Katzenallergie oder kann man sich dran gewöhnen?

Hallo!
Es geht um meine kleine Tochter..., aber ich fange vielleicht erst in meinem Elternhaus an:

Wir hatten in unserem Elternhaus immer Katzen. Vor ca. 1 Jahr ist nun die letzte an Altersschwäche gestorben und meine Eltern haben beschlossen, sich keine neue mehr anzuschaffen. Da wir bei meinen Eltern immer wieder zu Besuch waren und meine Tochter auch immer ausgiebig mit den Katzen gespielt und geschmust hat, war ich nun der Meinung, wenn wir uns selbst eine Katze zulegen, kann ja nichts passieren.

Aber: Nun haben wir seit gestern ein kleines Kätzchen. Meine Tochter fing heute morgen an zu niesen und sich die Augen zu reiben. Nun sind die Augen auch leicht angeschwollen. Heißt das, dass wir die Katze nun sofort wieder zurückgeben müssen, oder kann es sein dass sie sich nur ein wenig....naja, sagen wir aklimatisieren muss?

Habt Ihr Erfahrung?

Viele Grüße
FAlter

1

Hallo

Ich hatte auf unsere zugelaufene Katze auch eine Allergie. sie ist dann auch irgendwann gestorben und als ich mein mann kennengekernt habe hatten seine Eltern auch Katzen und ich habe NICHT reagiert. Haben uns dann eine eigene geholt und schubs habe ich auf sie reagiert. Wir haben unsere Paula jetzt ca 7 Jahre und ich reagiere schon sehr sehr lange nicht mehr auf sie. Bei mir hat es sich also mit der Zeit gebessert bis es ganz weg war.

LG
Jelena

2

Hallo Jelena,

wie lange hat es gedauert bis Du nicht mehr auf die Katze reagiert hast?

LG
Kathrin

3

Ich weiß es nicht mehr, ich müsste echt lügen. Deswegen hab ich dazu oben auch nichts geschrieben.

Klar ist, das es nicht von heute auf morgen war sondern so ein schleichender Prozess, deswegen ist es mir gar nicht so arg aufgefallen und nicht auf die Zeit geachtet.

4

Hallo

hatte 20 Jahre lang eine Katze und habe nicht reagiert. Nun habe ich seit 2 Monaten 2 kleine Katzen und habe ab und zu brennende Augen und manchmal abends eine verstopfte Nase. Nun wasche mir nach jedem streicheln die Hände und lasse die Katzen nicht mehr so nah an mein Gesicht. Seitdem ist es besser. Außerdem habe ich mir homöopatische Nasentropfen und Augentropfen aus der Apotheke besorgt. Das komische ist, dass ich manchmal tagelang nicht reagiere und dann wieder total heftig. Drücke euch die Daumen, dass es bei deiner Tochter besser wird. Sonst lass doch mal einen Allergietest machen. Ich hatte bisher nicht den Mut dazu, habe Angst, dass ich die Katzen abgeben muss.

LG

5

Hallo,

ich bin selbst teilweise auf Tierhaare (oder besser Tierspeichel) allergisch. Wir hatten 12 Jahre eine Katze, auf die habe ich augenscheinlich nicht reagiert, dann komme ich zu Katzen, da dreh ich direkt durch. Meine Tochter ist ebenfalls allergisch, jetzt wo unsere Katze seit 2 Jahren tot ist, ist die Neurodermitis schlagartig besser. Wenn ich das gewußt hätte........

Im schlimmsten Fall kann jede Art von Allergie zu einem anaphylaktischen Schock führen, woran man ja leider auch sterben kann. Mittlerweile bekommt meine Tochter in Haushalten, in denen Katzen leben, direkt Atemprobleme, Augentränen usw. Ich laße sie nirgends mehr hin ohne Asthmaspray.

Ich würde in jedem Fall sofort testen laßen und wenn Zweifel aufkommen, die Katze direkt weg geben, ich hätte zuviel Angst um die Gesundheit meiner Tochter. Da kann echt böse ausgehen.

lg
Anja

Top Diskussionen anzeigen