MPFL-Plastik

Hallo ihr lieben,

ich hab mal ne frage: wer von euch hatte schon mal ne mpfl-plastik op?

wie lief diese ab und wie lange wart ihr ausser "gefecht" gesetzt?

danke=)#winke

Hallo,

ich habe am 23. Mai in Bonn eine MPFL Plastik machen lassen und bin sehr zufrieden!

Mir ist links 3x die Kniescheibe luxiert. 1996 1998 2010
Ich spiele Eis- und Inlinehockey und habe meine Oberschenkelmuskulatur gut trainiert. Vor allem statische Übungen für den Vastus Medialis, den Muskel im Oberschenkel der innen sitzt. Die letzte Luxation hatte ich im Dezember, beim Inlinehockeytraining. Beim Anlaufen bin ich ohne Fremdeinwirkung auf den Boden gefallen mit dem "altbekannten" Gefühl. Danach Krankenwagen und 2 mal narkotisiert bis die Patella wieder an Ort und Stelle war.

Die MPFL Plastik hat mir ein Teamkollege schon einige Wochen vor meinem Unfall ans Herz gelegt, dieser ist Unfallchirug und war auch bis zur Reposition mit dabei.

Als erstes gings zum MRT, wo man den Riss des MPFL sehen konte. Bzw sagen wir so, der Chirug hat den Riss gesehen, der Radiologe beglückwünschte mich, dass alle Bänder ganz seien. Die Funktion und Bedeutung ist nicht überall bekannt. Bei allen Physiotherapiepraxen ist diese Methode nahezu unbekannt und im Netz finden sich auch meist die negativen Berichte dazu, denn wie in der Wirtschaft, schreiben meist nur die unzufriedenen Kunden.

Zum Ablauf:
Bei mir wurde im Dezember eine Athroskopie gemacht, Gelenkkörper entfernt und die ganze Soße im Knie raus gespühlt.
Danach sollte ich von selber wieder fit werden, da ich ja recht sportlich war und das Prozedere schon kannte wurde erstmal keine KG aufgeschrieben. Fail! Ein paar Sehnen haben sich verklebt und es hat lange gedauert bisich wieder so fit war, das eine MPFL Plastik durchgeführt werden konnte. "Wenn sie nicht fit nicht, Operier ich sie nicht", war der O-Ton des Chirugen.

Die OP an sich verlief gut. Erst wurde mir durch die Leiste ein Schmerzmittel gespritzt, ähnlich wie beim Zahnarzt. Danach die Vollnarkose.

Am Unterschenkel habe ich eine 3cm lange Narbe, da wurde die Sehne entnommen, die jetzt als Transplantat dient. Dann wurde die Haustelle neben der Kniescheibe aufgeschnitten 2cm und 2 Löcher in die Kniescheibe gebohrt und die Bandplastik mit Titanschrauben verankert. Aschließend wurde die Sehen unter dem Muskel mittels Röntenkontrolle im Oberschenkel verankert.

Drainageschläuche rein, zunähen, fertig!

Das schlimmsten, neben den üblichen Nebenwirkungen, ist, dass man danach das Knie nicht mehr richtig beugen kann, wenn die Sehne falsch sitzt. Dann wird das später korrigiert, sehr viel später! Scheine aber Glück gehabt zu haben!

Die Nachbehaldung verläuft gut!
Ich musste 5 Tage im KH bleiben. Streckschiene und Unterarmgehstützen, sowie Teilbelastung mit 20 Kilo waren erstmal angesagt. Aufsetzten und leichtes Bewegen wie es mit dieser Schiene möglich ist waren aber erwünscht. Schmerzen hatte ich keine. Das es mal Sticht und beim drüfdrücken wehtut ist klar, aber richtige Schmerzen, dass man etwas leidet hatte ich nicht!

Zur Antlassung gabs eine Bauerfeind MOS Schiene. 3 Wochen 0-20-60 Grad, aktuell 0-0-90 und ab Freitag nächster Woche kommt das Ding weg!

12 Tage nach der Entlassung kamen die Krücken weg was auch recht Schmerzfrei und Problemlos verlief.

Lymphdrainage hatte ich nach der Entlassung, KG erstmal nicht, wegen Terminproblemen. Also wenn, vorher genug Termine blocken! Ich hatte die Lymphdrainage vergessen.... KG wäre aber möglich gewesen, da das Bein nach der OP schon sehr fit wirkte.
2Wochen Post OP hatte ich 2 Tage starke Schmerzen an der Entnahmestelle. Diese liegt leider am Rande der Schiene, was sehr unangenehm war. Aber nicht weiter tragisch!

Aktuell habe ich KG, trainiere viel im Bereich des Möglichen und habe ein weitaus besseres Gefühl im Knie. Die Kniescheibe sitzt weiter innen, der Spalt zwischen Kniescheibe und Oberschenkel ist innen sehr klein, ganz im Gegensatz zum anderen Knie und vorher!

Ich denke, diese Methode ist angemessen und ändert nicht die Geometrie des Knies wie eine TUB, was den einseitigen Abrieb des Knorpels verhindert.

Das Einzige Problem was ich habe ist, das ich beim Strecken im sitzen im STrecknahnen bereich ziemliche Schmerzen an der Außenseite hab. Das hatte ich aber schon vorher, hatte aber gehofft, es geht weg durch die Korrektur. Scheint wohl noch von der Luxation sein. Knorpel oder Knochenschaden der abheilt. Kniescheibe und Femur waren stark geprellt.

Letzten MI hab ich die Orthese weg getan und war am WE schon wieder mit dem Fahrrad unterwegs!

Gruß
Markus

Hallo Markus !

Ich hatte diese OP letztes Jahr im August,auch in Bonn.
Muss Donnerstag wieder ins Krankenhaus,da alles raus kommt.
Wünschte,mir wäre es so wie Dir ergangen.

Gruß

Update:
Habe diesen Monat mein "dreimonatiges" und bis jetzt ist alles gut. Ab und zu mal schmerzen und der Muskel ist noch was platt, aber immernoch alles gut!

@Kroete
Wo warste in bin? Welches KH und was ist schief gelaufen? Klingt ja nicht so besonders gut.... :/

Top Diskussionen anzeigen