Was kostet der Abstrich beim Gyn?

Hallo,

ich hatte 2003 einen Pap IIID und stand kurz vor der Konisation. Es wurden auch die Viren nachgewiesen, aber irgendwie hat mein Körper wohl gekämpft und auf einmal war der Abstrich wieder ok. Seitdem hatte ich noch nix auffälliges wieder. Nach so langer Zeit, wird aber der Abstrich nicht mehr halbjährig, sondern nur einmal im Jahr gemacht. Da meine Familie bissl Krebsbelastet ist, aber nicht in die Richtig, habe ich schon Angst, dass da irgendwann mal was ist und würde jetzt lieber den Abstrich einmal im Jahr selber bezahlen. Weiß jemand, was das kostet? Bin mit meiner FA auch nicht so zufrieden (sie hat die Praxis erst übernommen und der Arzt vorher hatte mein volles Vertrauen) und würde gern wechseln. Ich war vor 2 Jahren mal bei einer Frauenärztin, die auch Homöopathie macht. Da war ich aber nur wegen einer EIgenbluttherapie und nicht beim Gyn. Ich versuche jetzt dahin zu wechseln, aber weiß nicht, ob die noch neue Patienten aufnehmen. Ich hoffe, es klappt aber.

Vielleicht kann mir ja jemand helfen und weiß, was das kostet. Ultraschall kostet ja so um die 30 Euro. Leider sieht es finanziell auch so toll bei mir aus, aber was muss, das muss:-)

VG und euch einen schönen Tag...

1

Zum Abstrich kann ich nichts sagen, aber beim Ultraschall hilft es bei einigen Ärzten rumzujammern. Sprich, man sollte sagen, dass man Schmerzen hat. Einige Leute sollen daraufhin schon einen kostenlosen Ultraschall bekommen haben.

2

"Die Welt" kann er nicht kosten, wenn Du jetzt einen normalen PAP meinst. Der (vermeintlich) etwas bessere PAP, wo nicht mit einem Wattestäbchen, sondern mit einem kleinen Spatel Material entnommen wird, kostet round about 50 €. Da kann der PAP mit Wattestäbchen nicht so viel kosten.

Ja, das Problem ist, dass ohne eindeutige Indikation in der Tat nur ein Abstrich im Jahr von der Kasse bezahlt wird.

Ich darf halbjährlich zum Abstrich, allerdings hatte ich auch nen PAP 4a und war positiv auf HPV high risk. Gewährt mir aber ein lebenslanges Recht auf halbjährliche Kontrolle.

Ich kann Dich schon sehr gut verstehen, allerdings solltest Du auch dabei wissen, dass fast nur und ausschließlich das Vorhandensein von HPV high risk Viren ein erhöhtes Krebsrisiko mit sich bringen kann.

Wenn der PAP nur "mal so" schlecht ist, ohne Nachweis von HPV, ist es meistens eine einmalige Geschichte, die sich nicht wiederholen wird. Ggf. war ein anderer Entzündungsgrund vorhanden, von denen es viele gibt. Und mit Abklingen der Entzündung normalisiert sich auch der PAP wieder.

Ein anderer Grund, als HPV, ist meistens immer dann wahrscheinlich, wenn sich der schlechte PAP nur ganz kurz hält. Sprich einmal 3d, nach 3 Monaten wieder normal.

Ein schlechter PAP aufgrund HPV hält sich oftmals bis zu einem Jahr.

Wenn Du ein Krebsrisiko im Unterleib ausschließen möchtest, müsstest Du auch mindestens einmal im Jahr einen US machen lassen. Nur selbst das bezahlen Kassen ohne Grund nicht.

Ja, das Deutsche Gesundheitssystem lässt einige Zweifel aufkeimen.... Lieber heilen als präventiv tätig werden. Wenn man weiß, wie teuer eine Chemotherapie ist, solltem einen da in der Tat Zweifel aufkommen, ob unser Gesundheitssystem und deren Vorgaben zur Vorsorge so wirklich gut aufgestellt ist.

Dir alles Gute, Janette

3

Hallo chavez,

ich gehe alle 6 Monate zum Frauenarzt. Der Abstrich wird immer gemacht und habe noch nie etwas bezahlt.

Für einen US muss man hier allerdings zwischen 35 und 45 € berappen, je nach Frauenarzt.

GLG

Top Diskussionen anzeigen