Wie behandelt ihr eure Neurodermitis???

Guten Abend!

Nun frag ich einfach mal nach.

Hab seit früher Kindheit Neurodermitis, mal mehr, mal weniger. 2001 war ich nach einem sehr sehr schlimmen Schub in Davos zur Kur. Danach war die Haut gut, war nur einmal im Folgejahr im KH, weil die Haut am Rücken sehr schlimm war. Danach war ich beinahe beschwerdefrei. War ne super Zeit, die sogar die Trennung meines damaligen Freundes gut überstand und ich hätte schwören können, dass sich dieser Stress auf die Haut auswirkt, denn seelisch ging es mir total mies. Naja, die Haut war aber fast besser denn je. Ich hatte nur ganz selten mal Probleme mit einigen leicht roten Stellen.

Dann hatte ich im Februar 2006 einen Schub, mit Cortisonsalbe (Dermatop) war schnell Ruhe. Hatte dann einen neuen Freund, wurde schnell schwanger und damit war es aus mit der schönen Haut.

Seit etwa April/Mai 2006 gehts mir beschissen. In der Schwangerschaft konnte man ja nicht allzu viel machen. Hatte aber Dermatopsalbe bekommen, die aber irgendwie nicht mehr half. Danach hatte ich mehrere KH-Aufenthalte (02/2007; 09/2007; 07/2008) Immer jeweils für mindestens 2-3 Wochen, wobei das Ekzem aber auch nie wirklich ganz weg war bei Entlassung. Dann wurde angefangen, zu experimentieren. Bestrahlung, andere Salben, Cortisontabletten usw.
Hatte in meiner 2. Schwangerschaft 2008 eine Mutter-Kind-Kur beantragt, auch bekommen, konnte aber nciht fahren, wegen vorzeitigen Wehen. :-(

Nun ist es so, dass ich immer noch stille (mein Sohn ist nun fast 14 Monate) Ich würde gern abstillen, aber mein Sohn sieht das anders. Weil es nun mittlerweile wieder so doll schlimm ist, dass ich mich selbst kaum noch leiden kann, hab ich nun doch übermorgen einen Arzttermin. Ich nehme an, ich bekomm erstmal wieder Cortisontabletten, Salbe und hoffentlich komm ich um einen KH-Aufenthalt herum ... Der Arzt ist wirklich gut, hat diverse Auszeichnungen usw. und ich meine, er versteht sein Handwerk. Er meinte, ich wäre nahezu austherapiert. #schmoll Nun hatte er mir mal vorgeschlagen, wenn ich abgestillt habe und nichts anderes hilft, könne man eine immunsuppresive Therapie anstreben. Diese ist ja aber nciht ohne Nebenwirkungen und macht mir etwas Angst. Allerdings kann ich den Zustand meiner Haut kaum noch ertragen. Ich wider mich selbst an.

Muss zwar sagen, dass ich zur Zeit sehr wenig Cortison nehme. Hab Ecural Salbe hier, was aber in Anbetracht der Fläche (ganzer Körper sehr rot, verdickt, vernarbt, offene Stellen, knotig) eher lächerlich ist. Würde ich alle Stellen eincremen, bräuchte ich täglich eine Tube ;-)

Es ist trocken, juckt und es gibt eben offene oder nässende Stellen. Ich mag nicht mehr. Ich will meine schöne Haut zurück, will ins Schwimmbad gehen (mein Großer fragt fast täglich, wann wir endlich mal wieder alle gehen #schmoll) und nun ist doch bald wieder Sommer (hoff ich ja mal *bibber*)

Was habt ihr für Erfahrungen machen könne?
Ich weiß, jede Neurodermitis ist anders und nicht bei jedem hilft das eine oder andere "zaubermittel" aber vielleicht ist ja mal der ultimative Tipp dabei ....

