Schilddrüsen-OP! Was soll ich tun? Erfahrungen?

Hallo ihr Lieben!

Ich mache gerade nicht gerade eine schöne Zeit durch. Seit 2,5 Jahren ist bekannt, dass ich einen Knoten in der Schilddrüse habe, der mit 3cm nicht gerade klein ist. Nach Punktion vor 1,5 Jahren wurde mir gesagt, dass es gar kein Knoten ist, sondern nur eine Einblutung. D.h. man muss das ganze nur beobachten. Bei meiner letzten Kontrolle vor 4 Wochen hat sich nun plötzlich das Blatt gewendet. Jetzt ist es plötzlich doch ein Knoten, der unbedingt operiert werden muss. Ich bin nicht mal wegen der OP so aufgebracht, sondern wegen des Befundes, der danach vielleicht auf mich zukommen könnte.

Jetzt zu meiner Zwickmühle: Wir haben hier in der Gegend (Süddeutschland) einen Schilddrüsenspezialisten, der sich mit der Materie wirklich auskennt. Er war 20 Jahre lang Chefarzt und hat quasi nur SD gemacht. Ich hatte am Dienstag ein Gespräch mit ihm und der frühestmögliche OP-Termin ist der 30. Januar. Dieser Arzt ist nämlich im Ruhestand und operiert nur noch 1 mal in der Woche. Nun gibt es hier in der Nähe auch eine Klinik, die das auch operieren würde und zwar sicher früher! Der jüngere Arzt (Mitte 40) sei zwar top, aber er ist Chirurg für alle Belange. Er hat sicher auch schon einige Schilddrüsen gemacht, aber die Erfahrung des anderen hat er natürlich nicht. Jetzt bin ich so sehr verunsichert. Ich hätte gestern einen Besprechungstermin bei dem jüngeren Arzt gehabt, aber ich habe abgesagt, da ich dann sicher völlig verunsichert gewesen wäre. (Es ist auch so, dass ich privat versichert bin und da werden alle Geschütze aufgefahren, damit man bleibt...so denke ich es mir zumindest) Jetzt bin ich aber auch ohne Gespräch sehr verunsichert. Der ältere Arzt sagte mir zwar, dass auch bei einem bösartigen Befund die paar Wochen bis zur OP den "Kohl nicht Fett machen", so locker sehe ich das persönlich natürlich nicht. Das andere ist, dass das Warten extrem unangenehm ist. Andererseits denke ich mir, dass gerade bei einem bösartigen Befund der erfahrene Arzt genauer weiß, was noch während der OP zu tun ist.

Könnt ihr mir einen Rat geben?

Liebe Grüße
Luka :-(

1

Es gibt ein Forum von sd Spezialisten die selbst betroffen sind. Spezialisten durch jahrelange Erfahrungen als Patienten

Sd-Krebs.de da gibt es ein Forum, die können dir helfen und wenn du Glück hast uch einen Doc empfehlen.

2

Danke für deine Antwort, aber ein Krebs-Forum ist nicht gerade die beste Wahl um ein wenig runterzukommen.
Der Arzt meinte, dass der Knoten zu 90% gutartig sei. Daran versuche ich mich zu halten und mich nicht noch mehr in die andere Variante reinzusteigern.

Liebe Grüße
Luka

3

Da schreiben nicht nur Leute mit Krebs, sondern Leute mit sd Problemen, Krebs ist nur ein wichtiges Thema. Aber die Probleme die es nach Entfernung der sd gibt, sind vielfaeltig und betreffen nicht nur krebskranke.

Ich bin mir sicher, da bist du gut aufgehoben.

weitere Kommentare laden
8

Hi Luka,

ich habe auch 4 Knoten in der SD gehabt, die aber als gutartige (kalt oder warm, keine Ahnung) diagnostiziert worden sind. Zur Diagnose war ich zum Spezialisten und zur weiteren Besprechung zu meinem Hausarzt. So ca. 60 Jahre alt. Ich hab mich für die OP entschieden und bin hier im Ort ins KH gegangen, weil diese OP eine sehr häufig durchgeführte OP ist und der Chefarzt auch schon etwas älter ist.

Du solltest Dich nicht zu viel verrückt machen, folge Deinem Gefühl. Ich habe mich im KH gut aufgehoben gefühlt und das bei allen 3 OP´s. 1. Kaiserschnitt 2. SD und 3. Gallenblase.

Die schlimmste war der Kaiserschnitt, die SD war dagegen ein Spaziergang. War zwar etwas blau am Hals, weil ich schnell blaue Flecke bekomme, aber sonst war alles prima.

Ich wünsche Dir viel GLück.

LEG
Peffi

Top Diskussionen anzeigen