wegen Bandscheiben jetzt Termin beim Neurochirurg

Hallo,
nachdem bei mir drei Bandscheibenvorfälle (L4/L5/S1) festgestellt wurden und der Orthopäde daraufhin nur meinte ich solle zu hause Gymnastik machen,hat mir eine Bekannte geraten zu einem Neurochirurgen zu gehen.
Was bitte machen diese Ärzte was anderen Chirurgen oder Orthopäden nicht machen?

Wäre für Aufklärung dankbar.

LG Andrea

1

hi, vom mir keine aufklärung...

ich hatte damals ähnliches Problem und war bei einem Neurochirugen d.h. de Tipp ist schon richtig..

allerdings kann ich kaum glaben, dass bei dir drei Bandscheibenvorfälle diagnostieziet werden und man lässt dich laufen...das glaube ich nicht oderbesser gesagt, dann bist du bei einem falschen Arzt...wie wurde es diagnostiziert ? und welche probleme hattest du/hast du ?

es ist eien laienerklärung...und du könntest auch googeln...orthopäde würde ich sagen alles mit knochen...chirurug..inereien.

der neuro(haha jetzt passt es nicht mehr zusammen)...ist halt der bereich wo auch Nerven mitbetroffen sind...z.B. in deinem Falle sind die Nabdscheibenbetroffen..und je nachdem auch die Nerven die da verlaufen...

Mein mann wurde auch ebenfals wegen seinem bandscheibenvorfall von einem neurochirurgen operiert..

LG (eine schrecklich Laienhafte Aussage...)

5

"allerdings kann ich kaum glaben, dass bei dir drei Bandscheibenvorfälle diagnostieziet werden und man lässt dich laufen...das glaube ich nicht oderbesser gesagt, dann bist du bei einem falschen Arzt...wie wurde es diagnostiziert ? und welche probleme hattest du/hast du ?"

Es gibt vielel Menschen die einen Bandscheibenvorfall haben und damit ohne Beschwerden rumlaufen.

Wenn sie schreibt L4/L5/S1 dann sind es in dem Fall 2 Bandscheiben. Einmal der zwischen L4/L5 und der bei L5/S1.

Wenn die weiter keine Probleme machen, warum soll der Arzt sie nicht wieder "laufen lassen"?

LG, Mei (die selber 2 BSV hat, 1 frische operiert)


2

hallo andrea,

ein neurochirurg operiert an der wirbelsäule und im gehirn, also dort, wo nerven mit im spiel sind.

ich an deiner stelle würde aber erst mal zum neurologen gehen.

eine op ist bei bandscheibenvorfällen nicht immer nötig. eine gute physiotherapie bewirkt oft heilung. sie dauert zwar länger, hat aber nicht so ein risiko wie eine op.

viele grüße und gute besserung maren

3

Moin Andrea,

es hängt im Wesentlichen von deinen Beschwerden ab, bei welchem Arzt du richtig bist.

Chirurgen sind Operateure. Meist gehören sie einem bestimmten Fachbereich an, wie der oben erwähnte Neurochirurg, der sich mit dem Nervensystem befasst (und den Teilen, die dem NS Ärger machen können - z.B. den Bandscheiben). Natürlich operieren sie nicht nur, sie prüfen vorab, ob eine OP überhaupt sinnvoll oder angemessen ist.

Zum Neurochirurgen wird man daher gehen (überwiesen), wenn die Beschwerden mit anderen Methoden nicht (oder nicht zufriedenstellend) gelindert werden können. Oder um einen zukünftigen Schaden zu verhindern.

In Bezug auf BS-Problematiken sollten der Orthopäde und der Neurologe gleichermaßen fähig sein.
Die Ursache von BS-Problemen sind meist orthopädischer Natur. Ihre Auswirkungen bringen häufig Nervenbeschwerden mit. Hier findet dann ein "Ping-Pong-Spiel" zwischen Skelett- (und Bewegungsapparat) und dem Nervensystem statt.

An sich ist der Orthopäde also erstmal der richtige Mann für dich. Je nach Beschwerden richtet er die Behandlung aus - ggf. schickt er dich weiter.

Der Orthopäde, den du besucht hast, sieht offensichtlich keinen großen Behandlungsbedarf.
Das könnte zweierlei bedeuten: Entweder sind deine Beschwerden sehr leicht - oder er ist - mit Verlaub - eine Niete.

