MRT wie läuft sowas ab?

Habe einen Termin zum MRT wegen meinen Rückenschmerzen.
Wie läuft sowas ab?

Bekommt man was gespritzt?

Wie lange dauert das?

1

Hallo,

also ein MRT dauert nicht lange, vielleicht 15 Minuten. Du liegst da auf einer Liege und wirst in eine Röhre geschoben. Manchmal wird die Untersuchung mit Kontrastmittel gemacht, ist aber unterschiedlich. Wenn ja, wird dir über die Vene im Arm ein Kontrastmittel gespritzt, das merkt man kaum, evtl. ein bisschen kribbeln. Das Kontrastmittel hat aber keine Wirkungen, später merkst du nichts mehr davon.

LG Mami23AC

2

Du legst Dich auf eine Liege, die dann in den Apparat geschoben wird. Ist aber nicht so wahnsinnig eng. Wenn Du schon mal im Solarium warst, hälst Du das locker aus.

Worauf Du Dich einstellen musst: Es ist sehr laut! Die Maschine "klopft und hämmert" während der Aufnahmen. Wenn man aber weiss, dass das normal ist, kann man auch das gut ausblenden.

Ob etwas gespritzt wird, hängt von der Art Deiner Rückenschmerzen ab. Wenn erstmal nur nach einer Ursache gesucht wird, dann nicht.

Es gibt verschiedene Rückenschmerzen-Ursachen, bei denen einen Spritze in den Rücken unter MRT-Kontrolle sehr wirksam sein kann. Das kann man aber erst entscheiden, wenn klar ist, warum Du überhaupt Rückenschmerzen hast.

4

Ähm davon hab ich ja noch nie gehört#gruebel

Es soll rausgefunden werden ob evtl. ein Bandscheibenvorfall vorliegt.

6

Dann wirst Du auch keine Rückenspritze bekommen.

Es gibt aber Fälle, wo sehr starke Rückenschmerzen auf einer Nervenüberreizung beruhen. Da kann dann eine Spritze direkt in die betroffenen Nerven helfen. Das wird dann unter Sicht-Kontrolle im MRT gemacht, damit man nicht daneben spritzt.

Aber nur für die Diagnostik: Keine Spritze.

weiteren Kommentar laden
3

Hallo,

ich hatte schon mehrfach eine MRT. Es dauert so ca. 20 Minuten und ist ziemlich laut :-)
Manchmal wird Kontrastmittel gespritzt. Dafür bekommst du vorher einen Zugang in den Arm gelegt und das wird dann während der MRT automatisch eingespritzt.
Ist nix schlimmes :-)

Alles Gute

Dani

5

Solltest Du unter Platzangst leiden, sag es vorher dem Personal, dann kriegst Du eine leichte Beruhigungsspritze. Ich musste in einer total unbequemen Haltung in diese Röhre (auf dem Bauch, rechter Arm ganz ausgestreckt und leicht verdreht, und linke Hand unterm Kinn) Heiß war es an diesem Tag auch und ich bin in dem knatternden Ding beinahe eingegangen. Sie haben mich dann mal rausgezogen, verschnaufen lassen und dann nochmal rin in das Teil.
Ansonsten ist es harmlos, gespritzt bekam ich nichts.
LG Moni

8

Lach wenn ich hier manche Beiträge lese muss ich innerlich grinsen. Also ich arbeite selber beim Radiologen und bei uns werden die Patienten auf eine Liege gelegt (gar net so unbequem), dann wird eventl. je nach Diagnose oder BEschwerden ein Zugang fürs Kontrastmittel gelegt und dann musst du brav 20 min. in der engen Röhre liegen, aber NICHT auf dem Bauch sondern auf dem Rücken. Und wenn du dann eventl. im Befund einen Bandscheibenvorfall oder Vorwölbung hast kann man unter einem CT eine PRT machen, sprich Spritze an die Wirbelgelenke oder an den Nerv........dies wird aber unter dem Gerät kontinuierlich geprüft, sprich ob die Nadel auch richtig liegt und das Medikament dahin fließt wo es hin soll.
Versuch mal unter nem MRT (magnetstrahlen) ne Nadel in Rücken zu stechen....die liegt net lange da drin.

LG

PS: Mach dir keine Angst, is alles halb so schlimm.

Top Diskussionen anzeigen