Untertemperatur - Schilddrüsenunterfunktion ...

Hallo!

Kurze Vorgeschichte:
Seit etwa 1-2 Wochen bin ich sehr müde, dachte, es liegt daran, dass ich 2 Kinder hab und der Kleine mich momentan nachts ziemlich fordert, zumal ich abstillen will/wollte (er ist jetzt 13,5 Monate) ...

Naja, nun friere ich seit 2 Tagen auch ziemlich stark, obwohl es bei uns zuhause richtig schön warm ist. Denke nicht, dass es an den Außentemperaturen liegen könnte ...

Nun hab ich gestern dann so gefroren, dass ich mich in 2 Pullover und Decke hingekuschelt hab und dachte dann so, ich könnte ja mal Temperatur messen ... ja, siehe da: Erste Messung: 34,6°C #schock

Hab mir nen Tee gemacht, mich auf mein Heizkissen gekuschelt und dann nochmal gemessen: 35,36°C ...
Es ging dann nach etwa 2-3 Stunden mal endlich auf wenigstens 36,1°C ...

Jetzt war mir wieder so kalt und ich hab gemessen und hatte wieder nur 35,2°C ...

Beim googlen nach den Ursachen stieß ich auf Schilddrüsenunterfunktion, die ich habe. Nun nehme ich aber regelmäßig meine Tabletten. Problematik ist, dass ich von der Sonografie her eher eine Überfunktion haben müsste, weil Schilddrüse knotig und stark vergrößert. Szinti wurde ncoh nicht gemacht, weil ich ja noch stille ...
Die Blutwerte ergaben aber bisher fast immer eine Unterfunktion.

Wenn die Untertemperatur nun tatsächlich mit der Schilddrüsenunterfunktion zu erklären wäre, was hieße das? Ich erreiche meine Ärztin nicht, die Schwestern dort können mir nicht weiter helfen #schmoll

Im Moment hab ich an und für sich keine Probleme (hatte nur vor einigen Wochen wieder mal so ein Drücken im Hals und konnte Schilddrüse fühlen, aber ist auch wieder zurück gegangen) ...

Meint ihr, ein Szintigramm drängt nun? Krieg die Kurve mit dem Abstillen nämlich noch nicht wirklich #schwitz Ich will, mein Sohn sieht das ganz anders :-p

#danke für eure Hilfe

LG Mandy

1

Es kann mit der Schilddrüsenunterfunktion zusammenhängen. Muss es aber nicht.
Es ist auch ein typisches Symptom, wenn man Eisenmangel hat. Das könntest du auch mal checken lassen.

2

Ah, danke ... hatte ich in der Schwangerschaft und kurz danach ziemlich doll sogar. Abwegig wäre es schon mal nicht. #danke

LG Mandy

3

Hi,
klär doch noch mal (evtl. mit einer zweiten Meinung), ob du wirklich komplett abstillen musst.

Ich meine nämlich von verschiedenen Seiten gehört zu haben, dass für ein Szintigramm nur eine Wartezeit von 6 Stunden inkl. einmaligem Abpumpen und Wegschütten notwendig wäre. Ich kann mich auch irren, war bei mir selbst nie ein Thema, ist aber hier schon öfters diskutiert worden.

Wenn die Blutwerte eine Unterfunktion zeigen wirst du wohl kaum eine Überfunktion haben. "Knoten" können ja auch inaktiv (kalt) sein, und dann wären die kein Auslöser für eine Überfunktion.

Wenn deine Blutwerte richtig eingestellt sind (und das lässt sich ja überprüfen) sollte es eigentlich keine Symptome mehr der Unterfunktion geben.

Richtig eingestellt hast du im Prinzip keine Unterfunktion mehr - für deinen Körper zumindest nicht, der merkt dann nichts mehr davon.

Viele Grüße
miau2

Top Diskussionen anzeigen