Ich vermute, dass die Haut dann dauerhaft besser würde, wenn wirklich mal ALLE Stellen abgeheilt sind und mit einer 14-Tage-Cortison-Therapie (also wo man nach 14 Tagen gar kein Cortison mehr nimmt nach suggsesiver Reduktion) ist es bei meinem Hautbild nicht getan. Ich vermute auch, dass die offenen Stellen mit irgendwelchen Bakterien etc. infektiös sind, die behandelt werden müssten ...

Bitte gebt mir eure Tipps.

#danke

Lg mandy

1

Hast Du es schon mal mit einer Lichttherapie versucht?

Da wird mit einer gewissen Strahlendosis ich glaube mit Kaltlicht gearbeitet. Wird aber nur in Uni-Kliniken angeboten auf der Dermatologie. In Hamburg z. B.

Meine Cousine hat NDM. Daher kenne ich mich etwas aus.

Versuch doch darüber mal Infos zu sammeln. Besser als das olle Cortison.

LG Janette

2

Naja, Lichttherapie hatte ich schon mehrfach. War auch an sich super, aber hilft nur, wenn überhaupt unterstützend. Ist halt entspannend da drunter zu liegen ;-)

Musste dafür auch täglich ins KH fahren #augen

Naja, mal sehen, ob ich des jetzt nochmal unterstützend bekomme. Die Frage wäre eher, wohin mit meinem Sohn in der zeit ... der bleibt leider bei keinem anderen #schmoll

Hab mir schon jahrelang die Finger wund gegooglet aber war bisher nix wirklich Brauchbares dabei ...

Es gibt wohl eine Klinik in Thüringen, wo man Kur machen kann und die gleichzeitig eine Cortisonentwöhnung machen. Vielleicht strebe ich das mal an :-)

#danke für deine Antwort :-)

LG Mandy

3

Sonst habe ich mal gelesen, dass eine Schlangengifttherapie auch ganz gute Erfolge erzielt haben soll.

Da wird gaaaanz stark verdünnt Schlangengift i. V. verabreicht. Hat wohl auch ganz gute Erfolge gezeigt.

So jetzt bin ich aber mit meinen Tipps am Ende :-)

4

ich habe es GsD nicht so schlimm wie andere, aber es reicht (stellen an den armen, an der hand, rücken, brust und auch zum teil im gesicht - um den mund rum/am auge).

habe neben selbstgemachten cremes vom arzt schon einiges probiert. von linola (da schwören andere drauf) bis optiderm usw. aber bis jetzt war ich kaum erfolgreich mit den salben, nur ging es ganz schön ins geld :-(

ich weiß leider auch nichts...außer weiter salben probieren.

gruß

6

Puh, ja also Optiderm war bei mir der pure Hass. Hat gebrannt wie Feuer und musste dann direkt wieder abgewaschen werden.
Und selbstgemachte Cremes bringen nur halbwegs Erfolge. Sind zur Pflege super, mehr auch nicht ...

Naja, ich schau mal, was der Arzt morgen meint.

#danke

LG Mandy

7

ja das stimmt, die cremes vom arzt bringen nur kurz was und dann gehts wieder von vorne los :-(

würde auch für das gesicht gerne mal die gesichtscremes von eubos oder eucerin probieren, aber die kosten ja gut geld und wenn es dann nichts bringt, ist wieder geld zum fenster raus geworfen #augen

5

Hi,

keine Ahnung. Bei mir ging es nach der Schwangerschaft mit Neurodermitis los! Grausam.

Ich habe es ein wenig in den Griff bekommen, nachdem ich hochdosiert (15 Kapseln am Tag) Fischöl Omega-3 genommen habe (das günstigste gibts beim dm).

Und ich würde dir raten abzustillen! Evtl. hängt es bei dir auch mit den Hormonen zusammen - nicht umsonst bricht Neurodermitis (auch andere Allergien) gerne nach Schwangerschaften bzw. im Klimakterium aus. Oder aber wird z. B. in der Pubertät plötzlich besser.

