Starke Migräne =Maxalt aber es häuft sich wieder

Hallöchen leide an Migräne
es ging richtig schlimme los märz 2007
um die 10-15 anfälle im Monat.
Mehrere Artzbesuche bei verschieden Ärzten ergab.
Ich wäre gestesst und ich solle täglich Antidepressiva nehmen zwar niedrich und nur eine Tablette abend aber immerhin und wenn Mirgäne kommt Maxalt ich brauch ein Rezept für 12 Tabletten ca 1-2 mal im quartal.
Jetzt häuft es sich wieder arg ich merke immer wenn das Wetter wächselt egal ob auf schlecht oder gut stehe ich voll neben mir + übelkeit.
Neurologisch wurde nix festgestellt
Aber ich hatte mit 6-8 Jahren immer Kopfschmerzen und meine augen wurden untersucht und alle haben immer gesagt das Kind kann keine Kopfschmerzen haben.
Das ließ nach und kam dann wie gesagt mit 23 wieder.
Und was mache ich jetzt ???? Ich kann ja nicht ständig zum Arzt gehen.


lg

1

Hallo,

warst du denn mal bei einem Neurologen?
Oder schau mal, ob es bei euch in der Nähe eine Migräneambulanz gibt.

LG,
Andrea

3

Ja ich war beim Neurologen er hat mir ja Dexepin = antidepressiva verschrieben und gesagt für den Fall wenn ich wieder migräne bekomme dann maxalt.
Ohne die antidepressiva hatte ich ca 10-15 mal migräne im monat und dazwichen immer wieder kopfschmerzen.
Nun hat sich das auf 2-5 mal migräne im monat verringert und die dauernde übelkeit ist auch weitestgehend weg außer bei den Anfällen.
Nebenwirkungen der Antidepressiva gibt es auch nehme sie seit 1 1/2 Jahren aber ich nehme sie in Kauf weil ohne geht es gar nicht. Man kommt ja sonst nicht aus dem Haus vor schmerzen.
Wie bekomme ich denn raus wo es eine Migräneambulanz gibt??

2

Hallo,

es tut mir leid für dich, dass du unter so starken Anfällen leidest. Ich kann dir auch einen Schmerztherapeut/Migräneambulanz empfehlen. Bei mir hat Ergotamin die Anfälle verhindert, ich mußte das aber wegen der Nebenwirkungen absetzen. Danach hatte ich wieder schlimme Anfälle, die aber seit der 1. Schwangerschaft fast aufgehört haben. Maxalt habe ich als Notfallmedizin daheim. Was mich aber wundert ist, dass du das mit Antidepressiva kombinieren sollst. Die meisten vertragen sich nicht mit Maxalt.

LG bluehorse

4

Hallöchen was ist Ergotamin???
Nimmst du das immer ??? Was soll es generell bewirken?
Ich habe keine weiteren nebenwirkungen wenn ich beides nehme.
Ich nehem ja nicht direct Maxalt und Doxepin.
Doxepin nehme ich nur eine tablette abends.
Maxalt wenn Anfälle sind am tag.

lg

6

Hallo,

Ergotamin (Mutterkornalkaloid) führt zu einer Gefäßverengung. Ich hatte damit keine Migräneanfälle mehr. Nur leider verengt es auch die Herzkranzgefäße, deswegen mußte ich es absetzen (war schwer, weil es abhängig machte und ich plötzlich wieder starke Migräneanfälle bekam). Inzwischen (nach den Schwangerschaften) habe ich glücklicherweise nur noch sehr selten Migräne.

Alles Gute!
bluehorse

5

Hallo,
ui das hört sich heftig an mit deiner Migräne! Ich selber leide seit ich 5 bin unter Migräne und ich habe echt glaube ich alles probiert um es in den Griff zu bekommen! Seit knapp 1 Jahr gehts mir aber besser, ich habe die Pille abgesetzt und nehme einen Betablocker( gegen hohen Blutdruck ein Medikament) ausserdem treibe ich viel Sport und es ist wirklich besser( früher 1 mal die Woche für 3 Tage Migräne nun nur noch höchstens 1 mal im Monat Migräne die auch mit Triptan super verschwindet).
Frag doch deinen Arzt mal nach einen anderen Triptan( ich nehme Alegro anstatt Maxaalt) und auch danach ob man nicht von einen Antidepresivum auf einen Betablocker umstellen kann!

LG und hoffentlich baldige Besserung,
Nicole

Top Diskussionen anzeigen