In jedem Fall gilt (für mich): "Zu Hause Gymnastik machen" ist nicht ausreichend. Natürlich sollte man zu Hause Gymnastik machen - aber eben nicht irgendeine. Es bedarf einer Anleitung, um die richtigen Bewegungen zu lernen und schädliche zu vermeiden.
Mit diesem Befund gehörst du also in physiotherapeutische Behandlung.
Jedenfalls, wenn du Beschwerden hast.
Der Orthopäde hätte diese Maßnahme eigentlich verordnen sollen.
(Wenn du Schmerzen hast, in deiner Bewegung eingeschränkt bist, deine Lebensqualität wegen des Rückens leidet - dann solltest du dem Arzt nochmal auf die Füße treten!)
(Wenn die Schmerzen heftig und ausstrahlend sind, Mißempfindungen oder seltsamer Kraftverlust in den Beinen mit dabei sind, dann solltest du dir gleich einen ganz neuen Orthopäden suchen.)

Die Diagnose "BS-Vorfall" ist manchmal reiner Zufall. Sehr viele Menschen haben einen oder mehrere, ohne davon zu wissen - auch ohne nennenswerte Beschwerden. Andere Leute dagegen haben schon durch eine schlecht funktionierende BS gewaltigen Ärger.
Daher: Nicht die Aufnahme entscheidet allein über ein Vorgehen. V.a. der Zustand des Menschen - seine Beschwerden - sind von Bedeutung.

Praktisch heißt das für dich:
1. Nicht einfach so Gymnastik machen.
2. Entweder ganz "normal" weiterleben, weil die Beschwerden dich nicht daran hindern, oder
3. eine angemessene Behandlung erreichen, indem du dich erneut bei Arzt vorstellst. Physiotherapie muss "drin sein"!
4. Oder einen anderen Orthopäden (ggf. Neurologen) aufsuchen.

Viel Erfolg...,
fascia


4

Hallo!

Der Neurochirurg kann schon als Experte für die Bandscheibe bezeichnet werden. Er sieht, i.d.R. anders als der Orthopäde, das Zusammenspiel zwischen den knöchernen und den neuronalen Wirbelsäulenfragmenten und kann entsprechende Therapien verordnen. Neben den operativen Maßnahmen ist er auch für schmerzreduzierende Therapien wie z.B. orale Medikation, Injektionen (hier besonders die bildgebungsgestütze PRT und bei besonderer Härte des BSVs, z.B. bei Blasen- und Darmstörungen und/oder neurologischen Ausfällen wie z.B. Lähmungen, für eine OP zuständig.

Auch wenn dieser Facharzt das "Chirurg" im Namen stehen hat, heißt es nicht, dass er sofort und zwangsläufig operieren wird. Meine Erfahrung tendiert eher dahin, dass die Orthopäden auf Grund ihrer fachlichen Unsicherheit eine OP bevorzugen. Ein NC wird, wenn er gut ist, vorerst alle konservativen Maßnahmen ausschöpfen.

Gymnastik kann in der ersten Zeit durchaus kontraproduktiv sein. Wenn überhaupt, dann sollte diese bei Beginn der Therapie mit Hilfe und unter Aufsicht eines kompetenten Physios durchgeführt werden.

L.G. Kapulli

6

Ein Neurochirurg ist für dich die erste Adresse bei einem BSV. Und auch wenn hier jemand schreibt, du solltest erstmal zu einem Neurologen gehen... nicht weil er Chirurg heißt, heißt es das er gleich operiert. Auch die sehen zu, daß du erst einmal alle konservativen Methoden ausschöpfst.

Es fängt an mit Krankengymnastik, Wärmetherapie, Akupunktur, etc. Wenn das nicht hilft denken sie über PRT Spritzen unterm CT nach und wenn die nicht helfen, dann kommt evt. eine Operation in Frage.

NC's sind Spezilisten bei BSV. Ich bin leider in diesem Thema seit 4 Jahren drin. Leider ist ein BSV nichts was heilt, sondern etwas was man sein Leben lang pflegen muss. Denn selbst wenn man mal Beschwerdefrei ist, es wird immer eine Schwachstelle bleiben.

Ich hab so viele Jahre alles probiert, hatte immer wieder Phasen wo ich schmerzfrei war und dann wieder Rückschläge hatte. Im August wurde es bei mir wieder sehr akut, konnte weder sitzen, stehen noch laufen. Dann hab ich vier Monate vor mich hingeleidet, man hat alles konservativ versucht und wurde letztendlich kurz vor Weihnachten operiert. Für mich war es die letzte Lösung und mir geht es seit dem sehr gut. Was aber keine Langzeitgarantie ist.

Schau mal hier bekommst du viele Antworten von Betroffenen:

http://www.diebandscheibe.de/ibf/index.php?act=idx

Alles Gute!

Mei

Top Diskussionen anzeigen