Einverständniserklärung unterschreiben vor dem Einrenken?????

Hallo zusammen!

Habe heute ein etwas für mich eigenartiges Erlebnis hinter mir. Seit 3 Monaten ist bei mir ein Bandscheibenvorfaall in der Halswirbelsäule links bekannt. Nach PRT-Behandlung wurde dies besser, allerdings habe ich die PRT Spritzen nicht vertragen. Nachdem ich Beschwerdefrei war habe ich mit Rehasport begonnen. Seit 2 Wochen habe ich nun wieder Probleme in der HWS links, ein Gefühl der Verspannung als hätte man verkehrt gelegen. Da mein Orthopäde Urlaub hat habe ich erst nächste Woche einen TErmin bekommen. Heute morgen ging dann gar nichts mehr, konnte den Kopf nicht mehr drehen. Habe mir dann einen anderen Arzt gesucht in meiner Not. Habe ihm kurz das Problem geschildert und ihm meine MRT Bilder gezeigt. Er war sehr kurz ab und sprach eher in einem Befehlston und meinte ich solle mich auf die Liege legen. Er packte mich, legte mich in Position und dann schmiß sich der 2 Meter Kerl auf mich, es knackte im Rücken, dann wirbelte er mich auf die andere Seite und schmiß sich wieder auf mich. Dann hinsetzen und er renkte mir den Nacken wieder ein. Sagte mir dann das jetzt gut sein müßte und er würde noch Therapien veranlassen die ich selber zahlen müßte. Und weg war er.

Nun meine Frage: Muß man nicht normalerweise einen Patienten darauf hinweisen das man Einrenkt und muß ich als Patient dafür nicht eigentlich eine Einverständniserklärung unterschreiben??????

Gebracht hat mir das ganze übrigens überhaupt nichits, schmerzen sind immernoch da und ich halte mich jetzt bis näöchste Woche mit Schmerzmitteln über Wasser.
Zu dem unfreundlichen Metzger gehe ich sicher nicht mehr.

Sorry das es etas länger geworden ist aber wäre nett wenn ihr euch meldet wenn ihr etwas wißt.

Danke fürs zuhören

hase2102

hallo,


mmh mein hausarzt ist chiropraktiker und er hat mich auch schon eingerenkt
er hat mir vorher nicht allzuviel erzählt(ich wäre wohl sonst auch aus der praxis gerannt)
eine aufklärung oder einverständniserklärung gibt es da nicht zum unterschreiben
dennoch find ich solch ein gebarden sehr befremdlich
eine ungefähre aufklärung sollte aufjedenfall erfolgen

ich würd auch nicht wieder hingehen

und was für therapien hat er noch veranlasst?

Danke für deine schnelle Antwort.
Er wollte mir Einlagen geben Zuzahlung 40 Euro
Magnetresonanztherapie 10 Sitzungen 120 Euro (Privatleistung)
Und Extensionsbehandlung plus Naturmoorpackung 10 Stück für 65 Euro

Meiner Meinung nach reine Geldmacherei

die einlagen könnten helfen wenn denn eine eindeutie indikation vorliegt


mit der magnetresonanztherapie kann ich auch nichts anfangen und bin deiner meinung


und extensionsbehandlung klingt nach ner foltermethode


hast du einen guten physiotherapeuten
das wäre gold wert

da leg ich auch mal gern ein 50er auf den tisch bin dafür aber auch gut einen monat beschwerdefrei oder auch länger jenachdem wie ich mich zu meinem körper verhalte


weitere Kommentare laden

Sowas hat mein Orthopäde auch schon mit mir gemacht, allerdings etwas "netter". Aber brachial müssen die dabei vorgehen, sonst hilft es ja nix. Mir tat das Ganze dann zwei Tage mehr weh als vorher (hatte er aber auch gesagt), und dann war es gut.
Ärzte, die nicht viel sprechen, müssen nicht zwingend schlecht sein. Aber mir sind die kommunikativeren auch lieber.
Von einer Einverständniserklärung für sowas habe ich aber auch noch nix gehört.
Hast du es schon mit Reizstrom probiert? Das hat mir sehr geholfen, ich habe eine immer wiederkehrende Brustwirbelblockade.

LG Merline

Hallo!

Ich finde es auch merkwürdig, dass er dich nicht darauf hingewiesen hat, was er vorhat. Schließlich hättest du die Behandlung auch ablehnen können - und das Einrenken ist auch sehr umstritten, da es Schäden verursachen kann. Eine befreundete Ärztin sagte mir, dass sie Chirotherapie nur zulässt, wenn bspw. ein Röntgenbild vorliegt.

Aus diesem Grund würde ich dir empfehlen, dich mal beim Osteopathen vorzustellen. Diese Art der Behandlung ist sehr viel sanfter - und hält zumindest bei mir auch dauerhaft an. Ich hatte über 15 Jahre ständig Probleme mit HWS und BWS, die nach ein paar Osteopathiesitzungen so gut wie weg sind. Die Kosten war es mir Wert (wobei ich ein private Zusatzversicherung habe und nur eine kleine Eigenbeteiligung hatte).

Gute Besserung!
Franca

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

eigentlich dürfte es normal sein, dass man nach dem einrenken schmerzen hat, weil das Gewebe durch die Manipulation anschwillt.

Ärzte die schwierigkeiten im sozialen Umgang haben, haben es in ihrem Fach schwer, weil sich die Leute mit ihrem Leid gut aufgehoben fühlen wollen.
Wenn das Wartezimmer von nem Arzt leer ist, schau ich immer trotzdem erst mal, wie der sich so gibt.
Leider ist es inzwischen unerlässlich, selbst über ein gewisses medizinisches Grundwissen zu verfügen um richtig behandelt zu werden #aerger

Ich hab schon alles erlebt: schlechte Ärzte die sozial inkompetent sind, gute Ärzte die sozial inkompetent sind. Ärzte, bei denen man sich total wohl und verstanden fühlt, die es aber fachlich einfach nicht drauf haben, mitunter hintenrum richtige Idioten sind und Ärzte die nett UND kompetent sind... Letzteres findet man entsprechend selten... #schein

Du hast ja einige Anregungen bekommen, was du tun kannst. Ob dir der Arzt geschadet, oder geholfen hat wissen wir aber nicht...

Ich wünsche dir gute Besserung! #blume

Top Diskussionen anzeigen