Ich muss Euch eine Geschichte erzählen

Hallo zusammen,

ich widme diese Geschichte all jenen, die wie ich immer dachten Zähne zusammenbeissen, erstmal abwarten und dann ggf. irgendwann zum Arzt#schein.
Meine Geschichte beginnt an einem Sonntag genauer gesagt So der 6.10.2009. Ich hatte seit nunmehr 6 Tagen Schmerzen in der Leistengegend, die immer mehr zunahmen. Ich hatte aber keine Zeit zum Arzt zu gehen#klatsch, dachte ich hätte sowieso einen Termin in der Woche drauf.
Die Nacht von Sa auf So, waren sie nahezu unerträglich#schwitz. So beim Anziehen (wir wollten eigentlich anlässlich des Geb meiner Mutter Essen gehen), bemerkte ich, dass mein li Bein ungefähr doppelt so dick war, wie das rechte, da bekam ich schon ein wenig Panik zumal es auch äusserst unangenehm Schmerzhaft wurde#schwitz. Ich als in der festen Annahme, dass ist nur eine Entzündung ect. im Bein in die Notfallpraxis gefahren. Dort zum erstenmal die schockierende Verdachtsdiagnose Thrombose#schock. Ich hatte weder eine OP, noch rauchte ich und nahm gleichzeitig die Pille und ich hatte auch keine längere Reise oder Bettlägrigkeit hinter mir. Im Gegenteil, ich habe 2 kleine Kinder die mich auf Trab halten. Sofort Einweisung ins KH, dort wurde dann Montags nach einem VenenUS absolute Bettruhe angeordnet, da ich mir eine sogenannte 4 Etagenthrombose zugezogen hatte. Die Stätionsärztin meinte sie hätte noch nie so einen riesen Thrombus gesehen. Die Ärzte sind bis dato noch völlig unschlüssig darüber woher ich mit meine zarten 27 Jahren so eine schwere Thrombose ohne irgeneinen Grund habe. Ich fragte den Oberarzt einmal, war das knapp und er meinte nur ziemlich knapp#schwitz#heul.

Ich bin so dankbar, dass ich noch hier sein darf#zitter. Und dass meine zwei wunderbaren Mädels nicht ohne Mami aufwachsen müssen#heul. Ich möchte hiermit ein Mahnmal setzten, dass es verdammt schnell zu spät sein kann.

LG

Simone

1

Hallo!

Du weisst was dir nächsten Monat am 6. passieren wird? #cool
Du meinst sicher September und nicht Oktober. ;-)

Aber die Aussage von dem Oberarzt war bestimmt in dem Moment ein riesen Schock, aber es ist ja zum Glück alles gut gegangen. :-)

Alles liebe weiterhin.

LG Candy

2

uuups ich glaube mein Hirn wurde in Mitleidenschaft gezogen#schwitz.

Nööö der riesen Schock war, dass sich ein kleiner Herd in der Lunge befindet und dass er ein Bauch und Becken CT für den nächsten Tag anberaumt hatte#schwitz.

GlG

Simone

3

Hallo Simone,

ich weis wovon du spricht! Und auch von der höllischen schmerzen!!

Ich selbst hatte 2004 eine 4 Etagen-Beinvenenthrombose und ne Lungenembolie! Ich bin dem Tod auch sozusagen von der Schippe gesprungen!

Ich war damals 18 Jahre #schock

Hatte aber damals 6 Wochen zuvor einen Kaiserschnitt, wo die Ärzte glaubten es sind Folgen davon!
Falsch gedacht : Nach der zweiten Thrombose 2007 (in der 18.SSW der 2ten Schwangerschaft) wurde nach der Geburt endlich die Ursache dafür gefunden!
Habe eine Blutgerinnungsstörung die bis dato nicht bekannt war!

Das Alter hat damit garnichts zu tun!! Mich hat hier in Urbia von ein paar Tagen eine junge Frau (29J.) angeschrieben die derzeit auf Kur ist.

Grund: 4 Etagen Beinvenenthrombose vor ein paar Wochen. Die hat auch zwei Kinder und bisher keine Probleme. Nun hat man bei ihr auch eine Blutgerinnungsstörung festgestellt!!

Du siehst also das es garnicht mal so selten ist!!

Wünsche dir weiterhin alles gute

Lg Nicole, die erfahrung damit hat und jetzt nun ein leben lang Blutverdünngsmittel nehmen muss....

4

Hallo Nicole,

ich denke das ganz große Problem ist, dass junge Menschen an sowas gar nicht denken und deshalb leider oft viel zu spät zum Arzt gehen#zitter.

Bin mal sehr gespannt was bei den ganzen Blutuntersuchungen noch raus kommt. Muss echt sagen bei mir haben die Ärzte echt super reagiert.

GLG und auch alles Gute für Dich

Simone

Top Diskussionen anzeigen