzten Zeit wieder mehrfach gefehlt hat, wollte ich ihn jetzt nicht wieder zu Hause behalten, wenn es nicht notwendig ist.

Danke schon mal für eure Tipps und Erfahrungsberichte.

1

Ein geimptes Kind kann nicht NUR die Windpocken übertragen, sondern auch selbst "ausbrüten". Das liegt daran, daß eine Impfung eine Hilfestellung für's Immunsystem ist, aber NIEMALS eine Krankheit verindern kann. Den Titer gegen Windpocken, Röteln, Masern, etc. kann der Körper NUR mit durchgemachter Krankheit aufbauen.
#hicks

Wir haben unsere Tochter, als sie selbst die Windpocken hatte, in einem Ölbad gebadet. Täglich. Es ist ein rückfettendes medizinisches Ölbad mit juckreizstillender Wirkung.
Balneum Hermal Plus.

Ich hoffe einen kleinen Tip gegeben zu haben.
Lg, emilyessi.

2

Entschuldige, dass ich Dir mal widersprechen muss, aber das stimmt so nicht.
Es ist richtig, dass keine Impfung zu 100 % vor einer Erkrankung schützt. Aber es ist sehr wohl so, dass der Körper Titer durch Impfungen aufbaut. Nicht nur durch durchgemachte Krankheiten.

Du kannst zum Besipiel nach einer Rötelnimpfung eine Titerbestimmung durchführen lassen und damit dann wissen, ob Du immun bist oder nicht.
Und das auch ohne diese KRankheit gehabt zu haben, sonst wären ja alle Impfungen für die Katz. Allerdings hast Du Recht, es gibt immer wieder sogenannte Impfversager, die trotz Impfung erkranken- manchmal nur in abgeschwächter Form, manchmal auch richtig.
Wenn ein Kind die Windpocken trotz Impfung hat, dann ist es auch ansteckend.

LG

3

Dann muß ich wohl zu den "Impfversagern" gehören. Da ICH nämlich Röteln gehabt habe, trotz Impfung.#gaehn

Das habe ich in meiner ersten Schwangerschaft vom Frauenarzt sagen lassen MÜSSEN. Ich hatte auch damit reagiert, daß ich geimpft wäre (und meine Mutter war in diesem Punkt sehr korrekt). Da ist mir vom FA über den Mund gefahren worden, daß er Titer AUSSCHLIESSLICH bei durchgemachter Krankheit existiert.#schock#schrei

Lg.

weitere Kommentare laden
8

Huhu
von fenistil gibt es auch so Retard Kapseln, die sind super!

LG

Top Diskussionen anzeigen