Dein Kind ist durch das 14monatige Stillen einigermaßen geschützt - wird aber, da es wahrscheinlich die Disposition zu Neurodermitis von dir geerbt hat - nicht ewig davon verschont bleiben, egal ob du nun weiterstillst oder nicht. Insofern solltest du jetzt an dich denken!

Und schau mal, ob du irgendwas an deiner Ernährung umstellen kannst - wurden Nahrungsmittelallergien festgestellt? Wenn ja - auch wenn es hart ist - mal zwei Wochen lang eine Kartoffel-Reis-Diät und schauen, ob sich die Beschwerden bessern.

Mehr fällt mir dazu leider auch nicht ein.

LG und Gute Besserung
Gael

8

#danke für deinen Beitrag ...

Also das mit den Fischöl-Kapseln behalt ich im Auge. Meine Haut ist ja schon arg trocken. Könnte mir vorstellen, dass es was bringt. Hatte früher Nachtkerzenöl-Kapseln. Ob die viel gebracht haben, weiß ich nicht mehr, aber ein Versuch ist es wert ...

Hab auch schon überlegt, ob es am Stillen selbst liegen kann, aber Haut war ja auch dazwischen schlecht (beim ersten Kind 8 Wochen abgepumpt, dann nix mehr und trotzdem schlimm Ekzem) ... Nur jetzt ist es tatsächlich wieder etwas schlimmer geworden, als ich mit dem Stillen nun wieder angefangen hab (bzw. erhöht habe) War ja am Abstillen, aber da mein Sohn sich so extrem mit den Zähnen gequält hat und sich durch nix und niemanden beruhigen ließ, hab ich ihm die Brust wieder öfter angeboten #hicks

Würde sehr gern abstillen, aber wie gesagt, er schreit sich danach ein, wird richtig panisch ... bin mir auch unsicher, ob ich es besser abrupt machen sollte oder sanft, was ne halbe Ewigkeit dauern wird ...

Nahrunsmittelallergien hab ich wohl jede Menge und achte auch drauf. Nicht immer zu 100% aber ausreichend ... Allerdings wurde in den letzten Jahren auch nur ein Bluttest gemacht und viel wurde da nicht getestet #schmoll

Kartoffel-Reis-Diät hatte ich im KH. Ob die Besserung der Haut daran lag oder am hochdosierten Cortison ... werd ich wohl nicht wirklich erfahren. Wäre vielleicht ein Versuch wert, aber ob ich es durchhalte ... 14 Tage ... grauenvoll ... danach mag ich sicher erstmal keine Kartoffeln mehr essen :-p

LG Mandy

9

Hallo Mandy,

ich hab auch schon seid Geburt an Neurodermites und dazu noch eine Haut als sei ich schon 90 Jahre alt, kannst Dir ja das geläster vorstellen in der Kinder/Jugendzeit...

In der Kindheit fing das an, dass ich andauernd im Krankenhaus war und eine gemixte Salbe nach der anderen bekommen hab, dann Stutenmilch probiert, Buttermilchwickel, Hypersensibilisierungskur, dann Lichttherapie, dann ( wie heissen diese Tierchen ??? ) die Larven, die die alte Haut wegfressen, dann immer wieder Cortison ect ect ect.... ich hab so ziehmlich alles durch was ging...

Ich hab soooo die Nase voll von Ärzten und Medikamenten :-[

Seid ein paar Jahren ist es besser geworden, ich nehm auf Stellen nur noch "Advantan-Salbe" ( ist langanhaltend Rückfettend ) und das wars auch. Ich hab immer wieder damit zu kämpfen das ich über der Lippe und zwischen Nase ganz aufreiße und im Gesicht find ich das besonders grausam...
Und alle zwei Tage im Ölbad baden, schööööön Kostenaufwenig... ätzend sowas...

