Zahnarztspritze wirkt nicht, weitere Möglichkeiten? Erfahrung?

Hi

Ich war vor einiger Zeit wieder bei meiner Zahnärztin und es mussten 2 Füllungen erneuert werden. Die eine wurde ohne Betäubung durchgeführt. #zitter :-[

Auf arbeit hatten wir dann das Thema und meine Mädels wiesen mich darauf hin, das ich mir doch eine Spritze geben lassen könne.

Gesagt und beim Folgetermin auch umgesetzt. Früher wirkten diese schon nie zu 100%, daher hab ich das die letzten jahre bei meiner Ärztin auch nie angesprochen.

Nun denn, die erste spritze wurde gesetzt und es wurde die Füllung versucht zu entfernen. Trotz Spritze und genügend Wartezeit zabbelte und zuckte ich auf dem Stuhl wie nie zuvor.

Es wurde nochmals nachgespritzt und wieder musste ich warten. Beim zweiten versuch jedoch wieder das gleiche.

Das hieß für mich Augen zu und durch.

Der Schmerz ist unerträglich, das einzige was ich dann noch im Kopf habe ist "du hast es bald geschafft, gleich ist alles vorbei, dann hast du erstmal wieder eine sehr lange Zeit Ruhe" ect. Ihr kennt das sicherlich.

Frage: Hat schon jemand Erfahrungen gemacht bezüglich eines Gespräches mit der Versicherung das etwas anderes von der Versicherung bezahlt wurde? Hypnose, Akupunktur, Vollnarkose oder ähnliches?

Es muss doch eine Ausweichmöglichkeit für Patienten geben bei deren die Spritzen nicht wirken, oder?

Als ich mit der letzten behandlung fertig war frug ich die Ärztin warum das so sein könnte und sie sagte das sie es nicht wüsste aber was sie mir sagen kann ist, das sie mit der Dosis die sie mir gegeben hat, anderen Menschen die Zähne zieht. #schock

Logischer Weise hab ich nun Angst, denn evtl. steht bei mir bald eine Wurzelbehandlung bevor und irgendwann, und sei es noch 20 Jahre hin, wird mir ja sicherlich auch mal ein zahn gezogen werden müssen oder andere nicht so erfreuliche Dinge, doch wenn bei mir nichts anschlägt......mag garnicht dran denken. #gruebel

Lieben gruß und einen schönen Restsonntag.

Hallo,

ich kann dir nur sagen, dass ich beim letzten Zahnarztbesuch auch noch einiges gemerkt habe. Die Ärztin hat dann gesagt, dass die Schwester aufschreiben soll, dass sie das nächste mal "... forte" nehmen.
Vielleicht gibts auch noch was ganz anderes. Frag sie doch einfach mal...

LG

Hallo und danke. Ja das werd ich tun. :-)

Lg

Hi,

es gibt ja verschiedene Mittel für die Anästhesie...
Das müsste deine ZÄ aber wissen.
Mit und ohne Adrenalin z. B. oder wie meine Vorrednerin schrieb gibts noch "forte"

Also von daher dürfte es kein Problem sein auch bei dir ein Anästhetikum zu finden, was wirkt.

LG
Mary

Hallo Mary. :-)

Danke für deinen Beitrag, dann werd ich wohl mal mit meiner Ärztin sprechen.

Lg zurück auch von einer Mary

Wie schon erwähnt, gibt es das Anästhetikum in verschiedenen Dosierungen und auch mit Adrenalin(allerdings sorgt das Adrenalin nicht für eine stärkere Betäubung, es bewirkt eine Verengung der Gefäße und somit eine längere Wirkdauer).
Kann es sein, daß du Schmerz und Druck verwechselst?Das sind nämlich unterschiedliche Rezeptoren und das Druckempfinden kann man nur durch eine Vollnarkose ausschalten.
War es im Ober- oder im Unterkiefer? Frag sie mal nach einer intraligamentären Anästhesie(da wird direkt am Zahn gespritzt). Und wenn es im Unterkiefer mit der Leitungsanästhesie nicht klappt, muß eben weiter hinten gespritzt werden oder im Falle der hinteren Backenzähne muß zusätzlich noch der Nervus buccalis anästhesiert werden.
Also,wenn man etwas nicht betäuben kann, liegt es entweder daran, daß es eine Entzündung gibt(dann ist der pH wert des Gewebes zu sauer), oder man hat einen Alkoholiker vor sich(oder einen Menschen, der bestimmte Medikamente nimmt),oder jemanden, dessen Psyche ihm einen Streich spielt, weil er sehr viel Angst hat. Kann man all diese Dinge ausschließen, dann hat man wohl schlecht gespritzt.........

Hi, also schlecht gespritzt kann nicht sein, denn die 2. Spritze dir mir gesetzt wurde hab ich nicht gemerkt, aber den Bohrer. ;-)

Ich bin auch kein Alkoholiker oder nehme Medikamente die die Wirkung der Betäubung beeinflussen könnten, und ich bin auch kein Angstpatient, im Gegenteil, ich gehe ansich gern zum Zahnarzt.

Der Druck der ausgeübt wird, stört mich keinesfalls, denn dies ist nicht vergleichbar zu dem Schmerz. Viele haben ja bereits Panik vor der Spritze und lassen sich vorher die Stelle vereisen, das brauch ich zb. nicht da mir das nichts ausmacht, ist halt ein geringer Schmerz, vergleichbar von der itensität her wie wenn ich mir mein Knie stosse. ;-) Also nicht der rede wert.

Der erste Zahn war im Oberkiefer, ziemlich mittig und der zweite war unten, dies war der letzte Backenzahn. Bei beiden waren die Füllungen deffekt und mussten entfernt, sowie erneuert werden. Und bei beiden war der Schmerz gleich. Nur beim ersten zahn (oben) gab es keine Betäubung, beim zweiten jedoch schon und das gleich 2x.

Ich danke dir vielmals für deine Tips, werde sie mr notieren und meine Ärztin das nächste mal danach fragen. :-)

Lg

Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Ich hatte bei meiner alten Zahnärztin immer sehr große Schmerzen. Oft so, dass sie gar nicht mehr weiter machen konnte. Bei mir lassen sich die Nerven sehr schlecht betäuben, aber die Backe und der Rest war immer ganz taub. Und jetzt beim neuen Zahnarzt geht es super. Kommt auch darauf an, wohin man spritzt. Ich spür jetzt nichts mehr. Das ist wirklich eine enorme Erleichterung (vorher fast 20 Jahre riesige Schmerzen - und sonst kann ich Schmerzen gut aushalten)

Top Diskussionen anzeigen