Jetzt in der Schwangerschaft dreh ich komplett durch, ich bin den ganzen Tag am kratzen, nichts hilft, rote Flecken, aufgekratzt, einfach grausam... ich hoffe, dass es nach der Schwangerschaft schnell weggeht... Stillen werd ich wahrscheinlich nicht können oder nur kurz, weil ich Tabletten nehmen muss und froh bin wenn ich nach der Schwangerschaft damit wieder anfangen kann...

Lg Nordseeengel

10

Hallo,
ich hatte auch sehr unter meiner Nd zu leiden, bis mir ein Hautarzt eine super Salbe emphahl: Cetaphil. Es ist eine Pflegesalbe. Die gibt es bei uns im Kosmetikstudio. Kostet 20 € für knapp 500g.

Meine Haut ist wunderbar weich und ich brauche seit u
über einem Jahr keine anderen Salben mehr.

Lg ricci

11

was symptombehandlung angeht, haben bei mir salzbäder und tannosynt lotion geholfen (rezeptfrei aus der apotheke, mit gerbstoff gegen entzündung und juckreiz, da ist auch puder drin, macht die haut weiß ist aber angenehm kühlend und nicht so ekelhaft fettig, bei entzündeten stellen also eine wohltat).
im sommer wirds auch immer besser, einmal war sogar alles schlagartig weg, nachdem ich einen sonnenbrand hatte. aber ob das auf dauer gut ist #kratz

ansonsten kann ich dir nur empfehlen, dich probehalber mal von der schulmedizin abzuwenden. ich hab jahrelang ärzte abgeklappert, eine wundersalbe nach der anderen ausprobiert: nichts half wirklich langfristig.

nach einer antibiotikatherapie wars dann arg schlimm. hab 2 jahre cortison gecremt, weil ichs anders nicht aushalten konnte.
das lindert aber nur die symptome, beseitigt aber nicht die ursache der neurodermitis (abgesehen von den ganzen nebenwirkungen...)

war dann so verzweifelt, dass ich mir mit meiner ma eine heilpraktikerin rausgesucht hab, die auch tcm, akkupunktur, psychische grundversorgung... macht und nebenbei promovierte ernährungswissenschaftlerin ist.
die hat meine zunge, augen, puls.... untersucht und gemeint, dass nach tcm eine herzhitze vorliegt (obwohl bei neurodermitis wohl die lunge eher betroffen sein soll)

sie hat mich mit akkupunktur und chinesischen kräuterkügelchen behandelt und was soll ich sagen. erst war ich jede woche bei ihr, dann alle 2 wochen und schon wenige sitzungen später konnte ich wieder schlafen! #huepf das war so ein glücksgefühl, endlich einen weg gfunden zu haben, der besserung ohne nebenwirkungen brachte.

jetzt im winter ists wieder etwas roter auf meiner haut, juckt aber selten. war auch lang nicht mehr bei der heilpraktikerin, weil ich ganz gut so klarkomme.
wenn aber meine herzhitze wieder entfachen sollte, weiß ich, wo ich hingehe :-)

ich kann dir nur wärmstens empfehlen, dich mal außerhalb der schulmedizin umzusehen.
und verzichte nach möglichkeit auf viel tierisches eiweiß, zucker in jeder form oder zitrusfrüchte. das hilft zwar nicht sofort bei einem akuten schub, aber wenn mans durchhält und sich erst dran gewöhnt hat, lindert es die beschwerden und es fällt einem auch nicht mehr so schwer, drauf zu verzichten.

12

Ich leide auch seit meiner Geburt an Neuro und hab so ziehmlich alles durch. Cortison hat nichts gebracht usw....
Hab nun nur noch Pflegecremes von "Excipial". Die Excipial Lipolotio für den Körper und die Excipial Repair und Excipial Protect für die Hände. Bin voll auf begeistert und benutze sie schon lange. Hab zwar hin und wieder Probleme, aber weitaus nicht mehr so schlimm, wie früher.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen